WKS fördert Eye-Tracking Labor der FH Salzburg

08.07.2016
Das von den Studiengängen „Innovation & Management im Tourismus“ (Abteilung Tourismusforschung) und „Betriebswirtschaft“ gemeinschaftlich konzeptionierte eTourism Lab & BWI Marketing Research Lab wurde im September 2015 eröffnet. © FH Salzburg/Hinterstoisser
Das von den Studiengängen „Innovation & Management im Tourismus“ (Abteilung Tourismusforschung) und „Betriebswirtschaft“ gemeinschaftlich konzeptionierte eTourism Lab & BWI Marketing Research Lab wurde im September 2015 eröffnet. © FH Salzburg/Hinterstoisser
Im Bild (v.l.): Mag. Raimund Ribitsch und Dr. Doris Walter (GF FH Salzburg), Dr. Manfred Pammer (stv. Direktor WKS), FH-Prof. Dr. Mario Jooss und Mag. Mattia Rainoldi (Tourismusforschung), Mag. Arno Kinzinger (Betriebswirtschaft), FH-Prof. Dr. Roald Steiner (Vizerektor für Forschung) © FH Salzburg/Neumayr/Leo
Im Bild (v.l.): Mag. Raimund Ribitsch und Dr. Doris Walter (GF FH Salzburg), Dr. Manfred Pammer (stv. Direktor WKS), FH-Prof. Dr. Mario Jooss und Mag. Mattia Rainoldi (Tourismusforschung), Mag. Arno Kinzinger (Betriebswirtschaft), FH-Prof. Dr. Roald Steiner (Vizerektor für Forschung) © FH Salzburg/Neumayr/Leo

Große finanzielle Unterstützung durch die Wirtschaftskammer Salzburg erfuhr die FH Salzburg für das 2015 gegründete eTourism & BWI Marketing Research Lab. "Tolle Projekte in Forschung und Lehre unterstützen wir gerne", erkärt WKS Direktor Stellv. Dr. Manfred Pammer.

Dank des WKS-Zuschusses von 24.000 Euro konnte sichergestellt werden, dass man in dem von den beiden Studiengängen Innovation und Management im Tourismus und Betriebswirtschaft betriebenen Eye-Tracking-Labor in diesem kompetitiven Forschungsgeschehen auch weiterhin vorne mit dabei ist.

Synergieeffekte nutzen

Ziel des Eye-Tracking-Labors ist es, Synergieeffekte zwischen wissenschaftlicher, studentischer und angewandter Forschung zu nutzen, zu fördern und zusätzlich als technologiebasierte Schnittstelle zwischen den beiden Studiengängen und deren Forschungsbereichen zu fungieren.

„Der finanzielle Beitrag seitens der WKS wurde sofort in eine neue Eye-Tracking-Brille investiert“, freut sich FH-Prof. Dr. Mario Jooss, Leiter der Tourismusforschung, und ergänzt: „Mit der neuen Eye-Tracking Ausstattung sind Studierende, Lehrende und Forschende technologisch nun wieder am absoluten Puls der Zeit. Herzliches Dankschön an dieser Stelle nochmals an Dr. Pammer für diese große Unterstützung!“

Praxisprojekte erfolgreich durchgeführt

„Bisher wurden in diesem Eye-Tracking-Labor unterschiedlichste Projekte mit der gemeinsam erworbenen mobilen Eye-Tracking Brille durchgeführt; z. B. mit Red Bull, dem Salzburg Museum, unterschiedlichen Hotels, uvm.“, so Arno Kinzinger vom Studiengang Betriebswirtschaft, Fachbereich Marketing.

Eye-Tracking ermöglicht die Aufzeichnung des exakten Blickverlaufs der TeilnehmerInnen; wie lange bestimmte Punkte betrachtet werden, wie oft und in welcher Reihenfolge der Blick wandert. So können Rückschlüsse auf das Aufmerksamkeits- und Kaufverhalten gezogen und beispielsweise in der Werbemittelforschung eingesetzt werden.