Vergangenheit des Zentrums für Zukunftsstudien

Das Zentrum für Zukunftsstudien (ZfZ) wurde am 1. März 2005 auf der Basis des früheren Ludwig-Boltzmann-Instituts für sozialwissenschaftliche Berufs- und Freizeitforschung gegründet. Die Hauptaufgabe bestand von Anfang an darin, grundlagenorientierte und anwendungsbezogene Forschung über zukünftige gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklungen zu betreiben.
Im August 2005 zog das ZfZ von der Salzburger Innenstadt vor die Tore Salzburgs auf den neu errichteten Campus Urstein der Fachhochschule Salzburg. In Sichtweite des modernen Hauptgebäudes der FH Salzburg sitzt das ZfZ seither in einem der ältesten Gebäude des Salzburger Landes, und zwar in der auf das Jahr 1461 datierten "Meierei" des Schlosses Urstein. Das Gebäude hat die Jahrhunderte samt einer wechselvollen Geschichte überdauert und erstrahlt nach aufwendigen Umbau- und Renovierungsarbeiten in neuem Glanz. Trotz der modernen technischen Ausstattung und der Integration von Glas und Stahl blieb der alte Stil des Hauses wunderbar erhalten, sodass sich in der Meierei heute Zukunft und Herkunft vereinen.
Auch inhaltlich hat sich das ZfZ seit seiner Gründung sehr dynamisch entwickelt. Maßgebliche Forschungsschwerpunkte sind heute grundlagenorientierte und praxisbezogene Fragestellungen zum Themenkreis "Zukunft:Lebensqualität".

Zukunft des Zentrums für Zukunftsstudien

Die 2005 gestartete Aufbauphase des ZfZ ist weitgehend abgeschlossen. Das ZfZ hat sich in dieser Phase zu einem der wenigen Forschungszentren an Österreichs Fachhochschulen entwickelt. Während der überwiegende Teil der in der österreichischen FH-Landschaft existierenden Forschungseinrichtungen technisch orientiert ist, ist mit dem ZfZ die Etablierung eines der ganz wenigen studiengangsübergreifenden FH-Forschungsinstitute mit sozialwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung gelungen. Das ZFZ ist österreichweit das einzige in eine Hochschule integrierte Institut für Zukunftsforschung.