Raimund Ribitsch bleibt FHK-Vizepräsident

03.12.2015

FH-Geschäftsführer Mag. Raimund Ribitsch wurde in seinem Amt als FHK-Vizepräsident für weitere drei Jahre bestätigt. Der Österreichischen Fachhochschulkonferenz (FHK) gehören alle StudiengangsleiterInnen, die Kollegiumsvorsitzenden und die Fachhochschulen an, die durch die GeschäftsführerInnen vertreten werden.

Erfolge, die die FHK umsetzen konnte, waren unter anderem die Erreichung der Anhebung der Fördersätze durch das Bundesministerium für Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft (BMWFW) um durchschnittlich 8,5 Prozent ab 2016, der neue FH-Entwicklungs- und Finanzierungsplan bis 2018 und der weitere Ausbau des FH-Sektors.

Sprachrohr der Fachhochschulen

Grundsätzliche und strategische Entscheidungen trifft der FHK Vorstand, in dem jede Fachhochschule durch den/die GeschäftsführerIn und den/die KollegiumsleiterIn/FH-RektorIn vertreten ist. Die Leitung des Vereins übernimmt das Präsidium, das sich in der neuen Funktionsperiode aus Dr. Helmut Holzinger (GF der FH des bfi Wien) als Präsident, Mag. Raimund Ribitsch, 1. Vizepräsident und
FH-Rektor FH-Prof. Dr. Fritz Schmöllebeck (Rektor der FH Techikum Wien), 2. Vizepräsident, zusammensetzt.

Ribitsch: "Die wichtigsten Vorhaben der nächsten Funktionsperiode sind neben der weiteren Stärkung des FH-Sektors in der öffentlichen und politischen Wahrnehmung, die Erreichung eines neuen Entwicklungs- und Finanzierungsplans für die Fachhochschulen - also mehr Studienplätze, weiters die Beibehaltung der höheren Bundesförderung und eine Doktoratsperspektive. Auch die nachhaltige Finanzierung der angewandten Forschung & Entwicklung bleibt auf der Agenda."

http://www.fhk.ac.at