App lotst Dürstende zum kühlen Nass

31.07.2012
Landesrat Sepp Eisl mit dem Entwicklerteam des Studiengangs MultiMediaTechnolgy der FH Salzburg

Der Durst bringt Sie um und kein Gastgarten in Sicht? Für Touristen wie Einheimische künftig kein Problem, dank einer von MultiMediaTechnology-Studierenden der FH Salzburg entwickelten App. Die Software, im Auftrag des Land Salzburg entwickelt, lotst alle Durstigen zum nächsten öffentlichen Trinkbrunnen.


Sommer und Sonne - sie kommen, versprochen! - und mit ihnen der Durst. Abhilfe verspricht die neue Trinkwasser-App, die den Weg zum nächsten öffentlichen Trinkbrunnen zeigt. Unterstützt von den Wassergenossenschaften und Salzburger Gemeinden haben Nicole Buchegger aus Hallein und die beiden Salzburger Robert Koch und Lukas Wanko mehr als 200 Brunnen im System erfasst.


"Alle, die bei uns in Stadt und Land unterwegs sind, können sich kostenlos bei vielen Trinkwasser-Brunnen stärken. Egal, ob beim Wandern oder bei einer Tour durch die Stadt, die neue App wird auf Wunsch über den nächstgelegenen Brunnen informieren. Zusätzlich hat man sofort die aktuellen Informationen zu den Wassertemperaturen der Badeseen und kann sich nach einer ausgedehnten Wanderung auch gleich ins kühle Nass stürzen", sagt Auftraggeber Landesrat Sepp Eisl.


App Entwicklung im Studiengang MultiMediaTechnology


Entwickelt wurde die App von Studierenden der FH Salzburg, Studiengang MultiMediaTechnology, in Zusammenarbeit mit dem Land Salzburg. "Für uns war es eine spannende Erfahrung, mit dem Land zusammenzuarbeiten und ein solches Info-App zu entwickeln. Ein bisschen stolz sind wir auch darauf, dass es die erste App des Landes Salzburg überhaupt ist", freut sich der 23-jährige Wanko.


Die wichtigsten Funktionen der App
Kürzester Weg zum nächsten Trinkwasser-Brunnen: Auf Klick berechnet die Anwendung den kürzesten Weg vom jeweils gerade aktuellen Standpunkt hin zum nächsten Trinkwasser-Brunnen in Stadt und Land Salzburg.


Service für Wanderer: Man kann auf die Google-Karte "Terrain" umsteigen und bekommt somit auch die Informationen zum Gelände bzw. Angaben zu den Höhenmetern bis zum nächstgelegenen Brunnen. Natürlich wird auch die Gesamtlänge des Weges bis dorthin berechnet.
Service für Badegäste: Über das Thermometer-Symbol in der App kann man sich über die aktuellen Temperaturen der Badeseen informieren. Die Daten werden mehrmals täglich aktualisiert.
Die App ist sowohl für Iphones als auch für Android-Geräte sowie als mobile Website verfügbar.


Im Bild: Landesrat Sepp Eisl mit dem Entwickler-Team der FH-Salzburg
v.l.: Nicole Buchegger, Robert Koch, Landesrat Sepp Eisl und Lukas Wanko


Foto: Wieser

Author: Manuela Kliemstein