Über uns

Die vielfältigen und dynamischen Transformationsprozesse unserer Zeit verändern das soziale Gefüge, sie stellen bestehende Lösungsansätze und Verteilungsmuster in Frage. Migration, die Alterung der Gesellschaft, die Digitalisierung der Arbeits- und Lebenswelten oder die zunehmenden Qualifikationsanforderungen auf dem Arbeitsmarkt sind nur einige Beispiele dafür, dass Wandel immer Chancen und Herausforderungen mit sich bringt, Gewinnerinnen und Gewinner ebenso erzeugt wie relative Verlierer und Verliererinnen. Gesellschaftlicher Wandel betrifft alle, er betrifft aber nicht alle in gleicher Weise.

In den Studiengängen Soziale Arbeit (Bachelor) und Soziale Innovation (Master) sowie in der Forschungsgruppe Innovation und Gesellschaft analysieren wir die Ursachen und Folgen sozialer Transformationsprozesse. Wir identifizieren gesellschaftliche Herausforderungen und initiieren, begleiten und evaluieren innovative Ansätze für deren Bewältigung. Während die Forschungs- und Transferaktivitäten im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit vor allem auf die adäquate Intervention in konkreten Problemlagen fokussiert, stehen im Masterstudiengang Soziale Innovation die strukturellen Ursachen sozialer Konflikte im Vordergrund. Auf der Grundlage von vorausschauenden Analysen werden hier innovative Ansätze zum Erhalt von Teilhabechancen und sozialer Kohäsion entwickelt. Die Forschungsgruppe ist aus dem früheren Zentrum für Zukunftsstudien der Fachhochschule hervorgegangen – die auf zukünftige Entwicklungen und Herausforderungen gerichtete Forschungsperspektive ist nach wie vor profilbildend. Für die Aktivitäten der Forschungsgruppe sind die Inhalte der Studiengänge eine wesentliche Referenz. Darüber hinaus realisiert die Forschungsgruppe F&E-Projekte, die thematisch im weiteren Umfeld der Studiengänge angesiedelt sind und häufig inter- und transdisziplinären Charakter haben.

Die Studiengänge und die Forschungsgruppe sind organisatorisch und personell eng miteinander vernetzt. Die verschiedenen disziplinären Hintergründe der rund 15 Teammitglieder, ihre breit gefächerte Berufs- und Forschungserfahrung und der enge fachliche Austausch erlauben es, für jedes Forschungsprojekt ein Team mit passendem Qualifikationsprofil zusammenzustellen. Davon profitieren unsere Studierenden ebenso wie unsere Auftraggeber, Auftraggeberinnen, Kunden und Kundinnen.

Der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, der Masterstudiengang Soziale Innovation und die Forschungsgruppe Innovation und Gesellschaft sind in einem der ältesten Gebäude des Salzburger Landes untergebracht, und zwar in der auf das Jahr 1461 datierten „Meierei“ des Schlosses Urstein, die sich in Sichtweite des modernen Hauptgebäudes der FH Salzburg befindet. Das Gebäude hat die Jahrhunderte samt einer wechselvollen Geschichte überdauert und erstrahlt nach aufwendigen Umbau und Renovierungsarbeiten in neuem Glanz. Trotz der Modernisierung blieb der alte Stil des Hauses erhalten, so dass sich in der Meierei heute Herkunft und Zukunft vereinen. Die Meierei verfügt über eine moderne technische Ausstattung und geeignete Räume für Projekttreffen und Workshops.

Aktuell

Innovationen von heute bestimmen Lebensqualität...

Im Beisein von Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Landesrätin Martina Berthold fand...

mehr

Neue Studie zur Lebensqualität in Salzburg

Am 27. April präsentierte das ForscherInnen-Team rund um Markus Pausch im Beisein von...

mehr