Betriebswirtschaft

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Advanced Strategic Marketing

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1ASMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Nach erfolgreicher Absolvierung des Kurses, sind die Studierenden in der Lage, die Bedeutung und Wirksamkeit strategischer Marketingentscheidungen zu verstehen. Sie können die Ziele, Aufgaben und Herausforderungen des strategischen Marketings benennen. Außerdem sind sie in der Lage, die Methoden, Konzepte und Werkzeuge im Rahmen des Strategieentwicklungsprozesses analytisch anzuwenden und die entsprechenden Implikationen daraus abzuleiten. Dabei werden kritisches Reflektieren und ganzheitliches Denken geschult. Weiters können die Studierenden ihre Ideen und Meinungen zu marketingstrategischen Fragestellungen klar und überzeugend darlegen und präsentieren.

Übergeordnetes Modul:

Adjustment I

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Agile Human Resource & Cross Cultural Management

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1AHCIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die Studierenden stellen HR-Theorien in den Kontext der Digitalisierung und Agilität. Sie verfügen über die Fähigkeit, eine HR-Strategie mit Fokus auf Digitalisierung und Agilität zu formulieren und diese in operative HR-Maßnahmen zu übersetzen. Auf Basis der Anwendung klassischer personalwirtschaftlicher Instrumente sind deren digitale und agile Ausgestaltung bekannt und für die Studierenden anwendbar. Dabei werden diese Instrumente in den Kontext des New Work-Ansatzes gestellt. Außerdem verfügen die AbsolventInnen über interkulturelle Sensibilität und Verständnis für andere Kulturen in und außerhalb des Unternehmens. Sie besitzen grundlegende Bewertungs-, Argumentations-, Reflexions- und Analysekompetenzen in Hinblick auf ethische bzw. nachhaltige Zusammenhänge. Sie haben ihre eigene Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit, Lernbereitschaft- und -fähigkeit, ganzheitliches Denken, die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen in Bezug auf HR- und interkulturelle Problemstellungen weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Adjustment I

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Business Skills Lab I

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1BSLIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Change- & Risk führen bei MitarbeiterInnen in Unternehmen häufig zu Belastungssituationen, die nicht mehr bewältigbar erscheinen und in denen leicht das Gefühl der Ohnmacht entsteht. Entscheidend in diesem Umfeld ist, die eigenen Kompetenzen permanent weiter zu entwickeln; einerseits, in dem ständig an der Weiterentwicklung der zentralen Kompetenzen in Change- & Risk-Situationen gearbeitet wird, anderseits in dem darauf aufbauend die eigenen Stärken weiter ausgebaut werden. Im zukünftigen betriebswirtschaftlichen, internationalen Umfeld wird es immer mehr notwendig sein, diese erforderlichen Kompetenzen und persönlichen Stärken, in einem anderen kulturellen Umfeld und in einer anderen Sprache als die eigenen Muttersprache kommunizieren zu können. Diese Lehrveranstaltung hat drei zentrale Ziele: 1. Die definierten sieben zentralen Kompetenzen in Change- & Risk-Situationen weiterentwickeln und in Stresssituationen zielgerichtet einsetzen können. Diese sind: Veränderungsbereitschaft & -fähigkeit, Lernbereitschaft & -fähigkeit, Systemisches, ganzheitliches Denken, Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Zielorientierung, Belastbarkeit & Stressbewältigung, analytische Fähigkeit & Urteilsfähigkeit 2. Die eigenen Talente erkennen, diese zu Stärken weiter entwickeln und daraus den eigenen Handlungs- und Entscheidungsspielraum in Change- & Risk-Situationen erweitern; mit den eigenen Schwächen umgehen können; Verantwortung für den eigenen lebenslangen Lern-/Entwicklungsprozess übernehmen und diesen zielgerichtet forcieren. 3. Persönliche, emotionale Elemente (die zentralen Kompetenzen in Change- & Risk-Situationen in Bezug auf die eigenen Stärkenentwicklung aus Ziel 1 und 2) im beruflichen Kontext in einem anderen Kulturraum und in einer anderen Sprache als die eigenen Muttersprache - in englischer Sprache und bezogen auf den angloamerikanischen Kulturraum - kommunizieren und zielorientiert einsetzen können.

Übergeordnetes Modul:

Business Skills Lab

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Corporate Risk Management

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1CRMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Nach positivem Abschluss der Lehrveranstaltung besitzen die Studierenden einen umfassenden Überblick über die Arten von Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist, und sind in der Lage, die sich aus Veränderungen und neuen Anforderungen sowie gestiegener Komplexität und Dynamik ergebenden Risiken zu erkennen. Sie sind mit den wesentlichen gesetzlichen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen an das Risikomanagement in einem Unternehmen vertraut. Die Studierenden kennen Instrumente zur Risikoidentifikation und zur Risikobewertung. Sie sind mit den grundlegenden Strategien der Risikosteuerung vertraut, können diese beurteilen und situationsadäquat geeignete Risikobewältigungsmaßnahmen ableiten. Die Studierenden können den Risikomanagementprozess in einem Unternehmen nachvollziehen und im Hinblick auf verschiedene Kriterien beurteilen. Diese Lehrveranstaltung schult somit das systematische und ganzheitliche Denken, da der komplette Prozess und das gesamte Unternehmen mit seinen vielseitigen Schnittstellen betrachtet werden. Durch die Methodenkenntnisse fördert die LV sowohl Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeiten als auch analytische Fähigkeiten und Urteilsfähigkeit. Die AbsolventInnnen sind zudem in der Lage, basierend auf der Analyse und Evaluierung der identifizierten Risiken, Veränderungsprozesse anzustoßen.

Übergeordnetes Modul:

Unternehmen in der VUCA-Welt

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1IWBIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen verfügen über fundierte Kenntnisse der Veränderungen und Risiken im betrieblichen Umfeld, denen sich Unternehmen bzw. betriebliche EntscheidungsträgerInnen gegenübersehen. Im Zentrum stehen dabei die sich verändernden Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns: die Internationalisierung wirtschaftlicher Aktivitäten und eine vertiefte Marktintegration, das Auftreten neuer Wettbewerber, die Bedeutung der Digitalisierung für die internationalen Wirtschaftsbeziehungen, ein verändertes Konsumentenverhalten, verkürzte Produktlebens- und Innovationszyklen und der aus diesen Faktoren resultierende Sachzwang Innovation sowie nicht zuletzt die Anforderungen nachhaltigen Wirtschaftens. Hier anknüpfend sind die AbsolventInnen in der Lage, die sich aus diesen externen Veränderungen sowie gestiegener Komplexität und Dynamik ergebenden Risiken und Chancen für das Management zu erkennen, zu analysieren und entscheidungsorientiert zu bewerten. Mit diesen erworbenen Erkenntnissen sind zu gleich handlungsleitend die Kompetenzen "Analytische Fähigkeit & Urteilsfähigkeit" sowie "Systemisches, ganzheitliches Denken" habituiert, weil im Rahmen der LV die Einsichten nicht nur zur Kenntnis genommen werden, sondern auch beurteilt werden müssen. Die AbsolventInnen kennen außenwirtschaftliche Zusammenhänge und können die Anforderungen, die sich für grenzüberschreitend agierende Unternehmen im internationalen Innovationswettbewerb stellen, analysieren und bewerten. Sie verfügen über die Einsicht, dass aufgrund dieser externen Veränderungen die Managementanforderungen wesentlich durch "Change" und "Risk" geprägt sind. In diesem Zusammenhang werden auch Ansatzpunkte identifiziert, wie unter der Bedingung permanenter Veränderung der geschäftliche Erfolg gesichert werden kann. Dabei sind ihnen vor allem die Bedeutung innovativer Lösungen und der Stellenwert eines pro-aktiven Managements vertraut.

Übergeordnetes Modul:

Changing Conditions

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Nachhaltiges Wirtschaften

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1NHWIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen kennen die Funktionen und Denkweisen des Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagements. Sie können Instrumente des Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagements erkennen und einordnen. Darüber hinaus sind sie in der Lage, Zusammenhänge zu anderen Fachdisziplinen herzustellen. Ausgehend von den umweltspezifischen Formen des Marktversagen, lernen die Studierenden betriebswirtschaftliche Instrumente und Strategien, die Externalitäten betrieblich so zu internalisieren, dass damit Wertschöpfungspotentiale verbunden sind. Die Chancen des Nachhaltigkeitsmanagements auch im Sinn eines Legitimationsmanagements gegenüber den Stakeholdern liegen demnach umfassend vor und führen zu einem Kompetenzerwerb, der sich in einer "Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit" sowie "Analytischen Fähigkeit & Urteilsfähigkeit" zeigt. Historische Befunde (Entwicklung der Nachhaltigkeit in den Institutionen - vom Brundtland-Bericht bis zu den SDG -; zivilgesellschaftliche Formen einer sozialen Nachhaltigkeit) fordern eine zunehmende Veränderungsbereitschaft der Akteure aus Gründen ein, die in der LV reflektiert wurde.

Übergeordnetes Modul:

Changing Conditions

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Organisationsentwicklung & Team

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1OETIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen kennen Grundlagen, Methoden, Modelle und Instrumente der Organisationsentwicklung, der Teamarbeit und des Coachings. Sie können die Anwendung dieser Instrumente und des Organisationsentwicklungsprozesses, in einem sich zunehmend verändernden und unsicheren betrieblichen Umfeld, einschätzen und mögliche Wirkungsweisen abschätzen. Sie haben ihre Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit, Lernbereitschaft und -fähigkeit, das systemische Denken und die Urteilsfähigkeit auf das Umgehen mit Problemstellungen maßgeblich weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Adjustment I

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Planung & Gestaltung von Wertschöpfungssystemen

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1PGWIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen erhalten einen fundierten Überblick über die Methoden, Modelle und Optimierungsansätze von Wertschöpfungsnetzwerken. Sie sind am Ende des Moduls in der Lage, Wertschöpfungsprozesse zu analysieren und entsprechende Optimierungspotentiale zu identifizieren. Das in der LV erworbene Wissen über die Planung und Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken ermöglicht, die grundlegenden Zusammenhänge zwischen der Unternehmensstrategie, Organisation und einzelnen Wertschöpfungsprozessen zu erkennen. Die AbsolventInnen können die - für eine Optimierung relevanten - Prozessparameter identifizieren und sie wissen über deren Wechselwirkungen Bescheid und können eigenständig Lösungsansätze entwickeln, um die operative Umsetzung von strategischen Zielsetzungen zu unterstützen. Die LV fördert ein ganzheitliches, systemisches Denken der Studierenden. Analytische Fähigkeiten und Urteilsfähigkeit werden geschärft und bilden die Basis, um die inhaltlichen Herausforderungen bei der Veränderung und Gestaltung von Wertschöpfungssystemen erfolgreich bewältigen zu können.

Übergeordnetes Modul:

Unternehmen in der VUCA-Welt

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Quantitative Methoden

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1QTMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen sind in der Lage, ein einschlägiges Thema in einem systematisch-strukturiertem Vorgehen mit definierten Teilschritten und adäquat eingesetzten wissenschaftlichen Methoden ergebnisorientiert zu bearbeiten. Sie verfügen über vertiefte Kenntnisse quantitativer Erhebungs- und Auswertungsverfahren im Bereich der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung, zu Mehrmethodenansätzen und explorativen Ansätzen. Die Studierenden kennen die unterschiedlichen Formen der standardisierten Befragung (mündliche, schriftliche, telefonische, Online-Befragung) und sind in der Lage, unter Anwendung geeigneter Skalierungsverfahren, Befragungstechniken sowie Befragungstaktiken einen standardisierten Fragebogen für quantitative Befragungen zu entwickeln. Darüber hinaus sind sie mit den einschlägigen Verfahren der Stichprobenplanung zur Auswahl von Befragungspersonen vertraut. Die Studierenden verfügen ferner über weitergehende Kenntnisse in der Anwendung multivariater Datenanalyseverfahren. Mit diesen Lernergebnissen dokumentieren sie eine Lernbereitschaft & -fähigkeit, die als maßgebliche Methodenkompetenz Praxis zu operationalisieren erlaubt, so dass die Aufklärung über Sinn und Zweck einer Methode fester Bestandteil der beruflichen Praxis ist. So bleiben den Studierenden die gelernten Methoden nicht äußerlich als Werkzeug, deren Zuhandenheit sich im Fortgang beruflicher Routinen verliert, sondern dieses sichere metho-dische, systematische Denken ist eine Schlüsselkompetenz, um denkökonomisch sich in der Praxis zu bewähren.

Übergeordnetes Modul:

Forschungsmethoden

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Unternehmen im Wandel

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM1UIWIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen dieser LV besitzen vertiefte Kenntnisse über die Auswirkungen der permanenten Veränderungen im Umfeld auf betriebliche Abläufe und Entscheidungsprozesse. Sie verstehen die Konsequenzen für die diversen Teilbereiche der Unternehmensführung und können diese im Interesse des geschäftlichen Erfolges integrieren. Die Herausforderungen an das Management in wandlungsfähigen Unternehmen sind ihnen vertraut. Sie sind in der Lage, Chancen in einem turbulenten Marktumfeld im Interesse einer dynamischen Unternehmensentwicklung zu nutzen. Gleichzeitig können sie Unternehmensressourcen in einer Weise einzusetzen, die es ermöglicht, auf verantwortliche Weise Gefahren für das Unternehmen und seine Zielerreichung abzuwenden. Auf dieser Basis können sie unternehmensinterne Umstrukturierungs-, Innovations- und Change-Prozesse anstoßen. Im Einzelnen verfügen Sie über folgende Kompetenzen: - Kenntnis der Theorien des strategischen Managements und der unterschiedlichen Theoriegrundlagen und Akzentsetzungen, Kenntnis und Fähigkeit der Handhabung der Instrumente der strategischen Unternehmungsführung - Verständnis der Struktur und Entwicklungsdynamik von Weltbildern, Paradigmen und wissenschaftlichen Theorien der Betriebswirtschaftslehre und des Managements und Fähigkeit zur sachgerechten Interpretation - Analyse und Erklärung des Managementhandelns, Kenntnis der jeweiligen Bedingungen der Anwendbarkeit und Antizipation ihrer Erfolgswirksamkeit. - Konzepte in der Managementpraxis von Unternehmen analysieren, evaluieren und weiter entwickeln. - Auswirkungen der komplexen unternehmensinternen Systeme analysieren und geeignete Änderungsvorschläge formulieren. - Identifikation und Gestaltung neuer Geschäftsmöglichkeiten im Kontext von "Change" und "Risk". - Mit dem Ziel, Veränderungsprozesse in einem Unternehmen erfolgreich durchzusetzen, können sie Unternehmensvisionen, -ziele, -strategien und -taktiken planen und implementieren Insgesamt wird in der LV die Analyse & Urteilsfähigkeit der Studierenden erhöht, indem fest-gestellt wird, was der unternehmensspezifische Fall ist, auf welche Art und Weise die theoretischen Einsichten auf diesen Fall angewendet werden können, um die Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit zu verbessern. Als Kompetenzen bestimmen diese Fähigkeiten einen denkökonomischen Umgang und habituieren einen souveränen Umgang mit einer Theorie und Praxis des Change Managements.

Übergeordnetes Modul:

Unternehmen in der VUCA-Welt

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Advanced Controlling

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2ACOIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen besitzen ein fundiertes Verständnis für die Methoden, Instrumente und Modelle des Controllings und können diese in einem sich zunehmend verändernden und unsicheren betrieblichen Kontext situationsadäquat anwenden. Sie sind in der Lage, das Controlling-Instrumentarium in einem dynamischen, komplexen und internationalen Umfeld entsprechend anzupassen und zu optimieren. Sie nehmen dabei eine ganzheitliche Perspektive ein und sind sowohl mit Zusammenhängen und Wechselwirkungen innerhalb des Unternehmens, aber auch zwischen dem Unternehmen und dessen Umfeld vertraut. Die AbsolventInnen können mit Hilfe von Kennzahlen und Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators) die Lage eines Unternehmens einschätzen und diese Analyse zur Identifikation von Schwachstellen, Risiken und Bedrohungen aber auch von Stärken und Chancen nutzen. Darüber hinaus kennen Studierende aktuelle Entwicklungen im Controlling sowie die daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen und können den sich daraus ergebenden institutionellen und infrastrukturellen Anpassungsbedarf im Unternehmen abschätzen.

Übergeordnetes Modul:

Accounting in a VUCA-World

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Advanced Financial Accounting

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2AFAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen sind in der Lage, Zusammenhänge zwischen Bilanzpositionen und den Elementen von Jahres- und Konzernabschlüssen zu erkennen. Sie sind mit den wesentlichen Bilanzierungsgrundlagen im nationalen und internationalen Kontext vertraut. Sie kennen die Methoden und Instrumente der Konzernrechnungslegung und besitzen ein Verständnis für die Konsolidierungsvorgänge. Sie sind in der Lage, Jahres- und Konzernabschlüsse vor dem Hintergrund bilanzpolitischer Maß-nahmen zu interpretieren und die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Unternehmen auf der Grundlage von Daten des Rechnungswesens analysieren. Sie sind mit den Herausforderungen eines dynamischen, komplexen und volatilen Umfelds auf die Bilanzierung vertraut und können die damit einhergehenden Risiken im Jahres- und Konzernabschluss einschätzen. Die Studierenden verstehen die Auswirkungen der Digitalisierung, der zunehmenden Relevanz nichtfinanzieller Aspekte und weiterer aktueller Entwicklungen auf Buchhaltung und Bilanzierung. Dementsprechend fördert die LV analytische Fähigkeiten und Urteilsfähigkeit sowie Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit. Durch die ganzheitliche Perspektive wird zudem das systematische Denken geschult.

Übergeordnetes Modul:

Accounting in a VUCA-World

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Advanced Quality & Process Management

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2AQPIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen erwerben fachliche Kompetenzen, um die Bedeutung von Prozessen für die Unternehmensperformance erkennen zu können. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden Veränderungen verfügen sie über Methodenkompetenz und geeignete Referenzmodelle, Standards und Normen, die ihnen dabei helfen, Veränderungsprozesse zu planen, steuern und zu optimieren. Die Studierenden erweitern ihre Fähigkeiten zu ganzheitlichem Denken und erarbeiten sich die notwendigen Entscheidungs- und Problemlösungskompetenzen, um komplexe Veränderungsaufgaben in Unternehmen mittels Prozessmanagement erfolgreich umsetzen zu können.

Übergeordnetes Modul:

Adjustment II

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Business Skills Lab II

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2BSLIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

1. Develop further the defined core competencies as relevant for change & risk situations, focusing on willingness & ability to change, willingness & ability to learn, analytical skills & goal orientation under stress conditions. 2. Recognize individual talents, develop them into strengths (see goal 1 for main focus) and from this expand the individual scope for action and decision making in change and risk scenarios; address individual weaknesses. 3. Convey and apply in a goal-oriented way individual, emotional concerns (core competencies for change & risk scenarios as developed for goals 1 and 2) in a professional context and in a non-native language, here the English language, for an international environment, here in particular the international workplace coined by the Anglo-American cul-ture.

Übergeordnetes Modul:

Business Skills Lab

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Innovationsökonomik & Digitalisierung

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2INOIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen verfügen über fundierte Kenntnisse der Veränderungen und Risiken im betrieblichen Umfeld mit Bezug auf endogene mikroökonomische Innovationen und makroökonomische Rahmenbedingungen. Der oftmals leere oder als äußerlicher Zwang erfahrene Innovations-Imperativ wird konkret, situativ wahrgenommen, so dass die AbsolventInnen Handlungsräume und Alternativen kennen, um dem "Sachzwang Innovation" betriebswirtschaftliche Wertschöpfungspotentiale abringen zu können. Zudem können sie die ökonomischen Auswirkungen der neuen digitalen Technologien im Zuge der Plattformen genau unterscheiden und wissen auch, die Erfolgskriterien zu bestimmen. So wird die reichlich unbestimmte Rede über mögliche digitale "Skalierungen" auf das sichere Fundament der Netzwerkeffekte gestellt und ein begründetes anwendungsorientiertes Wissen erworben. Auf Basis des in der LV Erlernten besitzen die AbsolventInnen mannigfache Kompetenzen: Sie sind in der Lage, Innovationsdynamiken zu analysieren und vor allem zu beurteilen, mit welchen Veränderungen und Risiken diese verbunden - und welche Rentengewinne, also nachhaltige Wertschöpfungen möglich sind.

Übergeordnetes Modul:

Changing Conditions

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Qualitative Methoden

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2QLMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen sind in der Lage, ein einschlägiges Thema in einem systematisch-strukturiertem Vorgehen mit definierten Teilschritten und adäquat eingesetzten wissenschaftlichen Methoden ergebnisorientiert zu bearbeiten. Sie können unter Hinzuziehung der wissenschaftstheoretischen Erkenntnisse im Namen des qualitativen Denkens eigenständig forschen sowie lösungsorientiert unterschiedliche Sichtweisen und Ansätze integrieren. Die AbsolventInnen verfügen über vertiefte Kenntnisse qualitativer Erhebungs- und Auswertungsverfahren im Bereich der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung, zu Mehrmethodenansätzen und explorativen Ansätzen. Erhebungs- und auswertungsimmanente Risiken sind ihnen ebenso vertraut wie die wissenschafts- und erkenntnistheoretischen Grundlagen. Sie können anwendungsorientiert forschen und kritisch-reflektierte Handlungsempfehlungen abgeben. Sie haben die Fähigkeit zur Gestaltung qualitativ orientierter Forschungsdesigns und besitzen Kenntnisse zur Durchführung und Interpretation von Tiefeninterviews, Fokusgruppen und Beobachtungen. Mit diesen Lernergebnissen dokumentieren sie eine Lernbereitschaft & -fähigkeit, die als maßgebliche Methodenkompetenz Praxis zu operationalisieren erlaubt, so dass die Aufklärung über Sinn und Zweck einer Methode fester Bestandteil der beruflichen Praxis ist. So bleiben den Studierenden die gelernten Methoden nicht äußerlich als Werkzeug, deren Zuhandenheit sich im Fortgang beruflicher Routinen verliert, sondern dieses sichere methodische, systematische Denken ist eine Schlüsselkompetenz, um denkökonomisch sich in der Praxis zu bewähren.

Übergeordnetes Modul:

Forschungsmethoden

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Student Studies I

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2STSPT
Typ PT
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 4,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Auf Basis der Arbeit in einem Studienprojekt (Student Studies) verfügen die Studierenden über die Fähigkeit, größtenteils selbstgeleitet und autonom zu lernen. Sie sind geübt, Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven zu analysieren sowie im Sinne vernetzten Denkens systemisch-ganzheitliche Zusammenhänge zu erkennen. Sie verfügen zudem über die Fähigkeit, praxisrelevante und für die einschlägige fachwissenschaftliche Diskussion bedeutsame Frage- und Aufgabenstellungen zu identifizieren sowie deren Bearbeitung selbständig zu planen, zu koordinieren, durchzuführen und die Zielerreichung zu kontrollieren. Die Kompetenzen Veränderungsbereitschaft & -fähigkeit, Lernbereitschaft & -fähigkeit, Systemisches, ganzheitliches Denken, Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Zielorientierung, Belastbarkeit & Stressbewältigung, Analytische Fähigkeit & Urteilsfähigkeit sind demnach keine formellen Folge mit hypothetischen settings einer LV, sondern werden im Rahmen einer Gruppenarbeit in der Durchdringung eines Inhalts und einer selbstgewählten Projektorganisation erworben. Eigenständigkeit und -verantwortlichkeit sowie Urteilsfähigkeit werden somit nicht im Rahmen vorgegebener Themen, LV, Projekte befördert, sondern eingedenk einer ehedem maßgeblichen Unterscheidung von Verstand (als Kritik auch der Urteilskraft) und Vernunft mit Blick auf Bildung erwerben die Absolventinnen eine Kompetenz-Kompetenz, um über bloße Kompetenzen als Anpassung an Vorgegebenes hinausgehen zu können, d.h. einen Sachverhalt erkenntniskritisch bestimmen zu können, d.i. Vernunftgebrauch.

Übergeordnetes Modul:

Student Studies - Möglichkeitsräume

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Business Development

Market Entry Strategies

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2MESIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 1
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students possess a deepened understanding of the markets as economic, political, social and cultural arenas and of how internationalization and globalization trends are reflected in the institutional, structural and cultural foundations of these economic fields. Drawing on this knowledge base, students learn about and discuss market entry strategies, and derive implementation criteria. Through an application-oriented analysis, students gain insights to the multidimensional uncertainties of market entry strategies and thus acquire the competency to systematically interpret and assess structures and causalities.

Übergeordnetes Modul:

Business Development

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Changing Financial Environments

Bank Management & Current Issues in Banking 

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2BMCIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students understand the major challenges in the banking industry, the role of banks, the risks banks are exposed to, as well as the tools and methods to mitigate these risks in order to comply with their tasks. Students have acquired analytical and assessment skills to evaluate relevant scenarios. They can decide on the applicability of tools in a complex and volatile financial market in response to a particular situation and anticipate potential impacts. Thus, students have sensitized their readiness and capacity for change and strengthened their holistic and systematic thinking abilities.

Übergeordnetes Modul:

Changing Financial Environments

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Financial Markets & Financial Institutions

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2FMIIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students are familiar with the core models of capital market theory. They possess deep and comprehensive insights to financial market structures and agents, in particular financial institutions. They understand the principles of neoliberal institutional economics with its assumptions and their limitations, which Behavioral Finance seeks to overcome by drawing on behavioral science and psychology. They can apply theoretical knowledge on financial markets and behavioral science responding to particular situations in order to implement change processes in financial markets and anticipate potential impacts. After completing this course, students know how to categorize occurring phenomena and assess the effectiveness of regulatory steps. They are familiar with the tasks and tools of the most relevant financial institutions as well as their interrelationships. As this course pursues a holistic approach towards analyzing financial markets and dependencies, it also promotes systematic and holistic thinking. It further fosters the students' ability to take decisions and solve problems by discussing past financial crises along with steps taken to overcome these and helps them develop their analytical and assessment skills by thoroughly exploring financial market tools.

Übergeordnetes Modul:

Changing Financial Environments

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Organisationsentwicklung

Agile Gruppendynamik & Veränderungsprozesse

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2AGVIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen erwerben für spezifische Rollen, wie z.B. als Führungskraft, externer Berater oder HR Business Partner folgende Fähigkeiten: - Das "Selbst" als Instrument beim Gestalten von Veränderungsprozessen gezielt nutzen. - Dynamik bei der Zusammenarbeit von Menschen, Gruppen und Organisationen kennenlernen und damit experimentieren. - Spezielle Fähigkeiten ausprobieren, erweitern und anwenden können: fragen, zuhören, beobachten und die Beobachtungen kommunizieren können, Gespräche gezielt führen, Gruppenprozesse verstehen, Konflikt- und Kooperationsfähigkeit, Selbstreflexion, Interventionsfähigkeit und emotionale Intelligenz. - Gruppendynamik im agilen Kontext einsetzen. - Veränderungsprozesse konkret aufsetzen und abgrenzen. Sie haben ihre Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit, Lernbereitschaft und -fähigkeit, das systemische Denken und die Urteilsfähigkeit auf das Umgehen mit Problemstellungen weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Organisationsentwicklung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Service Marketing

Consumer Behaviour

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2COBIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Nach Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die AbsolventInnen in der Lage, die psychologischen und sozialen Grundlagen des KonsumentInnenverhaltens und ihre Auswirkungen auf das Marketing eines Unternehmens zu verstehen. Ganzheitliches Denken wird geschult. Die Studierenden kennen die verschiedensten, für das KonsumentInnenverhalten relevanten Messinstrumente und wissen diese auch anzuwenden. Dadurch werden ihre analytischen Fähigkeiten und die Urteilsfähigkeit gestärkt.

Übergeordnetes Modul:

Service Marketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Service Marketing

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2SEMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Mit erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die AbsolventInnen in der Lage, die Besonderheiten einer service-orientierten Marketingperspektive zu verstehen, zu beschreiben und zu kommunizieren. Sie verstehen auch die Zusammenhänge zwischen KundInnenerwartungen, wahrgenommener Leistungserfüllung und KundInnenzufriedenheit im Kontext von Service-Qualität zu verstehen (Service Location Protocol, S-L-P). Außerdem sind die Studierenden in der Lage, geeignete Maßnahmen zur Beeinflussung dieser Zusammenhänge zu identifizieren und die Bedeutung eines aktiven KundInnenmanagements von Organisationen und die zentralen Herausforderungen beim Aufbau und der Erhaltung von profitablen KundInnenbeziehungen zu erkennen. Sie können theoretische Konstrukte der KundInnenbeziehung operationalisieren und lösen anhand von konkreten Fallbeispielen (Case-Studies) reale Problemsituationen in der Marketing-Praxis. Besonders geschult werden dabei die analytischen Fähigkeiten und Urteilsfähigkeiten von Studierenden.

Übergeordnetes Modul:

Service Marketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Wahlpflicht 1 - Advanced Cross Cultural Management

Advanced Cross Cultural Management

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2ACMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course students understand how culture influences management tasks and how to devise communication strategies to accommodate cultural diversity. They know how to structure and manage teams that embrace culturally diverse back-grounds and use these effectively. They are aware of the challenges of international and expat assignments and are able to measure performance, as well as reintegrate employees after an international assignment. They appreciate the challenge of communicating effectively across cultures and have developed strategies to achieve goals in a multinational, diverse setting. The following of the defined central competencies in Change & Risk will mainly be developed further: decision-making and problem-solving, goal orientation, resilience and stress management, analytical skills & ability to judge.

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht 1 - Advanced Cross Cultural Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Wahlpflicht 1 - Corporate Networks & Collaboration

Corporate Networks & Collaboration

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2UNKIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students possess a thorough understanding of the increasing relevance of inter-company networks and collaborations for the economic success in dynamic environments. Drawing on network theory they are familiar with the framework conditions and drivers of networks, as well as with the most relevant forms and types of corporate networks including their particularities (e.g., production, innovation and project networks, supply networks, collaboration in logistics and supply chain management). They know the methods and tools required to manage networks and understand to differentiate their functional applicability. Equipped with this knowledge base, students are able to assess the opportunities and limitations of intercompany collaborations, which are increasing in relevance, particularly for innovation and market entry activities, while honing their analytical skills and sagacity. Moreover, they understand how to manage corporate networks, as well as collaborations with funding and R&D institutions.

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht 1 - Corporate Networks & Collaboration

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Wahlpflicht 1 - Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2URSIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen verfügen über ein fundiertes Verständnis für Probleme, Risiken und Herausforderungen im Kontext von Unternehmenskrisen und Insolvenzen. Neben Kenntnis der rechtlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen, die bei Vorliegen der Insolvenztatbestände zu beachten sind, besitzen sie ein fundiertes Verständnis für Krisenbewältigung und Sanierung sowie Restrukturierung aus betriebswirtschaftlicher Sicht und sind sich der Dynamik dieser Prozesse bewusst. Sie kennen Ablauf, Methoden und Instrumente einer Sanierung bzw. Restrukturierung und können dieses Wissen in einem sich zunehmend verändernden und unsicheren betriebswirtschaftlichen Umfeld einsetzen. Im Sinne einer ganzheitlichen Perspektive können sie die mit Restrukturierungen bzw. Sanierungen verbundenen Herausforderungen für und Auswirkungen auf die beteiligten Stakeholder abschätzen, und sind mit den Wechselwirkungen zwischen kurzfristigen sowie langfristigen und nachhaltigen Restrukturierungsmaßnahmen vertraut. Sie sind in der Lage, Methoden des proaktiven Krisenmanagements, das im Sinne einer Insolvenzprävention die Früherkennung von Unternehmenskrisen und die Krisenvermeidung zum Ziel hat situationsadäquat anzuwenden.

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht 1 - Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Wertschöpfung gestalten

Wertschöpfung gestalten

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer BWIM2WSGIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 4
ECTS-Punkte 6
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen besitzen detaillierte Kenntnisse über die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten der Wertschöpfung im Bereich Einkauf und Supply Chain Management. Sie erkennen die Möglichkeiten und Chancen, die in der Gestaltung der Wertschöpfungskette liegen und haben erste praktische Erfahrungen gesammelt, wie diese umgesetzt werden können. Sie haben umfangreiche Kenntnisse über die Aufgaben und Chancen eines strategischen SCM und sind in der Lage einen wesentlichen Beitrag für die Unternehmensweiterentwicklung zu leisten. Die AbsolventInnen verfügen über ein breites Fachwissen bzgl. der Einflussmöglichkeiten des Einkaufs auf wichtige strategische Entscheidungen im Unternehmen. Analytische Fähigkeiten und Urteilsfähigkeit werden anhand von Praktischen Beispielen gestärkt und ein systemisches, ganzheitliches Denken wird somit gefördert.

Übergeordnetes Modul:

Wertschöpfung gestalten

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Begleitseminar Masterarbeit

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3BSMSE
Typ SE
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter abschließend

Lernergebnis:

Mit der Masterarbeit weisen die AbsolventInnen die Fähigkeit nach, inhaltlich und methodisch angemessen sowie selbständig facheinschlägige bzw. wissenschaftliche Themenstellungen auf akademischem Niveau zu bearbeiten. Dies bedeutet, die AbsolventInnen sind in der Lage, sich innerhalb einer vorgegebenen Frist mit relevanten facheinschlägigen Fragestellungen kritisch und selbständig auseinanderzusetzen, entsprechend wissenschaftlich zu dokumentieren und auf akademischem Niveau zu argumentieren. Sie können anwendungsbezogene Fragestellungen unter Einbeziehung soliden fachwissenschaftlichen Basiswissens mit Hilfe eigenständiger Literaturanalysen und unter der Anwendung facheinschlägiger wissenschaftlicher Methoden und Prinzipien termingerecht und erfolgreich bearbeiten.

Übergeordnetes Modul:

Masterarbeit

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Business Skills Lab III

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3BSLIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

1. Die definierten sieben zentrale Kompetenzen in Change- & Risk-Situationen, schwerpunktmäßig systemisches ganzheitliches Denken, Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Belastbarkeit & Stressbewältigung, bei sich selber, unter Stressbedingungen, weiter entwickeln. 2. Die eigenen Talente erkennen, diese zu Stärken (schwerpunktmäßig siehe Ziel 1) weiter ausbauen und daraus den eigenen Handlungs- und Entscheidungsspiel-raum in Change- & Risk-Situationen erweitern; mit den eigenen Schwächen umgehen können. 3. Verantwortung für den lebenslangen eigenen Lern-/Entwicklungsprozess übernehmen

Übergeordnetes Modul:

Business Skills Lab

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Data Intelligence & Literacy

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3DILIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die Studierenden verstehen die Rolle von Daten in der digitalen Transformation und entwickeln ein Verständnis für Datenquellen und datengenerierende Prozesse sowie für Methoden und Ansätze zur Datenakquise. Sie können mit Daten sachgerecht umgehen und sie entsprechend erfassen, sammeln, verwalten und transformieren. Sie sind in der Lage, die Datenqualität und -integrität zu beurteilen. Sie verfügen über die Kompetenz, Daten in einem unternehmerischen Kontext mit Softwaretools in Bezug auf Wert und Kosten zu analysieren und zu interpretieren. Sie präsentieren dazu Daten und Analyseergebnisse in geeigneter Form. Sie sind in der Lage, zu beurteilen, ob und wie mit den gewonnenen Informationen betriebswirtschaftliche Fragestellungen gelöst oder unterstützt werden können und welche rechtlichen und ethischen Fragestellungen dabei auftreten.

Übergeordnetes Modul:

Forschungsmethoden

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Student Studies II

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3STSPT
Typ PT
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Auf Basis der Arbeit in einem Studienprojekt (Student Studies) verfügen die Studierenden über die Fähigkeit, größtenteils selbstgeleitet und autonom zu lernen. Sie sind geübt, Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven zu analysieren und sowie im Sinne vernetzten Denkens systemisch-ganzheitliche Zusammenhänge zu erkennen. Sie verfügen zudem über die Fähigkeit, praxisrelevante und für die einschlägige fachwissenschaftliche Diskussion bedeutsame Frage- und Aufgabenstellungen zu identifizieren sowie deren Bearbeitung selbständig zu planen, zu koordinieren, durchzuführen und die Zielerreichung zu kontrollieren. Die Kompetenzen Veränderungsbereitschaft & -fähigkeit, Lernbereitschaft & -fähigkeit, Systemisches, ganzheitliches Denken, Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Zielorientierung, Belastbarkeit & Stressbewältigung, Analytische Fähigkeit & Urteilsfähigkeit sind demnach keine formellen Folge mit hypothetischen settings dieser LV, sondern werden im Rahmen einer Gruppenarbeit in der Durchdringung eines Inhalts und einer selbstgewählten Projektorganisation erworben. Eigenständigkeit und -verantwortlichkeit sowie Urteilsfähigkeit werden somit nicht im Rahmen vorgegebener Themen, LV, Projekte befördert, sondern eingedenk einer ehedem maßgeblichen Unterscheidung von Verstand (als Kritik auch der Urteilskraft) und Vernunft mit Blick auf Bildung erwerben die Absolventinnen eine Kompetenz-Kompetenz, um über bloße Kompetenzen als Anpassung an Vorgegebenes hinausgehen zu können, d.h. einen Sachverhalt erkenntniskritisch bestimmen zu können, d.i. Vernunftgebrauch.

Übergeordnetes Modul:

Student Studies - Möglichkeitsräume

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Agilität & Digitalisierung in der Unternehmensentwicklung

Empowerment im agilen & digitalen Kontext

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3EPKIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen kennen Grundlagen, Konzepte und Tools zur Befähigung von MitarbeiterInnen im agilen und digitalen Kontext der Unternehmensentwicklung und können diese zielgerichtet anwenden. Sie sind in der Lage die Notwendigkeit, Wirkungen und Wechselwirkungen dieser Elemente für die Entwicklung agiler und digitaler Organisationen zu verstehen. Sie haben ihre Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit, Lernbereitschaft und -fähigkeit, das systemische Denken, ihre Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Zielorientierung, Belastbarkeit und Stressbewältigung, Urteilsfähigkeit weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Agilität & Digitalisierung in der Unternehmensentwicklung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Business Development

Nutzung neuer Geschäftsmöglichkeiten

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3NGMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Das Ziel der Lehrveranstaltung ist, dasjenige Wissen anzugeben, das die Bedingungen zum Aufbau eines aufgeklärten "mindful" Managementdenkens und -handelns im professionellen Umgang mit Managementkonzepten herstellen kann. Zu diesem Zweck wird eine persönlichkeitspsychologisch-diagnostische Kompetenz aufgebaut, die man für die Auswahl der Managementkonzepte und ihre Wirkung auf Rezipienten benutzen kann; aber auch auf sich selbst. Dieser selbstdiagnostische Prozess der Selbstreflektion dient dazu, eigene Bedürfnisse und Motive der Selbstwahrnehmung zugänglich machen, um innovatives unternehmerisches und vor allem selbstgesteuertes authentisches Managementdenken und -verhalten zu fördern, anstatt sich einem Anpassungsverhalten hingeben zu müssen. Damit nimmt man sich die Angst vor selbsteingeleiteten Veränderungen. Dies kann ganz allgemein als "Entrepreneurial Spirit" bezeichnet werden, der somit gefördert wird.

Übergeordnetes Modul:

Business Development

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Unternehmensentwicklung & Managementkonzepte

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3UEMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen sollen aufgeklärt und kompetent - die Verbindung zwischen Theorie und Praxis erklären; - betriebliche Problemstellungen in Hinblick auf die Wahl und Anwendung von Managementkonzepten analysieren; - Theorien und Managementkonzepte inhaltlich und situativ besser verstehen, um das Identifizieren und Beurteilen der Managementkonzepte für den passenden Anwendungsfall zu rationalisieren; - das richtige Managementkonzept für die erfolgreiche Problemlösung wählen; - aus dem Managementkonzept herauslesen, welche Rahmenbedingen für die Anwendung des gelten müssen, damit man die Handlungsanleitungen des Managementkonzepts auch wirklich ausführen kann; - die metatheoretischen Überlegungen verstehen, die für die erfolgreiche Rekonstruktion von Managementkonzepte dienlich sind; - verschiedene Formen der Unternehmensentwicklung kennen und sie mit den richtigen Managementkonzepten verknüpfen; - das praxisrelevante Anwenden und die Akzeptanz der Managementkonzepte erwirken; - "Blinde Flecken" im Managementdenken und -handeln erkennen und korrigieren; und so eine situative "Feinsteuerung" der Managementkonzepte vornehmen können. Der Kompetenzerwerb dieser LV führt über die Kenntnisnahme einer einfachen Relation (als Funktion notiert) zwischen Einsatz/Tools, Managementkonzepte/betriebswirtschaftliche Kennzahlen hinaus, denn der praktische Gebrauch von Tools ist nicht voraussetzungslos: Eine metatheoretische Analyse zeigt, dass die Anwendung von Tools mit einer Strukturierung und Übersetzung von Daten, Informationen, Wissen und Interpretationen verbunden ist, so dass die Analytische Fähigkeit & Urteilsfähigkeit und das systemische Denken der AbsolventInnen als Kompetenz sich in einer Anleitung ausprägt, wie Managementkonzepte eingesetzt werden, wer sie in situ mit Blick auf welche Ziele bei einem gegebenen Informationsstand anwendet.

Übergeordnetes Modul:

Business Development

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Einkauf & Supply Chain Management

Digitalisierung in Einkauf & SCM

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3DESIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen wissen, welche Chancen und Potentiale in der Digitalisierung von Einkaufs- und SCM-Prozessen liegen. Sie können aber auch die Nachteile und Risiken erkennen, sind in der Lage die Anwendungsmöglichkeiten abzuschätzen und wissen auch, wann eine Digitalisierung oder Automatisierung nicht zielführend ist. Sie sind damit in der Lage wesentliche Impulse zur digitalen Transformation im Bereich Einkauf und SCM zu geben. Sie verfügen über die dafür notwendigen fachlichen und analytischen Kompetenzen.

Übergeordnetes Modul:

Einkauf & Supply Chain Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Einkaufscontrolling

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3ECOIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Vermittelt werden aktuelle Modelle, Vorgehensweisen und Konzepte und die betriebswirtschaftlichen Stellhebel, welche durch Einkaufs- und SC-Management Prozesse beeinflusst werden können. Die Studierenden verfügen über fachliche und analytische Kompetenzen, um eine kennzahlenbasierte Analyse komplexer Prozesse vornehmen zu können und die damit verbundenen Chancen und Risiken identifizieren und beurteilen zu können.

Übergeordnetes Modul:

Einkauf & Supply Chain Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Rechtsgrundlagen im Einkauf

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3REGIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen kennen die im Wesentlichen relevanten rechtlichen Rahmenbedingungen im Einkauf und SCM. Sie können in bestimmten Situation erkennen, welche Auswirkungen diese auf ihr Tun und Handeln haben und damit auch einen wesentlichen Beitrag liefern, globale und unternehmensübergreifende Wertschöpfungskette entsprechend den geltenden Rechtsgrundlagen und Compliance-Bestimmungen zu planen, steuern und optimieren. Sie können damit einen Beitrag zur Risikovermeidung in Unternehmen leisten. Die Studierenden erwerben grundlegende fachliche Kompetenzen, um gesetzliche Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten zu erkennen und beurteilen zu können.

Übergeordnetes Modul:

Einkauf & Supply Chain Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Supply Chain Riskmanagement

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3SCRIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 4
ECTS-Punkte 6
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen verfügen über die notwendigen fachlichen Kompetenzen und analytische Fähigkeiten, um sich einen Überblick über die unterschiedlichen Risiken in Einkauf und Supply Chain Management zu verschaffen. Sie kennen Methoden und Vorgehensweise zur Identifikation, Analyse und Bewertung von Risiken. Zudem sind ihnen Maßnahmen zum optimalen Management von Risiken, unter anderem kaufmännische, finanzielle und logistische Risiken vertraut. Zudem erlangen sie anhand praktischer Beispielen Kenntnisse, wie Unternehmen in der betrieblichen Praxis mit diesen Risiken in Einkauf und Supply Chain Management umgehen.

Übergeordnetes Modul:

Einkauf & Supply Chain Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Financial Management in a VUCA-Environment

Management bilanzieller Risiken

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3MBRIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen sind für bilanzielle Risiken im Einzel- und Konzernabschluss sensibilisiert. Sie besitzen einen Überblick über risikobehaftete Bilanzpositionen und sind in der Lage, diese mit geeigneten Methoden, Instrumenten und Modellen unter Beachtung von Bilanzpolitik zu analysieren. Die Studierenden verstehen die konzeptionelle Absicht relevanter Vorgaben betreffend Bilanzrisiken und sind durch eine gesteigerte Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit in der Lage, trotz der Dynamik regulatorischer Veränderungen die Risikoexposition im Bereich der Finanzberichterstattung zu erkennen und beurteilen. Durch das in der LV vermittelte regulatorische Normengerüst werden die Studierenden zudem zur Entscheidungs- und Problemlösefähigkeit befähigt. Aufgrund der Verdeutlichung konzeptioneller Regelungsabsichten werden ferner analytische Fähigkeiten und die Urteilsfähigkeit geschult, mit denen sie die Auswirkungen von Änderungen in rechtlichen Rahmenbedingungen auf ein Unternehmen abschätzen können.

Übergeordnetes Modul:

Financial Management in a VUCA-Environment

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Mergers & Acquisitions

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3MACIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen sind mit Akteuren, Ablauf und Rahmenbedingungen von Mergers & Acquisitions vertraut. Sie kennen die wesentlichen Transaktionsformen, Trends und Taktiken in M&A-Prozessen und können dieses Wissen in einem sich zunehmend verändernden und unsicheren betriebswirtschaftlichen Umfeld einsetzen und die mit M&A-Transaktionen verbundenen Risiko- und Chancenpotentiale für die beteiligten Parteien abschätzen. Die Studierenden können den Anforderungen an Unternehmenszusammenschlüsse in Sondersituationen begegnen und sind sensibilisiert für die hohe Prozessgeschwindigkeit einer M&A-Transaktion, die sie mit einer gesteigerten Fähigkeit zur Belastbarkeit und Stressbewältigung bewerkstelligen. Da in der LV eine Betrachtung des Transaktionsprozesses in triangulärer Weise aus verschiedenen Perspektiven erfolgt, wird bei den Studierenden systemisches, ganzheitliches Denken gefördert. Zudem wird die Zielorientierung sowie die Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeit gesteigert, da die Studierenden naturgemäß mit unvollständigen Informationen im Transaktionsprozess ihre Handlungsoptionen abschätzen müssen.

Übergeordnetes Modul:

Financial Management in a VUCA-Environment

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Regulierung, (Risk) Governance & Compliance

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3RGCVO
Typ VO
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen sind mit der Bedeutung und Rolle der Corporate Governance für eine nachhaltige Unternehmensführung vertraut. Sie besitzen einen Überblick über die relevanten Gesetze, Verordnungen und Anforderungen in Bezug auf (Risk) Governance und Compliance vor dem Hintergrund globaler Vernetzung und internationaler Wechselwirkungen, sich ändernder Regulierungen und divergierender internationaler Strukturen. Durch die regulatorischen Normenkenntnisse fördert die LV sowohl Entscheidungs-, Urteils- und Problemlösefähigkeit. Die AbsolventInnen werden aufgrund der Einbettung der Lehrinhalte in den Kontext der internationalen Rechtssouveränität zu systemischem, ganzheitlichem Denken befähigt.

Übergeordnetes Modul:

Financial Management in a VUCA-Environment

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Management finanzieller Risiken

Finanzielle Risiken & Finanzinstrumente

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3FRFIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die Studierenden besitzen einen umfassenden Überblick über und Verständnis für die finanziellen Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist. Sie sind in der Lage, finanzielle Risiken und deren ökonomische Ursachen in praxisnahem Kontext zu identifizieren. Sie kennen die wichtigsten Methoden zur Bewertung finanzieller Risiken, insbesondere von Währungsrisiken und Zinsrisiken, können Risikobewältigungsstrategien ableiten, analysieren, kritisch evaluieren, situationsadäquat auswählen und umsetzen. Gleichzeitig sind sie mit Finanzinstrumenten (Derivaten) zur Risikoabsicherung vertraut, verstehen deren Funktionsweise, können diese beurteilen und zur Risikosteuerung einsetzen. Da Risikobewältigungsstrategien auch Veränderungen bewirken können, sind sie in der Lage das Management finanzieller Risiken auch in Bezug auf die sich dadurch ergebenden Veränderungsprozesse zu analysieren und darauf basierend entsprechende Change-Prozesse zu initiieren. Dabei nehmen sie eine das Gesamtunternehmen betreffende integrierte Perspektive ein, da sie sich der Verlinkung und Zusammenhänge mit anderen betrieblichen Teilbereichen bewusst sind und wissen, dass sich letztlich alle Risiken (auch betriebliche) in negativen Auswirkungen auf die Finanzsituation des Unternehmens manifestieren.

Übergeordnetes Modul:

Management finanzieller Risiken

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Kreditrisikomanagement

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3KRMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die Studierenden besitzen einen umfassenden Überblick über das Kreditrisikomanagement in Banken und Unternehmen. Sie kennen den rechtlichen Rahmen, in dem sich insbesondere Banken bewegen. Sie kennen die wichtigsten Methoden zur Identifizierung und Bewertung des Kreditrisikos und Instrumente der Risikosteuerung. Sie verstehen die Zusammensetzung und Wirkungsweise von Kreditratings und können diese kritisch bewerten sowie geeignete Kriterien zur Bonitätsbeurteilung situationsbedingt auswählen. Studierende kennen aktuelle Entwicklungen, die sich insbesondere durch die Digitalisierung sowie Veränderungen des wirtschaftlichen und rechtlichen Umfelds ergeben und sind in der Lage, durch geeignete Change-Prozesse die Instrumente des Kreditrisikomanagements entsprechend zu adaptieren. Sie wissen, dass dazu eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen sowie Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Risikoarten und Teilbereichen des Unternehmens relevant sind. Durch verschiedene Standpunkte aus Banken-, Unternehmens-, und Kundensicht ergeben sich neue Sichtweisen, die das Erarbeiten neuer Lösungsansätze fördern und somit die Adaption an neue Herausforderungen ermöglichen.

Übergeordnetes Modul:

Management finanzieller Risiken

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Marketing & Sales

Digital Business Models

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3DBMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen verstehen den Paradigmenwechsel durch Electronic Business und wissen um die Auswirkungen auf das Marketing. Die TeilnehmerInnen erkennen die Intermediationen sowie Erscheinungsformen und Erfolgsfaktoren mit Vorteilen und Auswirkungen auf Geschäftsabläufe. Sie kennen die Komponenten von daraus neu entstehenden Geschäftsmodellen und wissen auch um die Charakteristiken des E-Marketing bzw. Social Media als individuelles Marketing. Die Studierenden schärfen durch Fallstudien ihre Reflektionsfähigkeit sowie ihre analytischen Fähigkeiten.

Übergeordnetes Modul:

Marketing & Sales

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Holistic Customer Management

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3HCMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Am Ende der Lehrveranstaltung wissen die AbsolventInnen, welche Aufgaben CRM-Manager und CRM-Managerinnen im Rahmen einer marktbasierten Strategieentwicklung und deren (digitale) Umsetzung zu bewältigen haben. Die Studierenden sind in der Lage, Ziele im Kundenmanagement zu formulieren und deren Wirkungen anhand von operativer Marktforschung zu messen. Die am Seminar Teilnehmenden sind in der Lage, Marktforschungsinstrumente gezielt einzusetzen, um Kundenbedürfnisse zu verstehen. Ganzheitliches Denken und Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit werden geschult und weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Marketing & Sales

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Sales & Distribution Management

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3SDMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen kennen die Idee des Sales-/Distributionsmanagements und verstehen die Rolle des Vertriebs als wesentliches Wettbewerbsinstrument innerhalb des Marketings. Sie wissen um strategische und operative Maßnahmen im Kontext des Vertriebs (Anwendung von operativen Prozessen der Kundenbearbeitung) und können Vertriebskonzepte sowie Budgets erstellen. Die AbsolventInnen sind in der Lage, aktuelle Trends wie z.B. Digitalisierung im Vertrieb zu erkennen, verstehen den Aufbau von Kundenbeziehungen und Lead-Management und können diese Konzepte weiterentwickeln. Ganzheitliches Denken und Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit werden geschult und weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Marketing & Sales

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Marketing Tools

Applied Marketing: Projects & Techniques I

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3AMPIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Das didaktische Konzept sowie die vermittelten Inhalte führen zu nachfolgenden Lernergebnissen: AbsolventInnen sind in der Lage Marktforschungsprojekte eigenständig zu Konzeptionieren und Durchzuführen. Dies verlangt und fördert insbesondere die Kompetenzen Zielorientierung, ganzheitliches Denken, Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeit sowie analytische Fähigkeiten. Außerdem erwerben die Studierenden Fähigkeiten rund um das (agile) Projektmanagement sowie Präsentationskompetenzen, und haben Wissen rund um die Projektdokumentation.

Übergeordnetes Modul:

Marketing Tools

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Key Account Management

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3KAMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Am Ende der Lehrveranstaltung haben die AbsolventInnen einen Überblick zu den Fragestellungen, die ein Durchdringungsplan für Schlüsselkunden adressieren muss, mit besonderem Fokus auf Zieldefinition und Kostenberücksichtigung. Sie kennen Kriterien zur Festlegung der Zielgruppe von KAM-Maßnahmen, sind in der Lage, unterschiedliche Vernetzungspotentiale und Synergien mit Schlüsselkunden analytisch zu erfassen und konzeptionell zu beschreiben. Die Studierenden kennen klassische Hindernisse und Stolpersteine im Key Account Management - Konzepte des "Partnering"- Ansatzes und des "Buying Centers" beim Schlüsselkunden. Ganzheitliches Denken und Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit werden geschult und weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Marketing Tools

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Organisationsentwicklung

Gestaltung von Veränderungsprozessen

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3GVPIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen können die einzelnen Phasen des Organisationsentwicklungsprozesses zielgerichtet gestalten. Sie sind in der Lage, Veränderungsprojekte aus der Rolle der internen Führungskraft bzw. im Rahmen einer Projektleiterfunktion zu leiten. Sie können in ersten komplexen OE-Projekten mitwirken. Sie besitzen ein ganzheitliches Verständnis für Organisationen und Unternehmen. Sie haben alle sieben definierten zentralen Kompetenzen in Bezug auf Change & Risk weiterentwickelt: Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit, Lernbereitschaft und -fähigkeit, systemisches Denken, Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Zielorientierung, Belastbarkeit und Stressbewältigung, Urteilsfähigkeit.

Übergeordnetes Modul:

Organisationsentwicklung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Wahlpflicht 2 - Agile & Digital Leadership

Agile & Digital Leadership

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3ADLIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students possess leadership skills being familiar with classical, new, and alternative methods and models of as well as approaches toward leadership, understanding interrelationships and, in an increasingly changing and uncertain business environment, being able to understand and reflect on situational application. They are aware of their individual leadership preferences and how they can permanently develop their own leadership skills in current and future leadership situations drawing on their strengths. The following of the predefined core competencies in change & risk will be developed: willingness & ability to change, willingness & ability to learn, systemic holistic thinking, decision-making and problem-solving, goal orientation, resilience and stress management, assessment skills.

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht 2 - Agile & Digital Leadership

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Wahlpflicht 2 - Corporate Communication in Change & Risk

Corporate Communication in Change & Risk

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3CCCIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

After attending this course, students - know and understand change and crisis management concepts, tools, and techniques applied in leading businesses across the world (knowledge and understanding) - can apply the gained knowledge to solve case studies (applying knowledge and understanding) - can communicate clearly and present their ideas in a convincing manner - also in a foreign language (communication skills) - are able to study autonomously based on the feedback they receive (learning skills)

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht 2 - Corporate Communication in Change & Risk

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Wahlpflicht 2 - Innovation Management

Innovation Management

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM3INVIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students possess a deepened understanding of organizational und human resources-related requirements of innovation processes. They understand the opportunities and limitations of generating innovative solutions, as well as of designing integrative innovation processes. They are familiar with the tools of strategic innovation management, as well as with key aspects of strategic and operative innovation management. They are able to initiate and implement creative processes in business ventures in line with Creative Leadership. Drawing on these insights, they can anticipate, drive and manage the development, design and market-ready implementation of new ideas, as well as organizational innovation and market innovation, and assess their impact. In this course, students thoroughly develop their competencies: they learn how to analyze and assess the strategic fit of business ventures with their environment in regard to the systemic implications of innovation. Drawing on their decision-making and problem-solving skills, they understand how to decide on courses of action for this system-theoretical question, that in visualizations is illustrated with non-logical signs only, based on the success criteria of innovation.

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht 2 - Innovation Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Masterabschlussprüfung

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4MAPMP
Typ DP
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 0
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lernergebnis:

Die Masterabschlussprüfung zielt auf den Nachweis folgender Fähigkeiten: - Strukturierte und argumentierte Präsentation der wesentlichen Inhalte und Ergebnisse der Masterarbeit in englischer Sprache - Argumentative Verteidigung der erarbeiteten Inhalte sowie der konzeptionell-theoretischen und methodischen Grundlagen der Arbeit (Defensio) - Anwendung von Wissen aus der gewählten Vertiefung auf neue Problemstellungen (Transferwissen) - Sichere Kenntnisse der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre

Übergeordnetes Modul:

Masterarbeit

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Masterarbeit

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4MTHIT
Typ IT
Art Diplom/Masterarbeit
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 0
ECTS-Punkte 21
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Mit der Masterarbeit weisen die AbsolventInnen die Fähigkeit nach, inhaltlich und methodisch angemessen sowie selbständig facheinschlägige bzw. wissenschaftliche Themenstellungen auf akademischem Niveau zu bearbeiten. Dies bedeutet, die AbsolventInnen sind in der Lage, sich innerhalb einer vorgegebenen Frist mit relevanten facheinschlägigen Fragestellungen kritisch und selbständig auseinanderzusetzen, entsprechend wissenschaftlich zu dokumentieren und auf akademischem Niveau zu argumentieren. Sie können anwendungsbezogene Fragestellungen unter Einbeziehung soliden fachwissenschaftlichen Basiswissens mit Hilfe eigenständiger Literaturanalysen und unter der Anwendung facheinschlägiger wissenschaftlicher Methoden und Prinzipien termingerecht und erfolgreich bearbeiten.

Übergeordnetes Modul:

Masterarbeit

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltung

Agilität & Digitalisierung in der Unternehmensentwicklung

Agile & digitale Unternehmensentwicklung

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4ADUIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 4
ECTS-Punkte 5,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen haben ein Verständnis von agilen Organisationen und deren Anwendung. Sie kennen agile Arbeitsformen und können diese in den Unternehmenskontext einordnen. Sie kennen Grundelemente der künstlichen Intelligenz und haben ein Verständnis für die Anwendung bei der Digitalisierung von Entscheidungen im Hinblick auf digitale Ökosysteme sowie Plattformökonomien. Die Studierenden sind in der Lage, direkte und indirekte Netzwerkexternalitäten als Voraussetzung der digitalen Wertschöpfung zu identifizieren, so dass die Unternehmensentwicklung auf aktuelle Gegebenheiten reagiert und zukünftige Entwicklungen antizipiert werden. AbsolventInnen sind in der Lage, an der agilen und digitalen Transformation von Unternehmen gezielt und professionell mitzuwirken. Sie haben alle sieben definierten zentralen Kompetenzen in Bezug auf Change & Risk weiterentwickelt: Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit, Lernbereitschaft und -fähigkeit, systemisches Denken, Entscheidungs- & Problemlösungsfähigkeit, Zielorientierung, Belastbarkeit und Stressbewältigung, Urteilsfähigkeit.

Übergeordnetes Modul:

Agilität & Digitalisierung in der Unternehmensentwicklung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Internationalization in Corporate Development

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4ICDRC
Typ RC
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 1
ECTS-Punkte 1,5
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Upon completing this course, students are able to transfer topics of organization development or business development to an international context. They have the ability to relate topics to an intercultural context in a way that is appropriate for the situation. Graduates will gain a more detailed understanding of markets (from an economic, political, social and cultural point of view). They understand in which ways internationalization and globalization trends are reflected in institutions, especially in their structural and cultural foundations. Based on this reflection, internationalization strategies are discussed and requirements for their implementation will be reflected.

Übergeordnetes Modul:

Agilität & Digitalisierung in der Unternehmensentwicklung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Einkauf

Investitionsgüter Einkauf

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4IGEIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen lernen die Besonderheiten in Einkauf und Beschaffung von einmaligen Geschäftsprojekten kennen. Dabei ergeben sich eine Reihe von Besonderheiten gegenüber dem Serieneinkauf, welche die Studierenden erkennen und differenzieren können. Sie sind in der Lage Investitionsgüter zu beschaffen und dabei auf die wesentlichen Chancen und Risiken einer Beschaffungsinnovation zu achten. Diese LV erweitert die fachlichen Kompetenzen der Studierenden und stärkt ihre Analyse- und Urteilsfähigkeit, im Bereich der Investitionsgüter-Beschaffung.

Übergeordnetes Modul:

Einkauf

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Verhandlungsführung im Einkauf

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4VFEIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen kennen unterschiedliche Verhandlungsstrategien und -techniken und sie wissen über die Methoden und Modelle einer professionellen Kommunikation Bescheid. Sie sind in der Lage in kritischen Geschäftssituationen angemessen und zielorientiert zu reagieren. Sie verfügen über die notwendigen Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeiten und können ihre eigene Belastbarkeit und Stressbewältigungsfähigkeiten besser einschätzen.

Übergeordnetes Modul:

Einkauf

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Marketing Tools

Applied Marketing: Projects & Techniques II

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4AMPIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Studierende werden dazu befähigt Ergebnisse von Marktforschungsprojekten kritisch aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und Managementempfehlungen abzuleiten. Hierdurch werden insbesondere die Kompetenzen Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit sowie Urteilsfähigkeit gestärkt. Außerdem erwerben sie Fähigkeiten rund um das (agile) Projektmanagement.

Übergeordnetes Modul:

Marketing Tools

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Marketing in Change & Risk

New Social & Ecological Business Models

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4NSEIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Nach Abschluss dieser LV kennen die Studierenden die Struktur von hybriden und sozialen Unternehmen / NPOs (organisationale, rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen) und sind in der Lage, deren wirtschaftliche Bedeutung sowie Kooperationsmöglichkeiten einzuschätzen. Die Studierenden erkennen die Besonderheiten im Management, Marketing, Führung und Controlling-Aspekten dieser Art von Unternehmen. Ganzheitliches Denken und Entscheidungs- und Problemlösungsfähigkeit werden geschult und weiterentwickelt.

Übergeordnetes Modul:

Marketing in Change & Risk

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

The dark side of (social) Marketing

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4DSMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 1
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

AbsolventInnen kennen die Chancen und Risiken von Marketing und Kommunikation in einer zunehmend digitalen Welt. Sie wissen um das Paradox, wenn es um die Themen Nachhaltigkeit/ Verantwortung und Marketing / Konsum geht. Sie können selbst einen Beitrag zum öffentlichen Diskurs leisten und Unternehmen ermutigen, sich proaktiv mit sozial-/ökologischen Implikationen zu befassen, zu reflektieren und diese strategisch und operativ sowohl im gesamten Unternehmen wie auch im Bereich Marketing erfolgreich zu verankern. In dieser Lehrveranstaltung wird v.a. ganzheitliches Denken, sowie Urteilsfähigkeit geschult.

Übergeordnetes Modul:

Marketing in Change & Risk

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Special Aspects of Financial Risk Management

Advanced Corporate Finance

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4ACFIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1,5
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen kennen die mit den einzelnen Formen der Unternehmensfinanzierung sowie mit Veränderungen der Finanzmärkte und Regulierung verbundenen Risiken. Sie können Instrumente und Methoden der finanziellen Unternehmensführung in einem von Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität gekennzeichneten Umfeld beurteilen und mögliche Wirkungsweisen abschätzen. Die Studierenden verstehen die Wechselwirkungen zwischen Unternehmensfinanzierung, Unternehmensstrategie und institutionellen Rahmenbedingungen und sind sensibilisiert für die fallweise hohe Prozessgeschwindigkeit und Dynamik, mit denen das Finanzmanagement von Unternehmen konfrontiert ist.

Übergeordnetes Modul:

Special Aspects of Financial Risk Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Business Analytics & Financial Modelling

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4BAFIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lernergebnis:

Die Studierenden verstehen die Bedeutung von Daten und deren Analysemöglichkeiten im Kontext des Controllings und Finanzmanagements sowie zur operativen Steuerung. Durch die gesteigerte Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit erkennen sie das gewandelte Anforderungsprofil, das durch die Digitalisierung sowie durch zeitgemäße in-formationstechnische Analysemöglichkeiten an die Unternehmenssteuerung gestellt wird. Die Studierenden werden zur Entscheidungs- und Problemlösung befähigt und können nach erfolgreichem Absolvieren der LV praktische Problemstellungen zu operativen und finanzwirtschaftlichen Fragestellungen unter Einsatz relevanter Methoden, Instrumente und Programme lösen. Sie sind sensibilisiert für die automatisierte und maschinelle Ableitung von Handlungsempfehlungen und können aufgrund gesteigerter Analyse- und Urteilsfähigkeiten die hierfür notwendige Einbindung humaner Entscheidungs- und Problemlösungserfordernisse abschätzen.

Übergeordnetes Modul:

Special Aspects of Financial Risk Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Spezialfelder der Bilanzierung

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer BWIM4SBIIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1,5
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lernergebnis:

Die AbsolventInnen besitzen ein umfassendes und tiefgreifendes Verständnis für die Unternehmensberichterstattung in UGB und IFRS, den Bilanzierungsprozess sowie aktuelle Herausforderungen in der Bilanzierung und Konzernrechnungslegung. Sie können den Rechnungslegungsprozess im Unternehmen auf Schwachstellen analysieren und darauf aufbauend einen Maßnahmenkatalog für die Sicherstellung der Prozesssicherheit und folglich für die Qualität des externen Rechnungswesens ableiten. Die Studierenden verstehen, wie sich die Handlungsoptionen der Unternehmensführung in einer komplexen und dynamischen Umwelt auf die Bestands- und Ergebnisgrößen in der Rechnungslegung auswirken und können deren bilanziellen Ansatz und Bewertung nachvollziehen. Durch das in der LV vermittelte regulatorische Normengerüst werden die Studierenden zur Entscheidungs- und Problemlösefähigkeit befähigt. Aufgrund der Verdeutlichung konzeptioneller Regelungsabsichten werden zudem analytische Fähigkeiten und die Urteilsfähigkeit geschult, mit denen sie die Auswirkungen von Änderungen in rechtlichen Rahmenbedingungen auf ein Unternehmen abschätzen können.

Übergeordnetes Modul:

Special Aspects of Financial Risk Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

S. Lehrveranstaltungen

Legende
SemesterDas 1., 3., 5. Semester findet im Wintersemester und das 2., 4., 6. Semester findet im Sommersemester statt.
SWSSemesterwochenstunden; die Einheiten pro Semesterwochenstunde sind im jeweiligen Studiengangsantrag festgelegt. Im Bachelorstudium sind es z.B. meistens 14 Einheiten pro SWS. Pro Einheit werden 45 Minuten unterrichtet.
ECTS PunkteArbeitsaufwand in ECTS-Punkt, 1 ECTS bedeutet 25 Stunden Arbeitsaufwand für Studierende
TypBP = Bachelorabschlussprüfung
DP/MP = Diplom-/Masterabschlussprüfung
IL = Integrierte Lehrveranstaltung
IT = Individualtraining/-phasen
LB = Labor(übung)
PS = Proseminar
PT = Projekt
RC = Lehrveranstaltung mit reflexivem Charakter
RE = Repetitorium
SE = Seminar
TU = Tutorium
UB = Übung
VO = Vorlesung