Besucherrekord am 11. Brennpunkt eTourism

29.10.2015
Storytelling, Service Design und Technologie-Trends: Der 11. Jahreskongress „Brennpunkt eTourism 2015“ stand ganz im Zeichen von „Content Marketing“ und begeisterte rund 400 teilnehmende VorausdenkerInnen im Tourisms.


Spannend, qualitativ hochwertig und informativ: 20 Vorträge von heimischen sowie international anerkannten ReferentInnen stellten das Rahmenprogramm des diesjährig bereits zum 11. Mal stattfindenden Kongress „Brennpunkt eTourism 2015“ dar.  Die Abteilung Tourismusforschung der Fachhochschule Salzburg  begrüßte zu dem branchenbekannten Kongress  am 22. Oktober 2015 knapp 400 BesucherInnen. Den TouristikerInnen wurden dabei topaktuelle Themen aus dem Bereich eTourism näher gebracht, neuestes und in die Praxis umsetzbares Fachwissen präsentiert und eine interdisziplinäre Plattform zum Wissenstransfer und Austausch geboten. 


Themenschwerpunkte wie Content Marketing, Zukunft der Reisebüros, Storytelling in der Hotellerie, Yield Management, Facebook-Strategien und Technologie-Trends gehörten zum umfangreichen und vielfältigen Rahmenprogramm. Als besonderes Highlight ergänzte der erste österreichweit stattfindende IFITTtalk der Internationalen Föderation für Informationstechnologie, Travel & Tourism, der in englischer Sprache abgehalten wurde, das Nachmittagsprogramm. In unterschiedlichsten Vorträgen wurden zahlreiche Beispiele veranschaulicht und neue Erkenntnisse und Einsichten vermittelt. Die Pausenzeiten wurden von den VorausdenkerInnen im Tourismus genutzt, um sich zu vernetzen und angeregt miteinander auszutauschen.


Nach den Begrüßungsworten von FH-Prof. Dr. Mario Jooss, dem Leiter der Tourismusforschung und Veranstalter, sowie anerkennenden Worten von Leo Bauernberger, dem Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH und Hans Scharfetter, LAbg und Aufsichtsratvorsitzenden der FH Salzburg, eröffnete Service-Expertin und Keynote-Speakerin Sabine Hübner (2. Bild) den Kongress mit einem Vortrag zum Thema „Service Design im digitalen Zeitalter“. In der Mittagspause hatten interessierte BesucherInnen die Möglichkeit, das im Oktober neu eröffnete eTourism Lab der Abteilung Tourismusforschung an der FH Salzburg zu besuchen und sich mit neuen Research-Technologien wie mobilem Eyetracking oder der Google Glass-Brille vertraut zu machen.


Das Nachmittagsprogramm wartete mit drei geladenen Sessions zu den Schwerpunkten Hotellerie, Destination und Wissenschaft auf, aus denen die TeilnehmerInnen frei aus jeweils sechs hochkarätigen und topaktuellen Vorträgen wählen konnten. „Sehr informativ, sehr viel Neues, ein totales Update, das man braucht, um zu wissen, was es für Möglichkeiten gibt, wenn man im Tourismus online mitspielen möchte“, so die Resonanz einer begeisterten Besucherin.

Autor: Martina Hinterstoisser