Sportliche Top-Leistungen beim Salzburg Marathon

03.05.2016
Die "red dots" zeigten Ausdauer beim Salzburg Marathon. (Bilder oben), Bild unten: Doris Walter bei der Scheckübergabe an den Verein Wayna Warma; © Salzburg Marathon/Salzburg Cityguide
Die "red dots" zeigten Ausdauer beim Salzburg Marathon. © Salzburg Marathon/Salzburg Cityguide
FH-Geschäftsführerin Doris Walter übergibt die gesammelte und von der FH verdoppelte Spende dem Verein "Wayna Warma" © Salzburg Marathon/Salzburg Cityguide

Auch bei der 13. Auflage des Salzburg Marathons am 1. Mai 2016 setzte die Fachhochschule Salzburg wieder ein Zeichen als sportbegeisterte Hochschule und gesundheitsbewusstes Unternehmen. Insgesamt 83 Läuferinnen und Läufer nahmen - ausgerüstet mit dem unverkennbaren FH-Laufshirt - die unterschiedlichen Laufstrecken in Angriff. "Es hat bereits Tradition, dass wir als FH Salzburg mit einem großen StarterInnen-Feld ins Rennen gehen", freut sich FH-Geschäftsführerin Doris Walter über die sportlichen FH-MitarbeiterInnen und Studierenden.

Die meisten der "red dots" absolvierten die 10 Kilometer Distanz in Viererteams: Dabei starten alle Teilnehmer gleichzeitig und die Einzelzeiten werden zu einer Teamwertung addiert. Die FH Salzburg stellte knapp ein Viertel aller teilnehmenden Teams! Die beste Platzierung erreichte das Team „ITS Runtime-Error“ mit dem 8. Gesamtrang.

Gefragte Halbmarathon-Distanz

18 Läuferinnen und Läufer, so viele wie noch nie, wagten sich an die Halbmarathon-Distanz über 21 Kilometer. Die beste Einzelzeit der FH-Starter erzielte mit ausgezeichneten 1:29:53 der Holztechnologie & Holzbau Student Sebastian Ehrenmüller. Werner Pomwenger vom Studiengang Informationstechnik & System-Management kam nach 1:31:52 ins Ziel und holte sich damit die interne Mitarbeiter-Wertung. Die Physiotherapie-Studentin Teresa Karlinger erzielte mit 1:47:02 die schnellste Zeit der FH-Starterinnen und belegte damit den sehr guten 23. Rang in ihrer Klasse.

Die volle Distanz über 42,195 Kilometer nahm Informationstechnik & System-Management Studiengangsleiter Gerhard Jöchtl in Angriff und absolvierte diese in mehr als bemerkenswerten 3:33:49. Jöchtl, der vor zwei Jahren seinen ersten Halbmarathon bestritt und seither vier Mal pro Woche trainiert, zeigte sich sehr erfreut über das Ergebnis: „Ich bin sehr glücklich mit meiner Zeit und auch darüber, dass ich nach einigem Zögern doch den ganzen Marathon in Angriff genommen habe. Die ersten 20 Kilometer waren richtig zum Genießen, erst ab Kilometer 32 wurde es dann ziemlich hart.“

Laufen für den guten Zweck

Wie bereits vergangenes Jahr rückte neben dem sportlichen Aspekt auch ein karitativer Gedanke in den Vordergrund. Im Rahmen der Teilnahme am Salzburg Marathon wurden vom Unkostenbeitrag pro Teilnehmer/in drei Euro direkt an das Hilfsprojekt "Wayna Warma" gespendet. Der Betrag unterstützt den Verein, der in Cusco/Peru ein Bildungshaus für Straßenkinder errichtet.

Der gesammelte Spendenbetrag wurde von der FH Salzburg verdoppelt und aufgerundet. Im Rahmen der offiziellen Siegerehrung wurde der Scheck in Höhe von 500 Euro von FH-Geschäftsführerin Doris Walter übergeben.

Autor: Florian Furtner