Neues Ausbildungsangebot Professional Programmer

12.01.2017
Mit dem neuen Ausbildungsangebot „Professional Programmer“ bietet der Studiengang Informationstechnik und System-Management (ITS) der Fachhochschule Salzburg für Partnerunternehmen ein maßgeschneidertes Qualifizierungsangebot.
Gemeinsam die IT-Region Salzburg stärken wollen (v.l) Gerhard Jöchtl (Leiter Studiengang Informationstechnik & System-Management), Reinhard Mayr (COPA-DATA), Roland Eichberger (Human Resources, commend) und Manfred Magnus (Human Resources, COPA-DATA) (Foto: FH Salzburg/Zsolt Marton)
Die Teilnehmenden Hannes Furthner (Palfinger, links) und Michael Bieringer (SKIDATA, rechts) freuen sich über das neue Ausbildungsprogramm. (Foto: FH Salzburg)

Der Fachkräftemangel ist weiterhin spürbar. Unternehmen suchen händeringend – vor allem im Bereich IT und Softwareentwicklung – nach qualifizierten MitarbeiterInnen. Um auf die Bedürfnisse der Partnerunternehmen schnell und effektiv zu reagieren, gestaltete der Studiengang Informationstechnik & System-Management  der FH Salzburg ein praxisorientiertes, zweisemestriges Qualifzierungsangebot in den Bereichen Informationstechnik, Softwareentwicklung und Informatik. „Damit bieten wir für unsere Unternehmen eine hochqualifizierte, auf ihre Bedürfnisse angepasste Weiterbildung, was letztlich vor allem den Technik-Standort Salzburg stärkt“, sagt Studiengangsleiter Gerhard Jöchtl.

Die Idee zu diesem Ausbildungsangebot entstand im direkten Austausch mit den Partnerunternehmen, allen voran commend und dem Salzburger Automatisierungs-Unternehmen COPA-DATA. Das Unternehmen kooperiert schon viele Jahre erfolgreich mit dem Studiengang und beschäftigt zahlreiche AbsolventInnen. „Dieser Lehrgang ist richtungsweisend. Die FH Salzburg hat damit auf eine mittlerweile bedenkliche Lücke im Bildungsangebot reagiert. Profitieren wird die gesamte Region“, erläutert Manfred Magnus, Human Resources Manager bei COPA-DATA.

Qualifizierungsmaßnahme für MitarbeiterInnen

Das Pilot-Programm nutzen derzeit fünf verschiedene Salzburger IT-Unternehmen, die ingesamt 12 MitarbeiterInnen in den Bereichen Programmierung und Softwareentwicklung damit weiterbilden. Jöchtl: „Wir freuen uns, dass wir den Professional Programmer mit Teilnehmern von unseren Parnterunternehmen Commend, COPA-DATA, Palfinger, Skidata und Wüstenrot erfolgreich starten konnten und die Nachfrage das derzeitige Platzangebot sogar übersteigt.“

Aufbau des Ausbildungsangebots


Die zweisemestrige Ausbildung „Professional Programmer“ ist eng mit dem regulären Studium Informationstechnik & System-Management verknüpft. „Die Teilnehmer erhalten ECTS-Punkte, die sie sich gegebenenfalls in unserem Studium später anrechnen lassen können“, sagt Jöchtl. Damit ermöglicht der Studiengang für MitarbeiterInnen von Partnerunternehmen nicht nur einen Einstieg in die informationstechnische Hochschulwelt sondern bietet eine Perspektive auf eine weiterführende, akademische, berufsbegleitende Ausbildung.

Inhaltlich basiert der Professional Programmer auf drei Modulen, wie Simon Kranzer, Lehrveranstaltungsleiter im Bereich Informatik erläutert. Im Modul Lösungsansätze/ Methoden werden Algorithmen und grundlegende Datenstrukturen erarbeitet und anhand von Beispielen gemeinsam in die Praxis umgesetzt. Das Modul Programmierung/ Softwareentwicklung knüpft direkt an das laufende Modul Methoden an und vermittelt die zur Programmierung notwendigen Werkzeuge und Fertigkeiten. Das abschließende Modul bespricht Betriebssysteme und deren individuelle Vor- und Nachteile in Theorie und Praxis. Kranzer: „In Kleingruppen und in spannenden Einzelprojekten werden die gelernten Fähigkeiten gemeinsam in der Gruppe vertieft. Dabei entsteht Raum zum Austausch von Erfahrungen aus der Firmenpraxis bzw. aus dem persönlichen Vorwissen.“