Smart Building unterstützt Partnerländer bei Curricula Entwicklung

29.03.2017
Im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Modernization of the Curricula in the sphere of smart building engineering – ’Green Building’ (GREB)“ unterstützen die Studiengänge Smart Building und Smart Buildings in Smart Cities Partneruniversitäten bei der Modernisierung ihrer Curricula. Aus diesem Grund besuchten sechs Professoren aus Russland, Usbekistan und der Mongolei vom 21. bis 25. März 2017 ihre Fachkolleginnen und -kollegen an der FH Salzburg.
Das Thema „Greeen Building“ im Fokus: sechs Professoren aus drei Ländern besuchten die FH Salzburg. Im Bild (v.l.n.r.): Vladimir Erofeev (Ogarev Mordovia State University, Russia), Bakhram Kidirbaev (Karakalpak State University, Uzbekistan), Ulrike Szigeti (Internationale Koordinatorin am Studiengang), Klaudia Lukasiak (Studiengangsadministratorin), Vladimir Andreev (Moscow State University of Civil Engineering, Russia), Gerald Zotter (Fachbereichsleiter Gebäudetechnik am Studiengang), Doris Walter (Geschäftsführerin FH Salzburg), Rinat Safiullin (Kazan State University of Architecture and Engineering, Russia), Ochibat Baatar (Mongolian University of Science and Technology, Mongolia) Raimund Ribitsch (Geschäftsführer FH Salzburg), Zafarbek Rakhimov (Urgench State University, Uzbekistan), Thomas Reiter (Studiengangsleiter Smart Building und Smart Buildings in Smart Cities).
Das Thema „Green Building“ im Fokus: sechs Professoren aus drei Ländern besuchten die FH Salzburg. Im Bild (v.l.n.r.): Vladimir Erofeev (Ogarev Mordovia State University, Russia), Bakhram Kidirbaev (Karakalpak State University, Uzbekistan), Ulrike Szigeti (Internationale Koordinatorin am Studiengang), Klaudia Lukasiak (Studiengangsadministratorin), Vladimir Andreev (Moscow State University of Civil Engineering, Russia), Gerald Zotter (Fachbereichsleiter Gebäudetechnik am Studiengang), Doris Walter (Geschäftsführerin FH Salzburg), Rinat Safiullin (Kazan State University of Architecture and Engineering, Russia), Ochibat Baatar (Mongolian University of Science and Technology, Mongolia) Raimund Ribitsch (Geschäftsführer FH Salzburg), Zafarbek Rakhimov (Urgench State University, Uzbekistan), Thomas Reiter (Studiengangsleiter Smart Building und Smart Buildings in Smart Cities).(Foto: Neumayr)
Die Geschäftsführung der FH Salzburg, Raimund Ribitsch und Doris Walter mit dem Rektor der Mongolian University of Science and Technology Ochibat Baatar.
Die Geschäftsführung der FH Salzburg, Raimund Ribitsch und Doris Walter mit dem Rektor der Mongolian University of Science and Technology Ochibat Baatar.(Foto: Neumayr)
Geschäftsführerin Doris Walter im Gespräch mit den usbekischen Forschern Zafarbek Rakhimov und Bakhram Kidirbaev.
Geschäftsführerin Doris Walter im Gespräch mit den usbekischen Forschern Zafarbek Rakhimov und Bakhram Kidirbaev. (Foto: Neumayr)

Im Zuge der Erasmus+ Kooperation besuchten Studiengangsleiter Thomas Reiter und Fachbereichsleiter Markus Leeb bereits im November 2016 die Partneruniversität in Moskau. Durch die Vorbildrolle der FH Salzburg bei der Curricular-Entwicklung im Bereich Green Building folgten vergangene Woche sechs Professoren aus Usbekistan, Russland und der Mongolei der Einladung ihrer Partner an den Campus Kuchl, um sich im Detail über den Studienaufbau zu informieren und auszutauschen.

Spannender Austausch in Salzburg und Graz

Gerald Zotter und Stefan Netsch präsentierten den internationalen Gästen die Curricula des Bachelor- und Masterstudiengangs, mit besonderem Fokus auf die Kompetenzen, die im Studium vermittelt werden. Die innovative Struktur des Bachelor-Studiums, das die Bereiche Architektur, Bauphysik, Gebäudetechnik und Automatisierung vereint, erwies sich für die Delegation als besonders interessant, ebenso wie die vielfältigen Beispiele aus der Forschungstätigkeit der Studiengänge.

Anschließend verbrachten die Professoren mit den Zweitsemestrigen des Studiengangs zwei Tage bei einer Exkursion in Graz. Auf dem Programm stand die Besichtigung innovativer Bauprojekte der Stadt, wie z. B. das sanierte Franziskanerkloster, die energieautarke Siedlung Reininghaus und der neue Campus der Medizinischen Universität.

Zum Abschluss ihres Besuches präsentierten die Teilnehmer im Rahmen der Lehrveranstaltung "Internationale Bauprojekte: Best Practice" den Lehrenden und Studierenden der FH Salzburg die spezifische Bauweise in ihren Klimazonen sowie ihre Forschungsprojekte.

Capacity-Building-Projekte im Rahmen von Erasmus+

Capacity-Building-Projekte zielen darauf ab, die Hochschulbildung in Partnerländern bei der Modernisierung, Zugänglichkeit und Internationalisierung zu unterstützen. Sie fördern die Zusammenarbeit zwischen Programm- und Partnerländern und bieten eine freiwillige Anpassung an europäische Entwicklungen im Hochschulbereich. Das Erasmus+ Projekt Green Building aus dem Bereich „Erasmus+ KA2 – Capacity Building“ läuft noch bis Oktober 2019. Die FH Salzburg bietet im Konsortium mit weiteren europäischen Hochschulen Beratung bei der Erstellung von Curricula und Lehrmaterialien, Austauschmöglichkeiten für Studierende, aktive Teilnahme am Project Board und Unterstützung bei der Akquise von GastdozentInnen an.