Jobaussichten & Karriere

Zusammen mit Ihrem Bachelortitel erhalten Sie mit Abschluss des Studiums die uneingeschränkte Berufsbefähigung in einem gesetzlich geregelten Gesundheitsberuf. Dadurch eröffnen sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten, in Ihren Beruf in der Radiologietechnologie einzusteigen.

Ihre Karrierechancen als RadiologietechnologIn

Ob in Krankenhäusern oder Ambulatorien, in Strahlenschutzeinrichtungen oder Medizintechnikfirmen: Die Einsatzgebiete der Radiologietechnologie sind breit gefächert.

Durch die wachsende Nachfrage an Gesundheitsleistungen und die rasante technische Entwicklung freuen sich AbsolventInnen des Radiologietechnologiestudiums über äußerst gute Berufsaussichten. Der steigende Bedarf führt sogar dazu, dass der Großteil der Studierenden bereits während der Ausbildung fixe Jobzusagen erhält.

RadiologietechnologInnen

  • sind SpezialistInnen für die Anwendung bildgebender Verfahren in der Medizin (Röntgen, Schnittbildverfahren, Nuklearmedizin) und für die Durchführung von Heilbehandlungen mit ionisierender Strahlung (Strahlentherapie)
  • führen Untersuchungen und Therapien nach ärztlicher Anordnung eigenverantwortlich durch
  • sind AnsprechpartnerInnen der PatientInnen und betreuen diese während der gesamten Untersuchung und Therapie
  • arbeiten mit modernster Medizintechnik und mit hochspezialisierter Software
  • übernehmen verantwortungsvolle Positionen im Bereich der technischen Qualitätssicherung
  • arbeiten als Strahlenschutzbeauftragte und sind für den Schutz von Patienten und Personal vor den Gefahren ionisierender Strahlung zuständig
  • sind für die Administration, Dokumentation und Archivierung von Patientendaten und Bildmaterial zuständig

Tätigkeitsbereiche

Tätigkeitsbereiche sind v.a. Krankenhäuser, radiologische Fachpraxen und weitere Einrichtungen im Gesundheitswesen. Darüber hinaus ergeben sich Beschäftigungsmöglichkeiten in den Bereichen Forschung, Wissenschaft und Medizintechnik.

Die Berufsaussichten sind als sehr gut einzustufen. Der Beruf der RadiologietechnologInnen gilt als krisensicher, da der Aufgabenbereich differenzierter und der Arbeitsaufwand in Zukunft als eher ansteigend zu bewerten ist, was u.a. mit einer wachsenden Nachfrage nach Gesundheitsleistungen als Folge der demografischen Entwicklung begründet wird.