FH Salzburg: Forschung hautnah erleben

24.04.2016
Mit 30 Stationen war die FH bei der Langen Nacht der Forschung 2016 stärkster Standort in Salzburg
Mit 30 Stationen war die FH bei der Langen Nacht der Forschung 2016 stärkster Standort in Salzburg
Eröffneten die Forschungsnacht: FH-GF Raimund Ribitsch, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, FH-Rektor Gerhard Blechinger und FH-GF Doris Walter © FH Salzburg/Neumayr/Mike Vogl
Eröffneten die Forschungsnacht: FH-GF Raimund Ribitsch, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, FH-Rektor Gerhard Blechinger und FH-GF Doris Walter © FH Salzburg/Neumayr/Mike Vogl

Die Fachhochschule Salzburg lud am 22. April 2016 zu Österreichs größtem Forschungsevent: der Langen Nacht der Forschung 2016. 30 verschiedene Stationen boten Information und Unterhaltung zu faszinierenden und abwechslungsreichen Themen der Forschung „made by FH Salzburg“.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, LAbg. Simon Hofbauer, sowie LAbg. Hans Scharfetter, AK-Dir. Gerhard Schmidt, WK-Dir. Stv. Manfred Pammer sowie Hilla Lindhuber besuchten den Campus Urstein und tauchten in die Welt der Forschung ein.

Pallauf: "Wissenschaft, Innovation und Forschung sind die zentralen Wettbewerbsfaktoren, um die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Salzburg langfristig abzusichern. Salzburg hat eine eigene Wissenschafts- und Innovationsstrategie Salzburg 2025 entwickelt, die auf den regionalen Stärken aufbaut. Eine enge Abstimmung zwischen den wichtigsten Forschungseinrichtungen des Landes schafft eine Basis für ein zukünftiges Vorankommen. Dazu trägt auch die Fachhochschule Salzburg eine wesentliche Rolle bei. Sie überzeugt durch eine dynamische Entwicklung in den vergangenen Jahren, eine stetige Zunahme von Forschungspersonal und auch durch nationale und internationale Erfolge. Die Lange Nacht der Forschung ist ein guter Zeitpunkt, um festzuhalten, was in letzter Zeit alles erreicht werden konnte."

Vielfältig und anwendungsorientiert

Forschung an der FH Salzburg ist vielfältig, innovativ und liefert nachhaltige Lösungen für unsere Gesellschaft. Sie zeichnet sich außerdem besonders durch Anwendungsorientiertheit und intensive Kontakte zu Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft aus.

www.fh-salzburg.ac.at/forschung

Weitere Bilder finden Sie unter: http://www.fh-salzburg.ac.at/forschung-entwicklung/aktuelles-aus-fe/lange-nacht-der-forschung/