Abgeschlossene Projekte


CADET: Center for Advances in Digital Entertainment Technologies

Wie werden reale Körper in virtuellen Welten zum Avatar? Wie kann künstliche Intelligenz 3D-Charakteren natürliches Verhalten und Einfühlvermögen verleihen? Mit welchen technischen Möglichkeiten lassen sich in der Unterhaltungsindustrie noch intensivere Gefühlseindrücke vermitteln, die zum Angreifen echt wirken und eine Verschmelzung von realer und digitaler Welt darstellen? Diesen Fragestellungen widmet sich CADET in seinen Entwicklungs- und Forschungsschwerpunkten "Mixed Realit", "Fullbody Interaction and Representation", "Affective Computing" und "Technologies for immersive Experiences".
CADET ist eine Kooperation der Studiengänge MultiMediaTechnology und MultiMediaArt und dem Linzer Ars Electronica Futurelab. Die Teams in Salzburg und Linz entwickeln Anwendungen, die an die individuellen Anforderungen der Business-Partner angepasst sind. Dabei folgen sie der Methode: Concept – Rapid Prototyping – Experimenting – Field Testing. Anwendungsfelder liegen dabei u. a. im Werbe- und Eventbereich, im Bereich der Unterhaltungs- und Medien-Industrie, in der Computer-Spiel-Branche und in den Creative Industries.

Laufzeit: Oktober 2010 - September 2014
Fördergeber: FFG, COIN Aufbau
Projektleitung: DI Dr. Hilmar Linder
Team: DIin Gerlinde Emsenhuber, DI Robert Praxmarer, Nikolas Psaroudakis MSc, MPS, Marius Schebella, MSc
Kooperationspartner: Ars Electronica Futurelab


Pervasive Experience Lab Salzburg (PELS)

Das PELS - Pervasive Entertainment Lab Salzburg entwickelt  innovative interaktive Unterhaltungsformate und Spiele, um Stadt und Land als digitale Bühne erlebbar zu machen. Weiters versteht sich PELS als Katalysator für innovative und zukunftsfähige regionale, nationale und internationale Projekte in den Bereichen Tourismus, Werbung, Mobile Marketing, Ausbildung, Gesundheitswesen sowie Kunst und Kultur. Die Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Mixed/ Augmented Reality, Location-based Communites und Pervasive Social Networks.

Laufzeit: Oktober 2010 - September 2014
Fördergeber: Land Salzburg
Projektleitung: DI Dr. Hilmar Linder
Team: Mag. Thomas Wagner, Ahmed Tolba, BSc


ÖkoGotschi Junior - AR Spiel

Kinder spielerisch für Umweltschutz und Nachhaltigkeit begeistern: Das ist das Ziel der App ‚ÖkoGotschi Junior‘, die Forscher vom Studiengang MultiMediaTechnology der Fachhochschule Salzburg und die Halleiner Firma Polycular in Zusammenarbeit mit dem ORF entwickelt haben. Seit Herbst kommt die App im ‚Garten der Nachhaltigkeit‘ auf dem Gelände des ORF Landesstudios Salzburg zum Einsatz. Die Interaktive Spiele der App informieren über den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur.

Projektwebsite: www.oekogotschi.at
Laufzeit: September 2015
Auftraggeber: ORF Salzburg, Polycular
Projektleitung: DI Robert Praxmarer

Uppercut - Screen Space Render Engine

Im Auftrag der Firma Uppercut hat ein Forschungsteam daran gearbeitet, 3D-Animationsvideos schneller zu erzeugen. Sogenannte "Previews" helfen der Vorstellung auf die Sprünge, wenn Ideen noch in der Planungsphase stecken. Die Herausforderung dabei ist die enorme Rechnerleistung für bewegte Bilder. Unter der Leitung von Gerlinde Emsenhuber wurde ein rasch rechnender Prototyp-Renderer entwickelt.

Auftraggeber: Uppercut
Projektleitung: DI Gerlinde Emsenhuber
Team: Andreas Ortner, Daniel Guttenberg, Florian Haidinger


Odvis.at - Open Data Visualisierung

Wo leben die ältesten Einwohner Österreichs, wo werden die meisten Babys geboren und welches Bundesland hat die meisten AkademikerInnen? Die Antworten auf diese Fragen schlummerten lange in den Amtsstuben der Republik. Unter dem Stichwort Open Government Data sind diese Informationen nun offen und für alle zugänglich. Eine Schwierigkeit ist dabei allerdings die Darstellung der Daten. Erst wenn diese sinnvoll aufbereitet sind, kann man auch etwas aus ihnen herauslesen. Ein Beispiel, wie dies optimal gelöst werden kann, ist das Projekt Odvis.at, das ein Team von MultiMediaArt und MultiMediaTechnology entwickelt hat.
Bei odvis.at geht es um die visuelle Aufbereitung von demografischen Daten im Internet. Über ein Web-Portal können Tabellen wie z. B. die Bevölkerungszahlen der einzelnen Bundesländer mit unterschiedlichen Rubriken aufgerufen und dazu entsprechende Visualisierung auf einer Österreichkarte angezeigt werden. Abstrakte, statistische Zahlenreihen werden so zu anschaulich visualisierten Informationen.  

Für Projektleiter Marius Schebella lag die größte Herausforderung in der komplexen Zusammenführung der Daten. „Wir haben mit Zahlen aus zwölf Verwaltungsstellen gearbeitet und versucht, die unterschiedlichen Daten- und Benennungsformaten sinnvoll zu vereinen. Ganz fertigstellen konnten wir unser Vorhaben in der kurzen Zeit nicht. Ein erster Schritt, öffentliche Statistiken jedermann anschaulich zugänglich zu machen, ist aber gemacht.“


Laufzeit: Oktober 2013 - September Juni 2014
Fördergeber: Netidee: Internet Foundation Austria (IPA)
Projektleitung: Marius Schebella MSc


725 Jahre Radstadt - Interaktives Museum

Von einem aufständischen Heer belagert, mehrere Angriffen abwehrend und zur Belohnung vom Salzburger Erzbischof mit Privilegien versehen: Die Geschichte Radstadts während der Bauernkriege im 16. Jahrhundert liest sich spannend wie ein Abenteuerroman.
In einer multimedialen Ausstellung im Radstädter Kapuzinerturm wird die Vergangenheit lebendig. Das Team des Pervasive Experience Lab Salzburg (PELS) hat im Auftrag des Museumsvereins eine interaktive Projektion geschaffen, die die Besucher tief in die dramatischen Geschehnisse von damals eintauchen lässt. Ein Animationsfilm erzählt den Hergang des Bauernaufstands von 1526. Bei mehreren Gelegenheiten können die Besucher deshalb selbst in die Geschichte eingreifen. So nimmt man z. B. an einer Versammlung der Bauern teil, hilft den Radstädter Bürgern bei der Verteidigung der Stadtmauern oder übt sich im Schwertkampf. Gesteuert wird die interaktive Erfahrung mit den eigenen Körperbewegungen. Dabei kommen Technologien aus dem Computerspielbereich, wie z. B. die Microsoft Kinect 3D-Kamera, zum Einsatz. Begleitet wurde das Projekt von Prof. Heinz Dopsch, der als Historiker maßgeblich am Storyboard mitgewirkt hat.

Auftraggeber: Museumsverein Radstadt
Veröffentlichung: Sommer 2014
Projektleitung: DI Robert Praxmarer


Salzburg New Media Lab - The Next Generation

Digitale Inhalte clever strukturieren, verknüpfen, personalisieren, auffindbar machen und nachhaltig nutzen. Das SNML - Salzburg NewMediaLab TNG arbeitet an innovativen Verfahren und Software-Anwendungen, die das bewerkstelligen sollen. Während die Erstellung digitaler Inhalte wie Webseiten, Bilder oder Videos immer einfacher wird, scheitern Überlegungen zu deren Verwertung, Archivierung und Nutzung oft schon an der schieren Masse. Das von Land Salzburg und Bund geförderte Kompetenzzentrum für Neue Medien arbeitet an Lösungen für die Bewirtschaftung großer Media-Archive, wie sie beispielsweise von TV-Sendern genutzt werden. Geleitet wird das Projekt von der Salzburg Research Forschungsgesellschaft. Der Studiengang MultiMediaTechnology widmet sich als Projektpartner den Themen Benutzerschnittstelle und User Interaction. In den kommenden  Jahren soll unter anerem ein Internetspiel entwickelt werden, bei dem die BenutzerInnen ganz nebenbei große Mengen von Multimedia-Daten beschlagworten. 

Projektwebsite: www.newmedialab.at
Laufzeit: Juli 2010 - Juni 2013
Fördergeber: FFG, COIN Aufbau
Team: DI Dr. Hilmar Linder, Marius Schebella, MSc
Kooperationspartner: Salzburg Research, STI Innsbruck, ORF, Red Bull Media House, mediamid, punkt. netServices, Technodat


Prototyperstellung einer innovativen Content-Management-Software

Das Ziel der im Auftrag von AniMedical entwickelten Applikation für das iPad 2 ist die visuelle Unterstützung von
Aufklärungsgesprächen zwischen ÄrtzInnen und PatientInnen mit Hilfe von 3D-Computeranimationen.

Laufzeit: 2011
Auftraggeber: AniMedical - medizinische Animationen KG (über FFG Innovationsscheck)
Projektleitung: Michael Cramer
Team: Mag. (FH) Stefan Ebner, Sebastian Gescke

Nach oben


Designtool für Druckvorlagen

Entwicklung eines Designtools zur Erstellung von Druckvorlagen für Skihelme. Verzerrungen im 3D-Raum, die beim Aufkaschieren von Folien auf die Helme auftreten, können vorausberechnet und Sujets vor dem Druck entsprechend automatisch angepasst werden.

Laufzeit: September 2010 - März 2011
Auftraggeber: Head Germany GmbH
Team: DI Felix Hummel, Steven Stojanovic

Nach oben


Machbarkeitsstudie im Bereich Print-Cam Watermarking

Immer öfter sind sie zu sehen: Werbeanzeigen, die mit speziellen Bildcodes versehen sind und denen via Smartphone-Kamera "Leben" eingehaucht werden kann.  Wird das Inserat mit einem Smartphone abgelichtet, wird z. B. eine Webseite aufgerufen oder ein Video am Handy abgespielt. Diese sogenannte Augmented Reality Werbung hat oft einen kleinen Schönheitsfehler – der Code, genannt Marker, ist in der Anzeige sichtbar. Von vielen Lesern wird das als störend empfunden.
Im Auftrag des Salzburger Unternehmens IGL Werbedienst GmbH hat ein Forschungsteam von MultiMediaTechnology verschiedene Watermarking-Technologien untersucht, um einen nicht sichtbaren Marker in Anzeigen verstecken zu können. Die Herausforderung lag darin, Bilder für den Druckprozess zu optimieren und Marker einzufügen, ohne dass die Bildqualität darunter leidet.

Laufzeit: September 2010 - März 2011
Auftraggeber: IGL-Werbedienst GmbH (über FFG Innovationsscheck)
Team: DIin Gerlinde Emsenhuber, DI Robert Praxmarer

Nach oben


Rekonstruktion dreidimensionaler Gesichtsinformationen anhand von Fotos

Wie kann man aus Aufnahmen von Personen dreidimensionale Gesichtsinformation rekonstruieren (inkl. Profil) und in einen 3D Content Generator integrieren?

Laufzeit: 2010
Auftraggeber: Gerhard Waldhör IT (über FFG Innovationsscheck)
Team: DI Felix Hummel

Nach oben

Aktuell

Virtual Reality Summit an der FH Salzburg

Die VR-Community trifft sich in Salzburg! Am 5. Oktober, ab 14.00 Uhr, findet der erste...

mehr