Wirtschaftskammer: 25.000 Euro für Filmprojekte

17.05.2016
25.000 Euro Untersützung stellte die WK Salzburg kurzfristig zur Verfügung, damit die Film-Studierenden ihre Abschlussarbeiten fertig stellen können. © FH Salzburg/Klaus Ranger
25.000 Euro Untersützung stellte die WK Salzburg kurzfristig zur Verfügung, damit die Film-Studierenden ihre Abschlussarbeiten fertig stellen können. © FH Salzburg/Klaus Ranger
WKS-Vizedirektor Manfred Pammer: "Hervorragend ausgebildete Studierende sind wichtig für unsere Unternehmen!" © FH Salzburg/Klaus Ranger
WKS-Vizedirektor Manfred Pammer: "Hervorragend ausgebildete Studierende sind wichtig für unsere Unternehmen!" © FH Salzburg/Klaus Ranger

Anfang Mai sorgten Studierende des Fachbereichs Film am Studiengang MultiMediaArt mit einem Protestvideo #LetMoviesHappen für Aufsehen: Die Hauptfinanzierungsquelle für die Abschlussfilmprojekte der Master-Studierenden, eine Förderung für Film-Projekte des Landes Salzburg, wurde dieses Jahr ersatzlos eingestellt. International erfolgreiche Projekte wie beispielsweise „Cerro Rico“ oder auch „Soleils Welt“ konnten dadurch finanziert und umgesetzt werden. "Diese Mittel fehlen nun und können auch nicht durch andere Förderstellen wie zB. das Kulturreferat der Stadt Salzburg kompensiert werden", beschreibt Master-Student Dominik Bücheler, der den Protest organisiert hat. Durch diese Entwicklung seien derzeit mehrere Abschlussfilme in ihrer Entstehung gefährdet und damit der erfolgreiche Studienabschluss der involvierten Studierenden.

Finanzielle Hilfe von der Wirtschaftskammer Salzburg

Die WK Salzburg kommt den Studenten zu Hilfe: 25.000 Euro werden den Studierenden zur Verfügung gestellt. Manfred Pammer, stellvertretender WKS-Direktor erklärt: "Die Kreativwirtschaft ist für Salzburg sehr wichtig. Eine qualitätsvolle Ausbildung unterstützen wir gern." Die Förderung helfe den Filmemachern, aber auch der Wirtschaft.

Mit den 25.000 Euro können die Studierenden nun beispielsweise die Anfahrt und die Verpflegung der Schauspieler - die für die Projekte teilweise kostenlos arbeiten - bezahlen. Dominik Bücheler: "Durch die Hilfe der Wirtschaftskammer Salzburg können fünf Abschlussfilme gedreht werden - darunter auch das von US-Regisseur Quentin Tarantino gelobte Drama "Emma".

Auch FH-Rektor Gerhard Blechinger freut sich über die Unterstützung: "Wir bedanken uns sehr bei Manfred Pammer, dass er sich zum Medienstandort Salzburg bekennt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir Salzburg zu einem qualitativ hochwertigen Filmstandort machen können. Wir sind auf Augenhöhe mit internationalen Instituten. Damit wir die Qualität halten können, muss die Politik uns stärken." Der FH Rektor schränkt jedoch ein: Mit den 25.000 Euro sei der FH zwar geholfen, langfristig lasse sich damit die finanzielle Lücke aber nicht schließen.