Studienaufbau

Im Zentrum der gesamten Ausbildung steht die sich an Komplexität steigernde Auseinandersetzung mit dem physiotherapeutischen Prozess, die sich in den Niveaustufen Einführung (1., 2. Semester), Vertiefung (3., 4. Semester) hin zur Professionalisierung (5., 6. Semester) widerspiegelt.

Im ersten Ausbildungsjahr wird Basiswissen für den physiotherapeutischen Prozess vermittelt, d. h. medizinische, physiotherapeutische, sozialkommunikative und gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen.

Das zweite Ausbildungsjahr thematisiert wesentliches physiotherapeutisches Handlungswissen und Behandlungstechniken der Physiotherapie, die bereits im physiotherapeutischen Prozess angewendet werden.

Im dritten Studienjahr geht es vor allem um die Auseinandersetzung mit komplexem physiotherapeutischen Handlungswissen, das eine hohe Professionalität und ein interdisziplinäres Handeln verlangt.

Das Berufspraktikum in den Semestern 3 bis 6 ermöglicht die Umsetzung und Vertiefung der erworbenen Kompetenzen.

Im fünften und sechsten Semester des Physiotherapie-Studiums wird je eine Bachelorarbeit verfasst.

Aktuell Gesundheitswissenschaften

468 AbsolventInnen feierlich verabschiedet

468 bestens ausgebildete Absolventinnen und Absolventen wurden in der zweiten Juliwoche...

mehr