Zugangsvoraussetzungen

Bitte beachten Sie unbedingt folgende Links:

  • Einschlägige berufliche Qualifikationen inkl. Zusatzprüfung:

    Als Zugangsvoraussetzung gelten folgende einschlägige berufliche Qualifikationen inkl. der unten definierten Zusatzprüfungen.

    Die Lehrabschlüsse:
    Gewerbliche/r MasseurIn
    OrthopädietechnikerIn

    Zu diesen Lehrabschlüssen sind Zusatzprüfungen in Biologie, Englisch B2 und Physik zu absolvieren.

     
  • Der Abschluss folgender Berufsbildenden Mittleren Schulen (BMS):

    Gesundheits- und Krankenpflegeschulen mit Mindestdauer von drei Jahren
    Berufsbildende mittlere Schule für Sozialberufe mit Mindestdauer von drei Jahren

    Zu diesen BMS-Abschlüssen sind Zusatzprüfungen in Biologie, Englisch B2 und Physik zu absolvieren.

     
  • Die deutsche Fachhochschulreife (die eine facheinschlägige berufliche Qualifikation vermittelt):

    In den Bereichen Gesundheit bzw. Gesundheit und Soziales

    Zur deutschen Fachhochschulreife sind Zusatzprüfungen in Biologie, Englisch B2 und Physik zu absolvieren.

    StudienanfängerInnen mit einschlägiger beruflicher Qualifikation haben die vorgeschriebenen Zusatzprüfungen vor Aufnahme des Studiums abzulegen.

     
  • Sonstige Qualifikationen:

    HeilmasseurIn
    Medizinische/r MasseurIn
    Medizinisch-technischer Fachdienst
    FitnessbetreuerIn

    Zu diesen sonstigen Qualifikationen sind Zusatzprüfungen in Biologie, Englisch B2 und Physik zu absolvieren.

     
  • Weitere Zugangsvoraussetzungen

    Ebenfalls ist ein Erste-Hilfe-Kurs im Mindestausmaß von 16 Stunden nachzuweisen, der zu Studienbeginn nicht älter als zwei Jahre sein darf. Dies ist nötig um zu gewährleisten, dass die Studierenden in der Lage sind, lebensbedrohliche Zustände zu erkennen und entsprechende Erste Hilfe Maßnahmen auszuwählen.

    Sonstige Qualifikationen, also nicht im Anerkennungsbescheid geregelte Qualifikationen, werden im Einzelfall von der Studiengangsleitung festgelegt.

Infektionsschutz-Anforderung für Studierende der gesundheitswissenschaftlichen Studiengänge

Gemäß einer Empfehlung des Obersten Sanitätsrates ist es in den Salzburger Landeskliniken (und auch in vielen anderen Krankenhäusern in Österreich) für alle im klinischen Bereich tätigen Personen notwendig, die Immunität gegen Masern, Mumps, Röteln sowie Varicellen (Windpocken) nachzuweisen – das gilt auch für Praktikanten/innen der gesundheitswissenschaftlichen Studiengänge der Fachhochschule Salzburg.

Der Nachweis muss VOR Antritt des Praktikums vorhanden sein und gilt erbracht bei

  • positivem Antikörper-Titer oder
  • nachgewiesener zweimaliger Impfung (gestempelter Impfpass)

Ebenso ist es notwendig, die Immunität gegen Hepatitis-B vor Praktikumsantritt mittels Antikörper-Titer nachzuweisen.

Es wird ausdrücklich auf die Notwendigkeit hingewiesen, diesen Infektionsschutz-Anforderungen nachzukommen, andernfalls ist ein Praktikum in den Salzburger Landeskliniken (SALK) und vielen anderen Krankenhäusern nicht möglich.