Laufende Projekte


Innovationen in Destinationen

Projektleiter Mag. (FH) Hinterholzer mit DestinationsmanagerInnen aus Salzburg
Projektleiter Mag. (FH) Hinterholzer (Fachhochschule Salzburg) mit DestinationsmanagerInnen aus Salzburg

Im Rahmen des EU-INTERREG-Projektes “Innovationen in Destination in Oberbayern und Salzburg” haben sich grenzüberschreitend die sechs Tourismusdestinationen Chiemgau, Berchtesgadener Land, Tegernseer Tal, Ferienregion Tennengau, Ferienregion Lungau und Flachau vernetzt, um gemeinsam und unter Mitwirkung der Wissenschaftspartner Tourismusforschung der FH Salzburg, der Salzburg Research Forschungsgesellschaft, sowie der Standortpolitikinstitution ITG-Innovationstransfergesellschaft, die einzelbetriebliche und regionsweite Innovationskraft zu stärken.

Die Tourismusforschung der FH Salzburg hat den Lead in diesem aus EFRE-Mitteln finanzierten Projektes, welches 2013-2014 läuft. Die wesentlichsten Projektziele zur Erreichung des Hauptziels, der "erfolgreichen Etablierung von sinnvollen Weiterentwicklungen und Erneuerungen im Markt zur Stärkung sowie künftigen Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der Destinationen und ihrer Leistungsträger", bestehen darin, dass

  • der Sinn für die Innovationstätigkeit bei Unternehmern im Tourismus und den Mitarbeitern der Destinationsmanagementorganisationen geschärft wird;
  • die Innovationskompetenz (Wie funktionieren Innovationen? Wie gelange ich zu Ideen? Wie gelange ich von Ideen zu marktreifen Produkten und neuen Prozessen? Wie diffundieren Innovationen? Etc.) gestärkt wird;
  • Innovationsnetzwerke im Tourismus erstmalig aufgebaut und mittelfristig etabliert werden;
  • klare Verantwortlichkeiten für die Managementaufgabe “Innovation” in jeder Destination festgelegt werden und die Verantwortlichen auf lange Sicht und fortwährend die Märkte und Trends beobachten, Innovationsprozesse anstoßen, begleiten und einzelbetriebliche Innovationsberatung anbieten
  • es den Unternehmern und Destinationen (=Verbundwirtschaften) durch Marktforschungsergebnisse ermöglicht wird noch näher an den Bedürfnissen ihrer jeweiligen Zielgruppen zu innovieren;
  • Ideengenerierungsprozesse durch diese Webplattform und die Workshops vor Ort unterstützt werden;
  • Innovationshemmern wie eventuellen Betriebsblindheiten und möglicherweise vorhandenen Vor-Urteilen entgegengewirkt wird.

Laufzeit: Jänner 2013 - Dezember 2014
Fördergeber: EFRE, Land Salzburg, WKS, BMWFJ, Chiemgau Tourismus e. V., Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, Tourismusverband Flachau, Gästeservice Tennengau, Ferienregion Lungau e. V. 
Kontakt: Mag. (FH) Thomas Hinterholzer
Projektwebsite: www.tourismus-innovationen.eu

Nach oben


eTourism Fitness

Reinhard Lanner, Leo Bauernberger (beide SLT), Mag. Hans Scharfetter (Landtagsabgeordneter), LHStv. Dr. Wilfried Haslauer, Albert Ebner (Spartenobmann Tourismus, Wirtschaftskammer Salzburg) und Prof. Mag. Dr. Mario Joos (Fachhochschule Salzburg)

Der Boom im Online-Reisemarkt hält weiter an, die hohe Nachfrage nach elektronischen Informationsangeboten für die Reiseplanung, -gestaltung und -buchung stellt eine große Herausforderung dar, um auf dem Markt als Beherbergungsbetrieb oder Destination wettbewerbsfähig zu bleiben . Im Bundesland Salzburg sollen daher der Umgang und die Verwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien im Tourismus weiter vorangetrieben werden. Vor allem für Klein- und Mittelbetriebe ist es notwendig, sich für das Thema "eFitness" und darüber hinaus für einen Professionalisierungsschub zu sensibilisieren.
Ziel des Projektes ist es, die "eFitness" von Tourismusregionen und -betrieben aufzubauen und so weit zu stärken, dass die Regionen und ihre zahlreichen Leistungsträger künftig eigenständig die Herausforderungen und Weiterentwicklungen im eTourism in die Hand nehmen können. Dazu  startet im April das Schulungsprogramm "eTourism Fitness" in zwölf Salzburger Tourismusregionen mit kostenlosen Basiskursen zu Texten im Web und Suchmaschinenmarketing. Die kostenlosen Schulungen sind jedoch nur ein kleiner Teil des für zwei Jahre angelegten Projekts: Neben weiteren Kursen im Herbst 2013 gibt es eine Benchmarking-Analyse für die Betriebe in den Projektregionen. eFitness-Benchmarking ermöglicht eine objektive Analyse und einen anonymen Vergleich mit anderen touristischen Mitbewerbern in den Bereichen Internet, Informationstechnologien und eMarketing. Darüber hinaus wird auch eine eCoach-Ausbildung gestartet. Hier bekommen die Destinationsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der teilnehmenden Regionen eine zertifizierte eCoach-Ausbildung, um auch nach der Projektlaufzeit das Know-how in den Destinationen zu halten und dieses an die Betriebe weitergeben zu können.

Laufzeit: April 2013 - Dezember 2014
Fördergeber: Salzburger Land Tourismus Förderungs Fonds
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

Nach oben


Befragung der Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer der Salzburger Tourismusschulen

Aufbauend auf den Erfahrungen der breit angelegten Schulevaluation der vier Standorte der Tourismusschulen Salzburg aus dem Schuljahr 2009/2010 wurde die Tourismusforschung der FH-Salzburg vom Verein der Tourismusschulen (WKS) beauftragt, jährlich eine Lehrer/Lehrerinnen-Befragung sowie eine Schüler/Schülerinnen-Befragung durchzuführen.


Innovationsscheck

Der Innovationsscheck ist ein Förderungsprogramm für Klein- und Mittelunternehmen in Österreich mit dem Ziel, ihnen den Einstieg in eine kontinuierliche Forschungs- und Innovationstätigkeit zu ermöglichen. Mit dem Innovationsscheck können sich die Unternehmen an Forschungseinrichtungen (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) wenden und je nach Bedarf deren Leistungen bis zu einer Höhe von € 5.000,- mit dem Scheck bezahlen. KMUs sollen damit die Überwindung von Hemmschwellen zu Kooperationen mit Forschungseinrichtungen erleichtert werden.

Fördergeber: FFG
Kontakt: FH-Prof. Mag. Dr. Mario Jooss

Nach oben


Aktuell

Virtual Reality Summit an der FH Salzburg

Die VR-Community trifft sich in Salzburg! Am 5. Oktober, ab 14.00 Uhr, findet der erste...

mehr