Studieninhalte

Ergotherapie studieren in Salzburg

Die Ergotherapie versteht sich als Handlungswissenschaft. Dementsprechend arbeiten ausgebildete ErgotherapeutInnen mit KlientInnen aller Altersgruppen im Bereich der Therapie, Rehabilitation, Gesundheitsförderung, sowie in sozialwissenschaftlichen Kontexten (Randgruppen der Bevölkerung wie z.B. Personen mit Migrationshintergrund, Langzeitarbeitslose, wohnungslose Menschen) an der Entwicklung, Förderung und Erhaltung deren individueller Handlungsfähigkeit, um am gesellschaftlichen Leben wieder teilnehmen zu können.

Zentrale Kompetenz des Berufes ist es, KlientInnen zu Alltagshandlungen zu befähigen, die ihnen so wichtig sind, dass sie diese wieder durchführen können möchten (KlientInnenzentrierter, inklusiver Ansatz).

Die berufspraktische Ausbildung findet an den SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken - sowie an Praktikumsstellen in ganz Österreich und teilweise im angrenzenden Ausland statt.

Anforderungen an die Studierenden:

  • Interesse an der Arbeit mit Menschen
  • soziale und kommunikative Fähigkeiten, verbunden mit dem Wunsch, diese weiterzuentwickeln und zu reflektieren
  • selbstständiges, teamorientiertes Handeln
  • medizinisches und sozialwissenschaftliches Interesse
  • organisatorische Fähigkeiten und Selbstorganisation
  • Fremdsprache: Englisch
  • Selbststudium (angeleitet und begleitend vorgesehen)
  • Anwesenheitspflicht für alle Lehrveranstaltungen

Studienaufbau Ergotherapie

Die ergotherapeutische Arbeit basiert auf den drei Säulen

  • Selbstversorgung (Aktivitäten des täglichen Lebens)
  • Produktivität (Schule, Lehre, Arbeit, etc.)
  • Freizeitgestaltung

Dabei werden die individuellen Aspekte der Person als auch das Umfeld beachtet und mit einbezogen

Ergotherapie ist ein spannender und abwechslungsreicher Beruf. Die Arbeit mit Kleinkindern, Erwachsenen bis hin zum alten Menschen ist vielfältig aber aber auch anspruchsvoll.