Hohe Zufriedenheit unter den Beschäftigten der FH Salzburg

04.05.2017
Kürzlich wurden an der Fachhochschule Salzburg alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Kombinationsbefragung zu den Themen „Arbeit und Gesundheit“ befragt. Erhoben wurden gesundheitsbezogene Aspekte im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung und psychische Belastungen für die Arbeitsplatzevaluierung. Alles in allem ergibt die Studie eine hohe Zufriedenheit der Beschäftigten mit der FH Salzburg.
86 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FH Salzburg sind alles in allem sehr zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz.
86 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FH Salzburg sind alles in allem sehr zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz.
Die Steuerungsgruppe "Arbeit und Gesundheit" kümmert sich um die Belange der Beschäftigten (v.l.n.r.): BGF-Projektleiterin Katharina Lorenz, Martin Dürl, Geschäftsführerin Dr. Doris Walter, Brigitte Mies, Volker Imhof, Ursula Schumacher, Ulrike Garstenauer,  Betriebsratsvorsitzender Roland Graf, Arbeitspsychologe Emanuel Maxl, Sabine Leitner, Anna Dölzlmüller, Hartwig Reiter.
Die Steuerungsgruppe "Arbeit und Gesundheit" kümmert sich um die Belange der Beschäftigten (v.l.n.r.): BGF-Projektleiterin Katharina Lorenz, Martin Dürl, Geschäftsführerin Dr. Doris Walter, Brigitte Mies, Volker Imhof, Ursula Schumacher, Ulrike Garstenauer, Betriebsratsvorsitzender Roland Graf, Arbeitspsychologe Emanuel Maxl, Sabine Leitner, Anna Dölzlmüller, Hartwig Reiter.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FH Salzburg wurden in fünf Teilbereichen befragt: von Arbeitszufriedenheit über Gesundheit und Arbeitsfähigkeit bis hin zu persönlichen Lebensstilfaktoren, von Belastungen bis hin zu Ressourcen am Arbeitsplatz.

Die Arbeitszufriedenheit fällt besonders positiv auf: 86 Prozent der Befragten sind in und mit ihrer Arbeit alles in allem sehr zufrieden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FH Salzburg zeigen die höchsten Zufriedenheitswerte in den Aspekten Kolleginnen und Kollegen (90 %), Art und Inhalt der eigenen Arbeit (89 %) und Arbeitszeitregelung (87 %). Verbesserungspotential sehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem beim Kommunikationsfluss und den Karrieremöglichkeiten.

Im Bereich Gesundheit und Arbeitsfähigkeit beurteilen insgesamt 76 Prozent ihren Gesundheitszustand als durchwegs positiv (7 von 10 möglichen Punkten). Auch die Arbeitsfähigkeit, hinsichtlich körperlicher und psychischer Anforderungen, fällt mit einer Bewertung von 93 Prozent sehr positiv aus. So können sich 81 Prozent vorstellen, ihre Tätigkeit auch in den folgenden Jahren noch ausüben zu können.

Dr.in Doris Walter, zuständige Geschäftsführerin der FH Salzburg, freut sich über die sehr positive Entwicklung und sieht das Engagement der FH im Bereich Arbeit und Zufriedenheit bestätigt: „Die Ergebnisse und die hohe Beteiligung an der Befragung sind höchst erfreulich – ein Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich hierfür Zeit genommen haben. Wir haben in den letzten Jahren viel in das Humankapital, unsere wichtigste Ressource, investiert und zur rechten Zeit mit partizipativen Projekten gestartet. Das Ergebnis liegt nun vor. Wir werden uns nicht darauf ausruhen, sondern unsere Anstrengungen im Bereich des Personalmanagements und der betrieblichen Gesundheitsförderung entsprechend weiterführen.“

„In der FH Salzburg zählt eben nicht nur die betriebswirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens, sondern auch die physische und psychische Gesundheit ihrer Belegschaft. Die Befragung hat gezeigt, dass die Maßnahmen der Vergangenheit schon eine positive Wirkung gezeigt haben und die FH Salzburg auf dem richtigen Weg ist", ergänzt Roland Graf, Vorsitzender des Betriebsrats der Fachhochschule. 

FH-Rektor. Dr. Gerhard Blechinger: „Die FH Salzburg entwickelt sich kontinuierlich weiter – und so auch die Möglichkeiten, das Arbeitsumfeld für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter weiter zu optimieren. Die Ergebnisse der Befragung werden in Workshops diskutiert und analysiert um konkrete Maßnahmen der kontinuierlichen Verbesserung zu erarbeiten.“

Die FH Salzburg – ein gesunder Arbeitgeber

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein Teil der Anstrengungen, die die FH Salzburg unternimmt, um ein attraktives und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen. So wurde die FH in den vergangenen Jahren als erste Hochschule mit dem Diversity-Zertifikat ZukunftVIELFALT® für ihre Bemühungen um ein ganzheitliches Diversity Management und dem staatlichen Gütezeichen hochschuleundfamilie ausgezeichnet. Das bereits seit Jahren von der Hochschulleitung geförderte Gesundheitsmanagement an der FH Salzburg agiert in drei Hauptfeldern: Arbeits- und Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung und Betriebliche Eingliederung. Zu den bestehenden Maßnahmen gehören unter anderem Angebote zur Gesundheitsförderung wie diverse Sport- und Fitness-Kurse, Vorträge und Workshops zur besseren Arbeitsplatzgestaltung oder auch regelmäßig kostenlos zur Verfügung gestelltes Obst für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Fakten zur Befragung „Arbeit und Gesundheit“

Instrument: Fragebogen Kombi AG Österreich
Zielgruppe: Alle aktiven Beschäftigten der FH Salzburg
Erhebungszeitpunkt: 30. Jänner bis 10. Februar 2017
Ausgegebene Fragebögen: 309
Ausgefüllte Fragebögen: 222
Teilnahmequote: 71,8 Prozent