Musée Sentimental de l’Arrivée in Salzburg

Der Studiengang Soziale Arbeit an der FH Salzburg plant eine "Wanderausstellung über Angekommene" - ein Musée Sentimental de l'Arrivée.

Die Idee des "Musée Sentimental" stammt aus den späten 1970er Jahren. Zentraler Gedanke ist dabei, Geschichte anhand von Alltagsgegenständen zu vermitteln. Objekte, die Persönlichkeiten zur Verfügung stellen, werden durch andere Gegenstände, Fotos, Zeitungsartikel usw. kontexualisiert. „Das Objekt gilt als Anknüpfungspunkt für eine zu erzählende Geschichte, die dadurch nicht nur erklärt oder illustriert wird, sondern ‚erlebbar‘ gemacht werden soll.“ (te Hessen, Padberg 2011)

Der Gegenstand verkörpert also nicht nur die „große“ Geschichte, sondern vor allem die persönlich erlebte des Besitzers, der Besitzerin. Er wird dadurch zum Bindeglied zwischen objektivierter Geschichtsschau und persönlich erlebter Geschichte.

Das Musée Sentimental de l’Arivée nimmt die Geschichten von geflüchteten und hier angekommenen Personen in den Blick. Im Zuge des Projekts werden nach und nach Erinnerungsstücke von Ankömmlingen gesammelt und in einen aktuellen zeitgeschichtlichen Kontext gestellt.

Interessierte können sich an der Idee beteiligen und Erinnerungsstücke zur Verfügung stellen: https://museesentimental.wordpress.com/about/

Das Projekt wird erstmals im Rahmen des FH-Forschungsforums 2016 in Wien präsentiert.

Aktuell Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Projekt: StudentInnen testen INTERSPAR-Onlineshop

StudentInnen des Studiengangs Betriebswirtschaft (Bachelor) haben im Rahmen eines...

mehr

Kommunikationsbotschaft für weniger Plastikmüll...

Eine Gruppe berufsbegleitender Studierender des Studiengangs Betriebswirtschaft...

mehr

'Paper of the Year 2016 Award' für Barbara...

Ende Mai 2017 wurde Dr. Barbara Neuhofer, Fachbereichsleiterin Experience Design am...

mehr

Wissensaustausch bei der ISCONTOUR und IFITT...

Aktuelle Ergebnisse aus der Tourismusforschung wurden bei der internationalen...

mehr