Zwei FH-Startups im Inkubationsprogramm "Startup Salzburg Factory"

11.07.2016
Native Waves erlaubt es, die Sprache für Filme auszuwählen. (Team: Christof Haslauer, Oliver Dumböck)
Native Waves erlaubt es, die Sprache für Filme auszuwählen. (Team: Christof Haslauer, Oliver Dumböck)
Coati ist ein Programm für SoftwareentwicklerInnen, das die Navigation in Softwareprojekten erleichtert (Team: Manuel Dobusch, Eberhard Gräther, Malte Langkabel, Viktoria Pfausler, Andreas Stallinger)
Coati ist ein Programm für SoftwareentwicklerInnen, das die Navigation in Softwareprojekten erleichtert (Team: Manuel Dobusch, Eberhard Gräther, Malte Langkabel, Viktoria Pfausler, Andreas Stallinger)

Die Initiative Startup Salzburg startet mit ihrem neuen Inkubationsprogramm "Startup Salzburg Factory". Das Programm beinhaltet eine sechsmonatige individuelle Begleitung von gründungsreifen Startups mit Unterstützung von Coaches und Mentoren aus der Wirtschaft. Zwei der fünf ausgewählten Startups sind von der FH Salzburg.

"Coati" und "Native Waves"

Das Startup "Coati" vereinfacht Softwareentwicklern das Lesen und Verstehen vorhandener Codes. Coati (englisch für "Nasenbär") spürt Zusammenhänge in den bestehenden Codes auf und zeigt sie übersichtlich an. Im Moment ist es für die Programmiersprachen C/C++ und bald auch für Java verfügbar.

Native Waves bietet eine Smartphone App an, die laufende Filme innerhalb von Sekunden erkennt und andere Sprachen dafür zur Verfügung stellt. Es wird also möglich, Filmen je nach Bedarf über Kopfhörer in Original- oder anderer Sprache zu folgen.

Zehn Startup-Ideen präsentiert

Insgesamt zehn Salzburger Startups stellten sich am 5. Juli 2016 einer hochkarätigen Jury und präsentierten ihre Geschäftsideen. Die Jury wählte fünf davon aus, diese werden ab 1. September bei ihren Entwicklungsschritten bedarfsorientiert begleitet und fit für Finanzierungen und den Markteintritt gemacht.

Die Jury, bestehend aus Jama Natequi (Gründer von Symptoma), Yves Schulz (Sektor 5), Stefan Kreppel (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG) sowie Werner Wutscher (New Venture Scouting) würdigte vor allem die durchwegs hohe Qualität aller vorgestellten Projekte.

Startup Salzburg

Die Initiative Startup Salzburg spürt Gründerinnen und Gründer mit innovativen Ideen auf und unterstützt sie an insgesamt sieben Service-Points auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Damit das optimal gelingen kann, legen die Partner von Startup Salzburg ihre Kompetenzen zusammen. Partner der Initiative sind Land Salzburg, ITG – Innovationsservice für Salzburg (Koordination von Startup Salzburg), Wirtschaftskammer Salzburg, Fachhochschule Salzburg, Universität Salzburg, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, CoWorking Salzburg und Techno-Z Salzburg. Die Startup Salzburg Factory ist das Inkubationsprogramm von Startup Salzburg und wird von der Wirtschaftskammer Salzburg koordiniert.

Weitere Informationen gibt es unter www.startup-salzburg.at und unter www.facebook.com/startupsalzburg

Array Zehn Start-ups pitchten vor einer hochkarätigen Jury um die Aufnahme in die Startup Salzburg Factory, ein sechsmonatiges Inkubationsprogramm, das maßgeschneiderte Unterstützungsleistungen anbietet.