EU verleiht Diploma Supplement Label

14.02.2013
Die FH Salzburg ist die erste der sechs Salzburger Hochschulen, die das Diploma Supplement Label führen darf. Mit dieser Auszeichnung würdigt die EU Kommission die besondere Transparenz und Qualität, mit denen die Bologna-Ziele umgesetzt wurden.
Bologna-Prozess optimal umgesetzt: FH-Vizerektor Hilmar Linder, FH-Rektorin Kerstin Fink und Fh-Vizerektorin Gabriele Abermann

Bevor die EU Kommission das begehrte Label vergibt, filtern Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Ländern in einem strengen Evaluierungsverfahren die besten Anträge heraus. Als erste Hochschule am Bildungsstandort Salzburg wurde kürzlich die FH Salzburg ausgezeichnet.

Mit der Verleihung des Diploma Supplement Label bescheinigt die EU Kommission der Fachhochschule Salzburg eine hohe Qualität in der Umsetzung der Bologna-Ziele, nämlich Transparenz und Vergleichbarkeit der Studienabschlüsse. Das Diploma Supplement beschreibt den Studienabschluss und die damit erworbene Qualifikation nach europaweit einheitlichen Kriterien.

Abschlüsse international vergleichbar 

Durch diese übersichtlich aufgeschlüsselte Darstellung werden Studienabschlüsse international vergleichbar. Dies erleichtert die akademische und berufliche Anerkennung im In- und Ausland und fördert die Mobilität im Sinne des "Lebenslangen Lernens". Immer mehr Unternehmen berücksichtigen bei der Auswahl ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch das Diploma Supplement.

"Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie bestätigt unsere Bemühungen, die Qualtät der Ausbildung im Interesse unserer Absolventinnen und Absolventen ausführlich zu dokumentieren. Das Diploma Supplement Label ist auch ein sichtbares Zeichen für den Stellenwert, den wir der Internationalität an der Fachhochschule Salzburg einräumen und gleichzeitig Motivation dafür, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen", sagt FH-Rektorin Kerstin Fink.

Author: Manu Kliemstein