Geja Oostingh: Unter den meistzitierten Köpfen

18.11.2015

Über eine besondere wissenschaftliche Auszeichnung kann sich Geja Oostingh, Leiterin des Studiengangs Biomedizinische Analytik, freuen: Sie ist im Ranking des renommierten Laborjournals im Fachbereich "Toxikologische Forschung" unter den meistzitierten Köpfen im deutschsprachigen Raum. Berücksichtigt wurden dabei Artikel aus den Jahren 2009 bis 2013 - Reviews wurden dabei nicht miteinbezogen.

"Das ist eine tolle Anerkennung!", freut sich die gebürtige Niederländerin, die seit 2012 an der Fachhochschule Salzburg den Studiengang leitet. In der Publikationsanalyse ist außerdem der Artikel "Time Evolution of the Nanoparticle Protein Corona" (E Casals, T Pfaller, A Duschl, GJ Oostingh, V Puntes - ACS nano, 2010) auf Platz eins der meistzitierten Artikel.

Zur Online-Ausgabe des Laborjournals: http://www.laborjournal.de/epaper/LJ_15_11.pdf (S 36 - 37)

Geja Oostingh habilitierte sich an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Paris Lodron Universität Salzburg in den Forschungsbereichen Immunologie und Molekularbiologie. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit befasst sich mit dem Einfluss von Umweltfaktoren auf die menschliche Gesundheit.