Abgeschlossene Projekte


2016: Destinationsentwicklung und strategische Maßnahmenplanung auf Terceira

Terceira – eine von 9 Inseln der Azoren. Touristisch noch weitgehend unerschlossen und auf der Suche nach einem strategischen Maßnahmenplan, um die Insel für die bevorstehende Öffnung des Massenreisetourismus vorzubereiten. Die Zielsetzung des Auftraggebers bestand  darin, Schwachstellen in Ressourcenverfügbarkeit, Qualität der Versorgung und Dienstleistungen zu erkennen.

In der Vorbereitungsphase wurden dafür seitens der Tourismusforschung der FH Salzburg Destinationsanalysen anhand touristischer Kennzahlen, Statistiken, nationale und regionale Tourismusstrategien sowie eine Ausarbeitung von Positionierung und Zielgruppen sowie eine SWOT-Analyse der strategischen Geschäftsfelder durchgeführt. Um die Analysen mit den Auftraggebern des Stadtrates der Hauptstadt Anga do Heroísmo sowie Stakeholdern vor Ort weiterentwickeln zu können, reisten Stefanie Wallinger und Monika Bretbacher im Herbst 2016 zweimal auf die Insel Terceira.

Als Endergebnis des Projekts wurden die erarbeiteten Strategien und Zukunftsoptionen in einer Abschlusspräsentation im November vor Ort präsentiert. Diese beinhalteten für die Destination definierte strategische Geschäftsfelder, eine strategische Maßnahmenplanung, Handlungsempfehlungen sowie Empfehlungen für den Changeprozess. In weiterer Folge können darauf aufbauend touristische Produkte entwickelt werden.

Projektzeitraum: August - November 2016
Projektpartner: Angra do Heroísmo, Camara Municipal
Schwerpunkt: Strategie- und Organisationsentwicklung
Projektleitung: Mag. Stefanie Wallinger, Mag. (FH) Monika Bretbacher


2016: Lernerlebnisse im Museum: Eine "Eye-Tracking"-Studie

Kaiser. Bischof. Jedermann. - Im Rahmen der Landesausstellung "200 Jahre Salzburg" wurde die Studie im Salzburg Museum durchgeführt.
Eine Probandin beim Kalibrieren der Eye-Tracking-Brille.

Museen haben sich zu zentralen Lern- und Bildungsinstitutionen unserer Gesellschaft entwickelt. Museen und Kuratoren in aller Welt setzen große personelle, monetäre und zeitli­che Ressourcen in der Vorbereitung von Aus­stellungen und Exhibitionen ein. Jedoch fehlt bis heute ein klares Verständnis der Besuchs- und Lernabläufe aus der Sicht der Museums­besucherInnen. Ziel dieser Studie war es daher, neuartige Einblicke in das Museumslernerleb­nis aus der BesucherInnenperspektive zu ge­winnen. Konkret wurde untersucht wo und wie lange der Blick der Museumbesu­cherInnen verweilt und wie der persönliche, soziokultu­relle und physische Kontext das individulle Lernerlebnis dabei beeinflusst.

Projektzeitraum: Juni 2016 – November 2016

Schwerpunkt: Markt- und Trendforschung
Projektleiter: Mattia Rainoldi, BA, MSc
Fördergeber: Bundeskanzleramt Sektion II: Kunst und Kultur; Land Salzburg, Abteilung 2: Kultur, Bildung und Gesellschaft/Referat - Wissenschaft, Erwachsenenbildung, Bildungsförderung


2016: Waldluftbaden im Mühlviertel

"Waldluftbaden" ist ein Tourismus- und Gesundheitstrend aus Japan, der für Europa vom Mühlviertel besetzt wird. "Waldluftbaden" soll neben Bier zur touristischen Sensation und zum USP für den Mühlviertel Tourismus heranwachsen.

Mit „WALDLUFTBADEN – Eintauchen in die heilsame Atmosphäre des Mühlviertler Waldes“ entwickelt die Tourismusregion Freistadt im Mühlviertel ein Angebot des wertvollen Freiraumes der Natur für die Menschen. Seitens des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ist das Projekt als touristischer Leuchtturm gefördert.

Die Tourismusforschung der Fachhochschule Salzburg war dazu mit der touristischen Produktentwicklung beauftragt. In Form eines Coaching-Prozesses wurden dazu bestehende Anwendungsfelder sowie Zielgruppen analysiert, touristische Produktmöglichkeiten entwickelt und bestehende Konzepte als Best Practice Beispiele analysiert. Darauf aufbauend wurde ein kreativer Ideenfindungsworkshop durchgeführt.

Ergebnis der aufeinander aufbauenden Workshops war ein Report, der die Ergebnisse aus der Analyse mit Innovationsideen und unternehmensinternem Wissen der Beteiligten ergänzte und zusammenfasste. Aus diesem wurden Innovationspotentiale kanalisiert, welche Ansätze für die Entwicklung eines möglichen touristischen Produkts bieten.

Projektzeitraum: August - November 2016
Projektpartner: Mühlviertel Tourismus Information
Schwerpunkt: Innovation
Projektleitung: Mag. Stefanie Wallinger


2016: Befragung der Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer der Salzburger Tourismusschulen

Aufbauend auf den Erfahrungen der breit angelegten Schulevaluation der vier Standorte der Tourismusschulen Salzburg wurde die Tourismusforschung der FH-Salzburg vom Verein der Tourismusschulen (WKS) beauftragt, jährlich eine Lehrer/Lehrerinnen-Befragung sowie eine Schüler/Schülerinnen-Befragung durchzuführen.


TOP 7 - Wege zu einer erfolgreichen Kooperation

Zukunfts-, Visions- & Strategieentwicklungswerkstatt für die Kooperation der besucherstärksten Tourismusattraktionen Salzburgs

 Um der künftigen Zusammenarbeit der Top 7 - bestehend aus GroHAG, Eisriesenwelt, Salzburger Freilichtmuseum, Haus der Natur, Salzburger Burgen & Schlösser, Schloß Hellbrunn und den Hochgebirgsstauseen Kaprun - neuen Schwung zu verleihen, wurde zwischen der FH Salzburg GmbH und der Top 7-Kooperation ein gemeinsamer Workshop vereinbart, in dem erstmals strategische Perspektiven beleuchtet werden sollten, um im Anschluss eine klare Zielfestlegung für die kommenden Jahre definieren zu können. Der ursprüngliche Gründungszweck der Top 7, eine verstärkte Kooperation und gemeinsame Vermarktung der bedeutendsten Ausflugsziele des Bundeslandes Salzburg, wird zwar von den Mitgliedern auf einer persönlichen Ebene geschätzt, wurde aber auf strategisch und operativer Ebene zu wenig konkretisiert. Um den Umfang und in einem weiteren Schritt auch die Ausgestaltung der Zusammenarbeit klar fest zu legen, wurde in einem Workshop an der FH-Salzburg in Kooperation mit der Forschungsabteilung sowie des Fachbereichs Marketing des Studiengangs IMT eine gemeinsame Vision erarbeitet.

Laufzeit: Mai bis Oktober 2013

Kontakt: FH Prof. Mag. Dr. Mario Jooss


Innovationscoaching Meissl 2020+

Im Rahmen eines RWF-geförderten Projekts des Landes Salzburg, führte die Tourismusforschung der Fachhochschule Salzburg kürzlich ein Innovationscoaching für die Firma Meissl GmbH durch. Ziel des mehrteiligen Projektprozesses war es dabei, aufbauend auf aktuellen Trends und Tourismusentwicklungen, neue Ideen für die Produktpalette des Unternehmens zu generieren und so einen Innovationsprozess anzuleiten.

Um möglichst unabhängige Gedankenimpulse zu erhalten wurde in einem ersten Schritt ein interdisziplinärer Kreativ-Ideenworkshop mit Studierenden und MitarbeiterInnen verschiedener Studiengänge der FH Salzburg durchgeführt (IMT, MMA, BWI, ITS), auf dessen Ergebnissen ein zweiter Workshop gemeinsam mit MitarbeiterInnen verschiedenster Unternehmensbereiche der Firma Meissl aufbaute (Geschäftsführung, Produktionsleitung, Konstrukteur, Praktikantin, etc.). Die Interdisziplinarität der Teilnehmergruppen erwies sich dabei in beiden Workshops als großes Potential und besonderer Motor der Kreativität.

Abschließend wurden die Ergebnisse der Workshops mit denen der Trendanalyse zusammengeführt und daraus konkrete Empfehlungen für das Unternehmen abgeleitet.

Laufzeit: April 2013 - Jänner 2014

Auftraggeber: Fa. Meissl, Pfarrwerfen

Kontakt: Mag. Stefanie Eichbauer


Alpen-Kulinarik

Genuss, Kulinarik und "Regionalität" zählen zu den großen Trends im Tourismus. Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Speisen für eine gesunde Ernährung mit hohem Genussfaktor nimmt weiter zu. Angesichts der Vielfalt an Nahrungsmitteln aus aller Welt und der zunehmend industriellen Nahrungsmittelproduktion ist "Region" ein hilfreiches Orientierungsmittel, das über Authentizität und Transparenz Vertrauen schafft!
Diese Ausgangssituation war der Grundstein für die Bewilligung des Interreg-IV-Projekts "Alpen-Kulinarik", welches gemeinsam mit dem "Zentrum für Gastrosophie" der Universität Salzburg als Lead-Partner und dem Tourismusverband München-Oberbayern als Projektpartner auf bayrischer Seite über drei Jahre durchgeführt wurde.
Ziel des Projekts war es, im Zeitraum von Juli 2010 bis Juni 2013 durch gezielte und vielfältige Aktivitäten (Workshops, Kochateliers und Praktikervorträge) eine grenzüberschreitende Vernetzung regionaler Akteure und Kooperationen zu fördern. Darüber hinaus war es unser Ziel, einen intensiven Erfahrungsaustausch in den Bereichen Esskultur, Ernährung, Genuss, Gesundheit und Tourismus zu initiieren.

Laufzeit: Juli 2010 - Juni 2013
Fördergeber: EU Strukturfond Interreg IV A
Kooperationspartner: "Zentrum für Gastrosophie" der Universität Salzburg (Lead-Partner); Tourismusverband München-Oberbayern

Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss


Strategieentwicklungsprozess und Innovationsnetzwerketablierung mit den "Open Host’s"

Mit einer Gruppe von JungunternehmerInnen der Beherbergungs- und Gastronomiebranche aus dem Salzkammergut wurde im Auftrag der Wirtschaftskammer Oberösterreich sowie der Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH die Strategieentwicklung eines neu gegründeten Innovationsnetzwerkes namens „Open Host’s: Junge Gastgeber Salzkammergut“ iniziiert und moderiert sowie Innovationsworkshops und Schulungen zum Themenkreis Innovation durchgeführt.

Laufzeit: April 2012 - Mitte 2013
Auftraggeber:
Wirtschaftskammer Oberösterreich und Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH

Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

 


Ideenstudie "Erlebniswelt Ybbstal(-bahn)"

Für die Firma Stängl & Salber Ges.m.b.H erarbeitete die Tourismusforschung der Fachhochschule Salzburg GmbH eine Ideenstudie zum Thema "Erlebniswelt Ybbstal". Die Zielsetzung und der besondere Schwerpunkt der Studie bestanden darin, das Erlebnispotential der Region Ybbstal zu definieren und Ideen für ein Erlebniswelt-Konzept zu entwickeln, welches die Kooperation aller Ybbstaler Gemeinden voraussetzt. Dabei wurde versucht das touristische Potential der Region aufzuzeigen und die für die Region prägenden Merkmale in den Mittelpunkt zu stellen. Der Impuls zur Durchführung dieser Studie entstand aus der Anforderung heraus, ein erweitertes Angebot rund um einen touristischen Ybbstalbahn-Betrieb zu entwickeln und so den Erhalt und die Neubelebung der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See zu ermöglichen.

Laufzeit: Februar 2013 - Juli 2013
Fördergeber: FFG
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss


UrlauberInnen-Befragung zum Thema "Architektur und Tourismus"

Die Tourismusforschung wurde von der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft beauftragt, eine Umfrage zum Themenbereich "Architektur und Tourismus aus Nachfragersicht" zu konzeptionieren, durchzuführen und auszuwerten. Durchgeführt wurde eine Befragung unter deutschsprachigen Touristen gemäß den Anforderungen der wissenschaftlichen empirischen Sozialforschung an differenten Standorten im Bundesland Salzburg. Die spannenden Ergebnisse hinsichtlich der Reiseentscheidungsbeeinflussung, Reisezufriedenheit und Bekanntheitsgraden von heimischen Bauwerken, Ortsbildern und Landschaftsgebilden werden im Rahmen des Symposiums "Länger zu Gast: Architektur zum Wohlfühlen" im Oktober 2012 präsentiert.

Laufzeit: Mai 2012 - August 2012
Auftraggeber: Salzburger Land Tourismus Gesellschaft
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

Nach oben


Innovative Tablet-PC-Nutzung in der Hotellerie

Im Rahmen des Innovationsschecks des BMWFJ wurden für das Grand Park Hotel in Bad Hofgastein mittels einer Kreativitätstechnik namens "635-Methode" neue Nutzungsmöglichkeiten von Tablet-PCs in der Hotellerie generiert. In einem zweiten Schritt wurden diese von ExpertInnen hinsichltich deren Kundennutzen, deren Nutzen für die Anbieter und des innewohnenden Innovationsgrades bewertet und schlussendlich dem Auftraggeber und anderen Hotelliers im Gasteinertal präsentiert. Als Siegeridee ging die "mobile Rezeption" hervor. Die Auflösung des zeitlich-räumlichen Knotenpunkts der klassischen Rezeption und Durchführung der notwendigen Rezeptionsagenden dezentral und möglichst variabel – je nach Kundenbedürfnissen. Der räumliche Gewinn im Hotelkomplex könnte so – je nach Anforderungen – für andere Zwecke genutzt werden.

Laufzeit: Jänner 2012 – März 2012
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

Nach oben


eTourism Fitness für Oberbayern und Salzburg

Ziel des Interreg IVa-Pilotprojekts war, die "e-Fitness" von Tourismusregionen im gemeinsamen oberbayerisch-Salzburger Alpenraum aufzubauen und so weit zu stärken, dass die Regionen und ihre zahlreichen Leistungsträger künftig als "e-Tourismus-Regionen" eigenständig die Herausforderungen und Weiterentwicklungen im eTourismus selbst in die Hand nehme, optimal nutzen und nachhaltig bewältigen können.

Projektwebsite: www.etourism-fitness.com
Laufzeit: November 2008 - Oktober 2011
Fördergeber: Interreg IV A
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss
Kooperationspartner: Tourismusverband München Bayern; Salzburg Research GmbH

Nach oben


Machbarkeitsanalyse Gesundheits- und Wanderregion Salzalpen

Das Berchtesgadener Land und der Tennengau sind bedeutende Gesundheits- und Tourismusregionen, die über ein umfangreiches Leistungsangebot in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention, Rehabilitation sowie Leistungssport verfügen. Um Kunden neben dem Thema Erholung auch für Gesundheit zu gewinnen, werden im Rahmen des EuRegio Kleinprojektes "Machbarkeitsanalyse Gesundheit- und Wanderregion Salzalpen", initiiert von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land (WFG-BGL), die Potentiale einer alpinen Gesundheits- und Wanderregion am Beispiel vom Berchtesgadener Land und dem Tennengau evaluiert. In Kooperation mit der Technischen Universität München erarbeiten wir eine Machbarkeitsstudie, bei der einerseits eine Ist-Analyse der Einrichtungen, Zertifizierungen und Gütesiegel des Gesundheitsbereiches sowie eine Befragung von ExpertInnen beider Regionen durchgeführt werden. Auf Basis dieser Erhebung soll somit ein Kompetenznetzwerk von leistungssport-, gesundheitsbezogenen sowie touristischen Einrichtungen aufgebaut werden.

Projektwebsite: www.salzalpen.eu
Laufzeit: November 2010 – Oktober 2011
Fördergeber: EuRegio; Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land (WFG-BGL)
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss
Kooperationspartner: Technische Universität München


Otelo-S

Die Tourismusfoschung der Fachhochschule Salzburg erarbeitete im Rahmen eines Projekts mit dem Offenen Technolgielabor (OTELO) einen Workshop für Kinder im Alter von 7-10 Jahren zum Thema "Imagineering – Erlebnisinszenierung im Tourismus". Ziel war es dabei ein mobil einsatzbares und standortunabhängiges Angebot zu entwickeln, das nach Projektende von jeder OTELO-WorkshopleiterIn beliebig oft durchführbar ist.

Projektwebsite: www.otelo.or.at
Laufzeit: November 2010 – Mai 2012
Auftraggeber: Verein zur regionalen Entwicklung in den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss
Kooperationspartner: OTELO (Offenes Technologielabor)

Nach oben


Status-Quo-Analyse zur Social-Media-Marketing-Nutzung in der österreichischen Gastronomie und Hotellerie

Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend beauftragte die Tourismusforschung, eine realistische Einschätzung zur Nutzung von Social Media in der Hotellerie und Gastronomie zu geben. Wofür im betriebswirtschaftlichen Alltag wird und kann es gut genutzt werden? Für welche Agenden ist es weniger geeignet? Hierfür wurden österreich-weit qualitative Interviews, eingebetet in einem qualitativen Forschungsparadigma, um die Gefahr gängige (Vor-)Urteile zu reproduzieren zu mindern, mit Hotelleries und Gastronomen durchgeführt. Aus den Ergebnissen wurden konkrete Handlungsanweisungen erarbeitet und in Form von Leitfäden der Branche durch das Ministerium letztendlich zur Verfügung gestellt. Fener wurden die Ergebnisse auch innerhalb der wissenschaftlichen Community publiziert.

Laufzeit: September 2010 – Oktober 2011
Fördergeber: Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

Nach oben


Ideenstudie Draisinenbahn

Der Verein Haager Lies beauftragte die Tourismusforschung der Fachhochschule Salzburg, für das Unternehmen eine Ideenstudie im Rahmen des Innovationsscheck-Programms für KMUs der österreichischen Forschungsföderungsgsellschaft (FFG) zu erstellen.
Der Impuls der Durchführung dieser Ideenstudie entstand aus der Anforderung heraus, aus einer stillgelegten Bahnstrecke der ÖBB von Neukirchen bei Lambach bis Haag am Hausruck ein innovatives Tourismusprojekt, konkret: eine Draisinenbahn, zu entwickeln.

Laufzeit: Juni 2011- Oktober 2011
Fördergeber: FFG
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

Nach oben


Aktuell

Workshop: Herausforderungen von KMUs lösen

... das steht im Fokus von zwei unterschiedlichen Forschungsprojekten (FORESDA und...

mehr

Tourismus-Kongress „Brennpunkt eTourism“ im...

Mit dem Thema „Trends im Online-Marketing: Chatbots, künstliche Intelligenz, Instagram &...

mehr

Modelle für die Energiewende

Den Überblick im Smart Grid behalten

mehr

Blockchain-Technologie: Hype oder Allheilmittel?

Die Blockchain-Technologie ist momentan in aller Munde. Ursprünglich eingeführt zur...

mehr

Innovationen von heute bestimmen Lebensqualität...

Im Beisein von Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Landesrätin Martina Berthold fand...

mehr

Intelligente Wartungsplanung

Im Forschungsprojekt IMP wurde ein selbstlernendes Tool zur intelligenten Planung und...

mehr

Neue Studie zur Lebensqualität in Salzburg

Am 27. April präsentierte das ForscherInnen-Team rund um Markus Pausch im Beisein von...

mehr