Kreativfestival "Creativity Rules" Hallein startet

06.06.2016
Mehr als 30 Arbeiten aus den Bereichen Film, Fotografie, Grafikdesign, Audio, Computerspiele, Web und Medieninstallation:
Von 6. - 9. Juni läuft das Creativity Rules Festival in Hallein
Von 6. - 9. Juni läuft das Creativity Rules Festival in Hallein
Der Verein Babel setzt auf Social Design. Im Bild (v.l.n.r.): Matthias Freßdorf, Christina Weber, Marielle Plößl, Festivalleiter Till Fuhrmeister und Lisa Stallmayer. © FH Salzburg/Neumayr/LEO
Der Verein Babel setzt auf Social Design. Im Bild (v.l.n.r.): Matthias Freßdorf, Christina Weber, Marielle Plößl, Festivalleiter Till Fuhrmeister und Lisa Stallmayer. © FH Salzburg/Neumayr/LEO
Marielle Plößl und ihr Team entwickeln ein bildliches Kommunikationssystem das Sprachbarrieren überwinden hilft. © FH Salzburg/Neumayr/LEO
Marielle Plößl und ihr Team entwickeln ein bildliches Kommunikationssystem das Sprachbarrieren überwinden hilft. © FH Salzburg/Neumayr/LEO

Das sind die Stars beim »Creativity rules« Festival vom 6. bis 9. Juni in Hallein. Studierende der Fachhochschule-Salzburg Studiengänge MultiMediaArt und MultiMediaTechnology zeigen Abschlussarbeiten.

Das Festival findet heuer bereits zum vierten Mal statt. Till Fuhrmeister, Kreativdirektor am Studiengang MultiMediaArt, hat es ins Leben gerufen. „Creativity rules ist mehr als eine Werkschau. Wir möchten Hallein als Kreativstandort entwickeln und den Boden für die Ansiedlung junger Kreativunternehmen – vor allem aus dem Bereich der Fachhochschule – bereiten. Die ausgestellten Projekte sollen Einheimische wie Besucher motivieren, mutiger mit Kreativität umzugehen und Anregungen für neue Ideen liefern“, erklärt Fuhrmeister.

Social Design überwindet Sprachbarrieren
Ein Beispiel ist der Verein Babel für Social Design am Schöndorfer Platz 8. Ein sechsköpfiges Studierenden-Team hat in Zusammenarbeit mit Flüchtlingen ein Kommunikationssystem ohne Sprachbarrieren entwickelt. Mit Hilfe der Comicfigur Jules werden Informationen einfach und verständlich vermittelt. Aktuell gestalten die jungen Kreativen eine bildliche Basis-Information für Österreich, die Wissen vermittelt und Asylsuchenden den Einstieg in die neue Kultur erleichtern soll. Zusätzlich entsteht die App helferhelfen.at (Testversion) die die Annahme und Verteilung von Sachspenden vereinfacht. Organisationen können online angeben, welche Hilfeleistungen und Spenden wo benötigt werden. Spender und Helfer können so herausfinden, wo Hilfe am nötigsten gebraucht wird.

Schaufenster für regionales Design
Am Oberen Markt 1 hat der „Collab Pop-Up Store“ seine Zelte aufgeschlagen. Die Studierenden Thomas Sturm und Lisa Arzberger haben dort eine inspirierende Atmosphäre geschaffen, die zum Stöbern und Entdecken einlädt. Präsentiert werden einzigartige, regionale und handgefertigte Design-Produkte. „Meist von jungen Handwerkern und Künstlern, die noch auf ihre Entdeckung warten, wie z. B. die Schmuckdesigner Jolie Design oder Holzkern, ein Hersteller innovativer Uhren aus Holz “, verrät Thomas Sturm. Während der Festivalwoche hat der Pop-Up Store täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Festival mit internationalem Stargast

Das Kreativfestival startet mit der Eröffnung am Montag, 6. Juni um 18 Uhr im Halleiner Stadtkino. An den darauffolgenden Tagen sind die Ausstellungen täglich von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Stargast ist der gefeierte Kreative Erik Kessels, Gründer der internationalen Werbeagentur KesselsKramer. Am 8. Juni um 18.30 Uhr spricht der Niederländer im Stadtkino Hallein über die Kunst des kreativen Fehlermachens. Alle Veranstaltungen des Festivals können bei freiem Eintritt besucht werden. Täglich um 18 Uhr werden geführte Festivaltouren angeboten.