Der weibliche Weg zum Erfolg

19.11.2015
Am 17. November traf sich der Club Scientifica an der FH Salzburg um das Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Management und Leadership am Beispiel von vier besonders erfolgreichen Frauen zu diskutieren.
von links: Mag.a Waltraud Weissengruber,  Prim. Univ. Prof. Dr. Eva Rohde, Gabriele Suppan, MA, Mag.a Dr.in Doris Walter und  Univ.Prof. Mag. Dr. Maria Nussbaumer-Eibensteiner. Bild: (c) FH Salzburg/Birgit Michelitsch
von links: Mag.a Waltraud Weissengruber, Prim. Univ. Prof. Dr. Eva Rohde, Gabriele Suppan, MA, Mag.a Dr.in Doris Walter und Univ.Prof. Mag. Dr. Maria Nussbaumer-Eibensteiner. Bild: (c) FH Salzburg/Birgit Michelitsch

ExpertInnenorganisationen haben den Ruf sich modernen Managementmethoden zu widersetzen und ihre LeiterInnen vor große Herausforderungen zu stellen. Universitäten und Hochschulen wurden traditionell von den „Leading Scientists“ geführt. Heute werden immer häufiger Managerinnen mit diesen Führungs- und Managementaufgaben betraut. Ein Trend der nicht unumstritten ist. Auch die Aufgaben für Wissenschaftlerinnen in Führungspositionen werden zunehmend komplexer und zeitintensiver. Viele junge Wissenschaftlerinnen wollen sich diesen Herausforderungen erst gar nicht stellen.

An diesem Abend waren einige erfahrene Expertinnen eingeladen, dieses Spannungsfeld aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. So sprachen Univ.Prof. Mag. Dr. Maria Nussbaumer-Eibensteiner, Vorsitzende AKG, Universität Mozarteum, Prim. Univ. Prof. Dr. Eva Rohde, Vizerektorin, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Mag.a Waltraud Weissengruber, Personalleiterin SALK und die FH Geschäftsführerin Mag.a Dr.in Doris Walter über ihre unterschiedlichen Zugänge und Erfahrungen zu diesem Thema. Moderiert wurde die Veranstaltung von Gabriele Suppan von der Woman's Academy.

Im Anschluss bestand für alle Teilnehmerinnen die Möglichkeit bei Getränken und Erfrischungen mit den Vortragenden ins Gespräch zu kommen, sich Tipps für die eigene Karriere zu holen oder auch einfach nur um einen interessanten Erfahrungsaustausch zu pflegen.

Mehr über den Club Scientifica, dem Netzwerk der Salzburger Wissenschafterinnen, erfahren Sie unter www.womans-academy.com