Zugangsvoraussetzungen

Bitte beachten Sie unbedingt folgende Links:

  • Studienzulassung ohne Matura
    Infos zu Möglichkeiten der Studienzulassung ohne Hochschulreife

    Studienberechtigungsprüfung (SBP) für den Bachelor Orthoptik


    Für Studierwillige, die den Nachweis einer allgemeinen Universitätsreife erbringen möchten, besteht die Möglichkeit die Studienberechtigungsprüfung abzuglegen.

    Als geeignet werden Studienberechtigungsprüfungen angesehen, die mindestens folgende Prüfungsfächer umfassen:

    Deutscher Aufsatz, Biologie und Umweltkunde, Physik 1 (Pflichtfächer).

    Für die Studienberechtigung gelten damit die Zugangsvoraussetzungen für Studienberechtigungsprüfungen folgender Studienrichtungen als erfüllt:

    Humanmedizin und Veterinärmedizin

    Die genannten Fächerkombinationen haben für den Zugang zum Bachelorstudiengang Orthoptik vorbehaltlich der ab 01. Oktober 2010 möglichen autonomen Änderung der Rektorate ihre Gültigkeit.

    Studienberechtigungsprüfungen, denen der Nachweis der geforderten Fremdsprache (Englisch, Niveaustufe 2) mangelt, können mit der Maßgabe als geeignet benannt werden, dass die geforderten Fremdsprachenkenntnisse spätestens zum Zeitpunkt des Studienbeginns nachzuweisen sind.



  • Relevante einschlägige berufliche Qualifikationen

    • Diplom im gehobenen Gesundheits- und Krankenpflegefachdienst, Zusatzprüfung Englisch Level B2

    • Diplom über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im medizinisch-technischen Fachdienst, Zusatzprüfung Englisch Level B2

    • Lehrabschluss als AugenoptikerIn, Zusatzprüfung: Deutscher Aufsatz, Biologie und Umweltkunde, Englisch Level B2


  • Deutsche fachgebundene Hochschulreife der Berufsoberschule Sparte "Soziales"


Die erforderlichen Nachweise, (Maturazeugnis, Zeugnis der Studienberechtigung o.ä.) sind im Zuge der Online-Bewerbung vorzuweisen. Bei noch nicht abgeschlossener Matura ist das Zeugnis der 7. Klasse vorzulegen.

 

Infektionsschutz-Anforderung für Studierende der gesundheitswissenschaftlichen Studiengänge

Gemäß einer Empfehlung des Obersten Sanitätsrates ist es in den Salzburger Landeskliniken (und auch in vielen anderen Krankenhäusern in Österreich) für alle im klinischen Bereich tätigen Personen notwendig, die Immunität gegen Masern, Mumps, Röteln sowie Varicellen (Windpocken) nachzuweisen – das gilt auch für Praktikanten/innen der gesundheitswissenschaftlichen Studiengänge der Fachhochschule Salzburg.

Der Nachweis muss VOR Antritt des Praktikums vorhanden sein und gilt erbracht bei
• positivem Antikörper-Titer oder
• nachgewiesener zweimaliger Impfung (gestempelter Impfpass)


Ebenso ist es notwendig, die Immunität gegen Hepatitis-B vor Praktikumsantritt mittels Antikörper-Titer nachzuweisen.

Es wird ausdrücklich auf die Notwendigkeit hingewiesen, diesen Infektionsschutz-Anforderungen nachzukommen, andernfalls ist ein Praktikum in den Salzburger Landeskliniken (SALK) und vielen anderen Krankenhäusern nicht möglich. Die Impfverpflichtung ist aus diesen Gründen auch im Ausbildungsvertrag festgelegt.


Weiterführende Auskünfte zum Thema Infektionsschutz erhalten sie bei Iris Wallinger, E-Mail: iris.wallingerfh-salzburg.ac.at, T +43-(0)50-2211-1402

Aktuell Gesundheitswissenschaften

Internationale Projekte am Studiengang...

Vom 21.-23. Februar begrüßten Geja Oostingh, Studiengangsleiterin Biomedizinische...

mehr

Welcome Days für Incoming Students

Das International Office heißt die Incomings von 21.-23. Februar 2017 im Rahmen der...

mehr

Lehrreiches Praktikum in traumhafter Umgebung

Studentin der Radiologietechnologie absolvierte ihr Pflichtpraktikum in Australien.

mehr

Ruth Resch übernimmt Studiengangsleitung Orthoptik

Mit Beginn des Sommersemesters 2017 tritt Ruth E. Resch die Leitung des Studiengangs...

mehr