Landesgeförderte Forschungsprojekte an der FH Salzburg

31.07.2017
Im vergangenen Jahr wurden vier zukunftsweisende Projekte aus den unterschiedlichsten Disziplinen der FH Salzburg mit der „Förderung des Landes zum Auf- und Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der FH Salzburg“ (F&E-Landesförderung) ausgewählt.
Forschung an der FH Salzburg: interdisziplinär und zukunftsweisend. (Foto: FH Salzburg/Marco Riebler)
Forschung an der FH Salzburg: interdisziplinär und zukunftsweisend. (Foto: FH Salzburg/Marco Riebler)

Innerhalb der zwei Schwerpunktthemen Digitalisierung und Gesundheitsförderung befassen sich die Forscherinnen und Forscher unter anderem mit dem Schutz der Privatsphäre, innovativen Vertriebsmöglichkeiten durch Virtual Reality für KMUs, Unterstützungsmöglichkeiten von Diabetes PatientInnen durch neue Technologien sowie der Frage nach dem Zusammenhang von Partizipation und Gesundheitskompetenz für Flüchtlinge und Asylwerber im Bundesland Salzburg.

Im Schwerpunkt Digitalisierung wurden folgende zwei Projekte zur Förderung ausgewählt:

DASPEOS
Datenanalyse unter Schutz von Privatsphäre in digitalisierten Energie-Ökosystemen

Das Projekt DASPEOS verbindet Data Analytics in der Salzburger Energiebranche mit Methoden zum Schutz der Privatsphäre. Gemeinsam mit vier Salzburger Unternehmen werden Chancen und Risiken der digitalen Transformation im Energiebereich erhoben, unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen auf EndkundInnen. Beispielhafte Implementierungen illustrieren die Vorteile der Data Analytics, aber auch die Bedrohungen für die Privatsphäre. Das interdisziplinäre Forschungsteam setzt sich aus ForscherInnen vom Josef Ressel Zentrum, dem Studiengang Informationstechnik & Systemmanagement sowie dem Masterstudiengang Advanced Image and Signal Processing zusammen.

Mehr Informationen zum Projekt DASPEOS.

KM_VIRE
Digitalisierung bei KMU: Optimierung des Online-Vertriebs durch Virtual Reality (VR)

Digitale Innovationen wie Virtual Reality (VR) werden zu einer Vielzahl von Veränderungen in Unternehmen führen. Konkret bietet sich beispielsweise eine verstärkte Nutzung von digitalen Elementen im gesamten Vertriebs- und Kommunikationssystem an. Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Analyse des optimalen Einsatzes von VR im Vergleich zu klassischen Online-Darstellungsformen im Vertrieb von Produkten bei Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMUs). Durch eine optimale Darstellung der Produkte mittels VR wird es den KMU aus der Region ermöglicht, Vertriebsprozesse zunehmend zu digitalisieren und kompetitiv zu gestalten.
Dieses Projekt ist ein an der FH Salzburg interdisziplinär angelegtes Forschungsprojekt zwischen den Studiengängen Betriebswirtschaft, Holztechnologie und Holzbau, sowie MultiMediaTechnology. Der Studiengang MultiMediaArt wird unterstützend tätig sein.

Mehr Informationen zu KM-VIRE.

Im Schwerpunkt Gesundheitsförderung wurden folgende Projekte für die Landesförderung berücksichtigt:

DM2CUA
Diabetes Mellitus Typ 2: Clevere individuelle Unterstützung im Alltag

Im interdisziplinären Projekt DM2CUA wird im Rahmen einer Kooperation der Studiengänge Biomedizinische Analytik, Gesundheits- und Krankenpflege und MultiMediaTechnology eine neue Form der Diabetes Mellitus Typ II (DM2) Therapieunterstützung entwickelt, die die Selbstregulationsfähigkeit der Diabetikerinnen und Diabetiker stärkt (Empowerment). Das Forschungsteam geht der Frage nach, wie neue Smartphone- und Web-Technologien Patientinnen und Patienten mit DM2 helfen können, Ihre Therapieziele zu erreichen. Im Sinne der personalisierten Medizin entsteht für jede Patientin und jeden Patienten ein persönlicher digitaler Coach. Dieser Ansatz der Personalisierung basiert auf der Hypothese, dass individuelle Lebenswelten geprägt durch Geschlecht, Alter, kulturelle Hintergründe, Familien- und Arbeitskontext einen signifikanten Einfluss auf den Umgang mit der Erkrankung DM2 haben.

Nähere Infos unter zum Projekt DM2CUA

PAGES
Partizipation und Gesundheitskompetenz von AsylwerberInnen und Asylberechtigten im Land Salzburg

Gesundheit und ein gelingendes Leben hängen in starkem Maß davon ab, wie sehr jeder Einzelne, jede Einzelne die Chance auf Partizipation und soziale Teilhabe an der Gesellschaft hat. AsylwerberInnen und anerkannte Flüchtlinge sind nicht nur in Hinblick auf ihre Gesundheit benachteiligt, sondern haben auch nur wenige Möglichkeiten, sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen. Das Projekt PAGES am Studiengang Soziale Arbeit hat das Ziel, mithilfe eines partizipativen Forschungsprozesses, interessierte AsylwerberInnen und anerkannte Flüchtlinge in Salzburg dabei zu begleiten, am öffentlichen Leben aktiv teilzuhaben, ihre spezifischen Bedarfe zu artikulieren und dadurch zu einer höheren Chance auf gesellschaftliche Anerkennung zu kommen.


Mehr Informationen zum Projekt PAGES.


Die F&E Landesförderung
Die österreichischen Fachhochschulen haben einen gesetzlichen Auftrag zur Forschung, eine Basisfinanzierung wird seitens des Bundes dafür jedoch nicht zur Verfügung gestellt. Die F&E-Landesförderung stellt daher einen sehr wichtigen Beitrag zur Stabilität und vor allem Weiterentwicklung der Forschung an der FH Salzburg dar.

Weitere Informationen zu laufenden sowie abgeschlossenen Forschungsprojekten finden Sie auf der Seite „Forschung und Entwicklung“ der FH Salzburg.