Innovation & Management im Tourismus

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Allgemeine Betriebswirtschaft

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1GABVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 5
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Betriebswirtschaft im System der Wissenschaft • Einführung: Wirtschaften, betriebswirtschaftliche Prinzipien, Produktionsfaktoren, Marktmechanismen • Betriebswirtschaftliche Terminologien • Das Unternehmen: Charakteristika von Unternehmen (KMU, Großunternehmen), konstitutive Unterneh-mensentscheidungen, Rechtsformen und deren Merkmale, Standortfaktoren • Grundlagen der betriebswirtschaftlichen Teilbereiche: Finanzierung und Investition, Marketing, Beschaffung, Produktion, Personalmanagement, Rechnungswesen • Grundlagen des strategischen Managements: Strategietypen, Organisation, Kooperationsformen, Innovationen

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über relevante Inhalte der Wirtschaftswissenschaften mit touristi-schem Fokus. Neben grundlegenden Inhalten der Volkswirtschaftslehre können AbsolventInnen die Metho-den und Instrumente der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, mit besonderem Schwerpunkt auf die Dienst-leistungsproduktion, bewerten. Die AbsolventInnen haben damit ein Verständnis für einzelwirtschaftliche Prozesse sowie Zusammenhänge in der österreichischen Tourismuswirtschaft. Die AbsolventInnen können, durch Anwendung des vermittelten Wissens an Fallbeispielen, die Funktionsweise von Märkten verstehen. Sie kennen die Funktion moderner, komplexer Wirtschaftsbeziehungen im Kontext des Tourismus. Sie ken-nen die Rahmenbedingungen der nationalen und internationalen Tourismuswirtschaft und -politik. Aktuelle wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Entwicklungen können von den AbsolventInnen in ihren Auswirkun-gen auf nationale und globale touristische Märkte beurteilt werden.

Grundlagen Tourismus

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1GTOVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen und Handlungsfelder des Tourismus als System • Nachfrage und Angebot im Tourismus • Tourismus als Querschnittdisziplin • Reisemotivation und Reiseentscheidung, Nachfrageverhalten • Akteure der Angebotsseite (Destination, Beherbergung, Gastronomie, Reiseveranstalter, (online) Reisemittler, Verkehrsträger, Kreuzfahrten, Freizeitbetriebe und MICE etc.) • Touristische Wertschöpfungskette von KMU und im internationalen Kontext • Tourismuspolitik

Übergeordnetes Modul:

Touristische Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen den besonderen Charakter der touristischen Leistung und Leistungserstellung, insbesondere den vorwiegenden prozessorientierten Dienstleistungsaspekt und die gemeinschaftliche Erstel-lung eines touristischen Produkts durch verschiedene Leistungsträger besonders in klein- und mittelorientier-ten Betrieben. Sie kennen die Teilbranchen der Tourismuswirtschaft und deren Wechselwirkungen unterei-nander. Die AbsolventInnen haben ein ganzheitliches Managementverständnis und können betriebswirtschaftliche Querverbindungen herstellen. Im Management besteht die Herausforderung darin, vielfältige Einflüsse des Unternehmensgeschehens ganzheitlich zu betrachten, die Befähigung der Absolven-tInnen für diese Fähigkeit wird in diesem Modul erarbeitet. Die AbsolventInnen verstehen das dienstleistungs- und prozessorientierte Marketing unterschiedlicher Dienstleistungsunternehmen der Tourismuswirtschaft. Sie können das einzelbetriebliche Marketing (Mikro-Marketing) mit dem überbetrieblichen Marketing von gemeinschaftlich agierenden Tourismusorganisationen verbinden. Sie kennen Grundlagen und Instrumente des Marketings und wissen um die Notwendigkeit des-sen strategischen Einsatzes, im Sinne einer markt- und gesellschaftlich orientierten Unternehmensführung. AbolventInnen können Marketingziele formulieren und strategische Marketingentscheidungen bewerten. Sie kennen instrumentelle Elemente des Tourismus Marketings und können Entscheidungen im Marketing Mix unterstützen. Sie kennen zentrale Aspekte des Kauf- und Konsumverhaltens und können Märkte in Segmente einteilen.

Innovations- und Kreativitätstechniken

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1IKWIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Ideenmanagement richtig gestalten, Zieldefinition, Briefing • Phasen des Kreativitätsprozess • Gruppenpotentiale eines Kreativprozess • Klassische Kreativitätsinstrumente effektiv einsetzen (Brainstorming, Brainwriting, Methode 6-3-5, Ishikawa-Diagramm, Morphologische Matrix, Quality Function Deployment etc.) • Kreative Denkstrategien, Visuelles Denken als Quelle von Ideen trainieren • Motivation als kreatives Gestaltungselement • Kreativitätstools für Arbeiten und Prozesse im Marketing, Werbung und am Produkt- und Dienstleistungsangebot • Radikale Ideen und Problemlösungen Anhand konkreter Beispiele werden die Instrumente und Methoden durchgeführt und Voraussetzungen, Vorgehensweise, Anwendungsgebiete sowie Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Methoden diskutiert. Gemeinsame, dialogorientierte Reflexion der konkret erlebten Lernprozesse zur gemeinsamen Entwicklung von innovati-ven Handlungs- und Problemlösungskonzepten sollen die erlernten theoretischen Konzepte festigen.

Übergeordnetes Modul:

Innovationsmanagement

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben ein ganzheitliches Managementverständnis und können betriebswirtschaftliche Querverbindungen herstellen. Im Management besteht die Herausforderung darin, vielfältige Einflüsse des Unternehmensgeschehens ganzheitlich zu betrachten, die Befähigung der AbsolventInnen für diese Fähigkeit wird in diesem Modul erarbeitet. Die AbsolventInnen wissen um die an Führungskräfte gestellten Anforderungen für die Schaffung einer Inno-vationskultur Bescheid, kennen Kreativitätstools und können neue Ideen und Entwicklungen kritisch betrach-ten. Sie können Kreativitätsprozesse einleiten, analysieren und können kreative Denkstrategien anwenden, die über das normale Brainstorming hinausgehen. Dadurch sind die AbsolventInnen befähigt, radikale Ideen und Problemlösungen zu erarbeiten und in Chancen und Möglichkeiten zu denken.

Interkulturelle Kommunikation

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1IKKIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Der Kulturbegriff (Kulturstandards und Kulturdimensionen) • Der Kommunikationsbegriff (Kommunikationsmodelle) • Herausforderung und Problemstellungen von Interkulturalität • Interkulturalität und Tourismus • Interkulturalität, Multikulturalität, Transkulturalität

Übergeordnetes Modul:

Kommunikation

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen es, sich in einem interkulturellen Team professionell zu verhalten und haben ein Verständnis für fremde und andere Einstellungen und Verhaltensweisen. Sie sind in der Lage, sich in ei-nem interkulturellen Umfeld zu Recht zu finden und erfolgreich mit Akteuren aus verschiedenen Kulturkreisen zu agieren und spezifische Konzepte der Wahrnehmung sowie des Denkens und Handelns zu begreifen. Die AbsolventInnen können einfache Präsentationen inhaltlich und organisatorisch professionell vorbereiten und halten. Sie können Techniken anwenden, die es ihnen ermöglichen Gedanken klar und glaubwürdig zu for-mulieren und Fakten überzeugend darzustellen. Sie können in einfachen Verkaufsgesprächen Inhalte argu-mentieren, für kreative Ideen werben, andere überzeugen, Lösungen formulieren und vertreten. Absolvent*innen können Konflikte zwischen Individuen, Gruppen und innerhalb von Organisationseinheiten erkennen. Sie verstehen die Auswirkungen und Dynamiken nicht eskalierter und eskalierender Konflikte, und wissen um den professionellen Umgang damit. Absolvent*innen kennen verschiedene Modelle des Konfliktmanagements, der Selbsthilfe in Konflikten und der Konfliktdiagnose. Sie können anhand der Konflikteskalationsstufen diese analysieren, und können Konfliktlösungsstrategien theoretisch andenken.

Lern- und Arbeitstechniken

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1LATIKL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Lernen: Lernorganisation, Lernen Definition, Lerntechnik, Definition, Lerntypen, MindMapping, Mitschreibetechniken, Zeitmanagement im Studium, Teammanagement • Lesen: Stoffermittlung (Literaturrecherche, Lesetechniken, verschiedene Qualitäten von Texten, Quali-tätsmerkmale), Stoffverarbeitung (arbeiten mit wissenschaftlichen Texten, Exzerpieren, Paraphrasieren) • Schreiben: Schreiben erster eigener wissenschaftlicher Texte (unterschiedliche Textformen, wissenschaftlicher Essay, Abstract), Prozessuale Aspekte des Schreibens, Gliederung, Frage und Ziel, For-mulierungsaspekte des Schreibens, belegbar, deskriptiv und nachvollziehbar schreiben. Erste Sensibilisierung zum Themenkreis „Plagiarismus“, wissenschftliche Sprachekompetenz.

Übergeordnetes Modul:

Wissenschaftliches Arbeiten Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die inhaltlichen und formalen Anforderungen (bspw. „Zitieren“) an das wissen-schaftliche Arbeiten in den sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen. Sie können wissenschaftli-che Texte recherchieren, lesen, interpretieren und für ihre eigenen Arbeiten als Argumentationsgrundlagen einsetzen. Dies immer vor dem Hintergrund einer konkreten Aufgabenstellung bzw. Forschungsfrage. Die Absolventinnen haben die Kompetenz wissenschaftliche Texte sprachlich korrekt zu verfassen – unter Zuhil-fenahme elektronischer Softwareprogramme – und kennen den Sprachstil der wissenschaftlichen Gemein-schaft ihrer Disziplin. Die AbsolventInnen kennen Techniken des persönlichen Zeitmanagements und können diese für sich selbst anwenden, um so eigenverantwortlich das Studium zu bewältigen.

Rechnungswesen 1

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1GREIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Teilsysteme des Rechnungswesens und deren Aufgaben • Gesetzliche Vorschriften zur Buchhaltung: UGB/HGB, EStG, BAO, US-GAAP, IAS) • Doppelte Buchhaltung (Kontenrahmen, Merkmale, Bestands- und Erfolgskonten, Aktiva/Passiva, Aufbau der Bilanz und GuV, Verbuchung von Geschäftsfällen etc.) • Belegkreislauf • Theoritische Erläuterung der Umsatzsteuer • Rechnungswesen für Freiberufler und Kleinstbetriebe: Einnahmen- und Ausgabenrechung

Übergeordnetes Modul:

Rechnungswesen Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Aufgaben des internen und externen Rechnungswesens und können zwi-schen Finanz- und Geschäftsbuchhaltung sowie Kosten- und Leistungsrechnung unterscheiden. Sie erhalten tiefergehenden Einblick in die wesentlichen Aufgaben des externen Rechnungswesens kleiner, mittelständi-scher und großer Unternehmen. Maßgebliche Lernziele sind das Beherrschen der Buchhaltung, Einnahmen- und Ausgabenrechnung, Bilanzierung und Jahresabschluss. In dem Zusammenhang kennen sie den Umfang der Kontenkreise und Kontenrahmen und wissen um deren Einsatz. Die Grundsätze und Grundlagen der Ge-schäftsbuchhaltung sowie des Jahresabschlusses eines touristischen Unternehmens sind den AbsolventInnen bewusst. Sie wissen um die Herausforderungen eines Klein- und Mittelbetriebes in der Einhaltung und Umsetzung des Rechnungswesens. Sie kennen die notwendigen Vorbereitungen und Arbeitsschritte für einen Jahresabschluss, können Aktiva und Passiva und Erträge und Aufwendungen abstimmen und haben einen Überblick über Instrumente zur Analyse eines Jahresabschlusses

Tourismus Marketing Grundlagen 1

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1GTMVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen des Marketing (Entwicklung des Marketing, Sachgüter- und Tourismusmarkt) • Besonderheiten des touristischen Produktes als Grundlage für das Tourismusmarketing (Charakteristika des touristischen Produktes, Serviceketten und Servicequalität, der Produktionsprozess) • Tourismus-Marketing als Sonderform des Dienstleistungsmarketing • Tourismus-Marketing als Mikro- und Makro-Marketing • Das Marketingkonzept • Überblick über die strategisch-konzeptionellen Elemente des Tourismus-Marketing • Einblick Marktforschung im Tourismus • Strategische Analyseinstrumente im Marketing (z.B. Chancen-Risiken-, Ressourcen-, Lebenszyklus- oder Portfolio-Analyse) • Strategisches Marketing • Definition von Marktsegmenten und Auswahl von Zielmärkten • Einführung klassische Instrumente des Marketing-Mix (Produkt- Preis- und Konditionen-, Kommunikations- und Distributionspolitik) • Erweiterte Instrumente des touristischen Marketing-Mix (Personal-, Prozess- und Ausstattungspolitik)

Übergeordnetes Modul:

Touristische Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen den besonderen Charakter der touristischen Leistung und Leistungserstellung, insbesondere den vorwiegenden prozessorientierten Dienstleistungsaspekt und die gemeinschaftliche Erstel-lung eines touristischen Produkts durch verschiedene Leistungsträger besonders in klein- und mittelorientier-ten Betrieben. Sie kennen die Teilbranchen der Tourismuswirtschaft und deren Wechselwirkungen unterei-nander. Die AbsolventInnen haben ein ganzheitliches Managementverständnis und können betriebswirtschaftliche Querverbindungen herstellen. Im Management besteht die Herausforderung darin, vielfältige Einflüsse des Unternehmensgeschehens ganzheitlich zu betrachten, die Befähigung der Absolven-tInnen für diese Fähigkeit wird in diesem Modul erarbeitet. Die AbsolventInnen verstehen das dienstleistungs- und prozessorientierte Marketing unterschiedlicher Dienstleistungsunternehmen der Tourismuswirtschaft. Sie können das einzelbetriebliche Marketing (Mikro-Marketing) mit dem überbetrieblichen Marketing von gemeinschaftlich agierenden Tourismusorganisationen verbinden. Sie kennen Grundlagen und Instrumente des Marketings und wissen um die Notwendigkeit des-sen strategischen Einsatzes, im Sinne einer markt- und gesellschaftlich orientierten Unternehmensführung. AbolventInnen können Marketingziele formulieren und strategische Marketingentscheidungen bewerten. Sie kennen instrumentelle Elemente des Tourismus Marketings und können Entscheidungen im Marketing Mix unterstützen. Sie kennen zentrale Aspekte des Kauf- und Konsumverhaltens und können Märkte in Segmente einteilen.

Volkswirtschaft 1

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1GVWVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Volkswirtschaftliche Terminologien • Wirtschaftssysteme (Fokus: soziale Marktwirtschaft) • Funktionsweise des Marktes am Beispiel ausgewählter Tourismusmärkte (Beherbergungsmarkt, Flugmarkt, Veranstaltermarkt): Angebot und Nachfrage, Nutzentheorie, Marktmacht, Nachfrageelastizitäten • Markt- und Preistheorien • Touristische Produktionsfaktoren • Bedeutung der klein- und mittelbetrieblich strukturierte Tourismus- und Freizeitwirtschaft für eine Volkswirtschaft • Spieltheorie

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über relevante Inhalte der Wirtschaftswissenschaften mit touristi-schem Fokus. Neben grundlegenden Inhalten der Volkswirtschaftslehre können AbsolventInnen die Metho-den und Instrumente der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, mit besonderem Schwerpunkt auf die Dienst-leistungsproduktion, bewerten. Die AbsolventInnen haben damit ein Verständnis für einzelwirtschaftliche Prozesse sowie Zusammenhänge in der österreichischen Tourismuswirtschaft. Die AbsolventInnen können, durch Anwendung des vermittelten Wissens an Fallbeispielen, die Funktionsweise von Märkten verstehen. Sie kennen die Funktion moderner, komplexer Wirtschaftsbeziehungen im Kontext des Tourismus. Sie ken-nen die Rahmenbedingungen der nationalen und internationalen Tourismuswirtschaft und -politik. Aktuelle wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Entwicklungen können von den AbsolventInnen in ihren Auswirkun-gen auf nationale und globale touristische Märkte beurteilt werden.

Wirtschaftsenglisch 1

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1ENGIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Arbeitsleben, Kommunikation im Un-ternehmen) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Konzepte erläutern, Meinungen verdeutlichen • Sich im Gespräch mit englischsprachigen MitarbeiterInnen oder Kunden effektiv und diplomatisch unterhalten • Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben • Einführung in das wissenschaftliche Arbeit und Schreiben auf Englisch (academic writing) • Kommunikation über Telefon und via email im Arbeitsleben • Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung).

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftsenglisch 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Arbeitsleben, Kommunikation im Un-ternehmen) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Konzepte erläutern, Meinungen verdeutlichen • Sich im Gespräch mit englischsprachigen MitarbeiterInnen oder Kunden effektiv und diplomatisch unterhal-ten • Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben • Einführung in das wissenschaftliche Arbeit und Schreiben auf Englisch (academic writing) • Kommunikation über Telefon und via email im Arbeitsleben • Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung)

Italienisch 1

Italienisch 1

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTBB1ITAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Person: sich begrüßen und sich verabschieden, jemanden vorstellen, sich vorstellen, über eine Person berichten, Auskünfte über sich geben • Frühstück & Bar: Auskünfte erfragen, Getränke und Speisen benennen und erklären, etwas bestellen, sich erkundigen, etwas anbieten, • Allgemeines: die Zahlen, die Uhrzeit, Alltagssituationen • Grammatik: die regelmäßige Verben, einige unregelmäßige Verben, die Modalverben, Substantive und Adjektive im Singular und im Plural, Übereinstimmung des Adjektivs, die Verneinung, der bestimmte und der unbestimmte Artikel im Singular und im Plural, einige Präpositionen, die Personalpronomen, die Interrogativpronomen

Übergeordnetes Modul:

Italienisch 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verste-hen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und flie-ßend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Sie haben Grundkenntnisse in akademisches Schreiben in englischer Sprache als Vorbereitung auf die Bachelor Arbeit. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Sie können die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet und sich ein-fach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Sie können über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben

Spanisch 1

Spanisch 1

Semester 1
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB1SPAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Person: sich begrüßen und sich verabschieden, jemanden vorstellen, sich vorstellen, über eine Person berichten, Auskünfte über sich geben • Frühstück & Bar: Auskünfte erfragen, Getränke und Speisen benennen und erklären, etwas bestellen, sich erkundigen, etwas anbieten, • Allgemeines: die Zahlen, die Uhrzeit, Alltagssituationen • Grammatik: die regelmäßige Verben, einige unregelmäßige Verben, die Modalverben, Substantive und Adjektive im Singular und im Plural, Übereinstimmung des Adjektivs, die Verneinung, der bestimmte und der unbestimmte Artikel im Singular und im Plural, einige Präpositionen, die Personalpronomen, die Interrogativpronomen

Übergeordnetes Modul:

Spanisch 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verste-hen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und flie-ßend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Sie haben Grundkenntnisse in akademisches Schreiben in englischer Sprache als Vorbereitung auf die Bachelor Arbeit. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Sie können die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet und sich ein-fach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Sie können über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Einführung Destination Management

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2DEMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Destination als Wettbewerbseinheit im Tourismus • Grundlagen Destination Management (Ziele und Grundsätze des Destination Management) • Konstitutive Entscheidungen im Destination Management (Managementsysteme, Rechtsformwahl und Organisation der Destination) • Netzwerke in Destinationen (Kooperationen – horizontal und vertikal) • Kooperative Angebotsgestaltung einer Destination (indirekte und direkte Einflussmöglichkeiten, Krisenmanagement) • Markenmanagement in Destinationen • Budgetierung als Instrument im Destination Management • Qualitätsmanagement in Destinationen (Offensiven auf regionaler und Destinationsebene) • Best Practice Regionen national und im internationalen Vergleich

Übergeordnetes Modul:

Tourismus Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen das dienstleistungs- und prozessorientierte Marketing unterschiedlicher Dienstleistungsunternehmen der Tourismuswirtschaft. Sie können das einzelbetriebliche Marketing (Mikro-Marketing) mit dem überbetrieblichen Marketing von gemeinschaftlich agierenden Tourismusorganisationen verbinden. Sie kennen Grundlagen und Instrumente des Marketings und wissen um die Notwendigkeit des-sen strategischen Einsatzes, im Sinne einer markt- und gesellschaftlich orientierten Unternehmensführung. AbolventInnen können Marketingziele formulieren und strategische Marketingentscheidungen bewerten. Sie kennen instrumentelle Elemente des Tourismus Marketings und können Entscheidungen im Marketing Mix unterstützen. Sie kennen zentrale Aspekte des Kauf- und Konsumverhaltens und können Märkte in Segmente einteilen. Die AbsolventInnen haben einen Überblick über ein ganzheitliches Destination Management, Potentiale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen Anforderungen der Stakeholder, Unterschiede in der Makro- und Mikroor-ganisation der Branche. Sie wissen um die Managementaufgaben verschiedener Leistungsträger und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse bewerten, analysieren und neue Ziele definie-ren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinationskonzepte und wissen um die Anforde-rungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement. Sie kennen die Fachbegriffe des Destinationsmanagements und können mit Instrumenten und Methoden des Controllings Handlungsemp-fehlungen definieren. Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die Hospitality Märkte, Potenziale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen mögliche Betriebsformen, Anforderungen der Stakeholder und Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation der Branche und die externen Faktoren, die die Managemententscheidungen in Hospitality-Betrieben wesentlich beeinflussen. Sie erlernen die Markteinflussfaktoren (Angebot und Nachfrage) und ken-nen die spezifischen Charakteristiken der wesentlichen Hospitality Märkte (Österreich, deutschsprachiger Raum, Europa). Sie wissen um die Managementaufgaben verschiedener Abteilungen und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse bewerten, analysieren und neue Ziele definieren. Ab-solventInnen kennen Trends und neue innovative Hospitality Konzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement.

Einführung Hospitality Management

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2HOMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Verständnis für die grundlegenden Mechanismen der Hotelindustrie sowie der Hotelmärkte (Österreich und Deutschland im internationalen Vergleich) • Erfassen der Komplexität von Hotelbetrieben • Externe Hotelumwelt • Leistungsträger in der Hotellerie, Makro- und Mikroorganisation (Klassische Hotellerie, Parahoterllerie, Privathotellerie, Hotelkonzerne und deren Betriebsformen, Kooperationen) • Eindrücke über die einzelnen Managementbereiche zur Einschätzung von passenden Tätigkeitsfeldern innerhalb der Branche • Einblick in aktuelle Problematiken der Hotelbranche • Übertragung von Grundlagenwissen (BWL) auf die Hotelbranche • Betreiberformen (Owner-operated, Pacht, Management, Franchise) und deren Auswirkungen auf die Wirt-schaftlichkeit • Steuerungs- und Kontrollinstrumente (Standardabrechnung, Kennzahlenanalyse) • Erfolgsfaktoren im Hospitality Management • Erlernen des branchenspezifischen Fachvokabulars

Übergeordnetes Modul:

Tourismus Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen das dienstleistungs- und prozessorientierte Marketing unterschiedlicher Dienstleistungsunternehmen der Tourismuswirtschaft. Sie können das einzelbetriebliche Marketing (Mikro-Marketing) mit dem überbetrieblichen Marketing von gemeinschaftlich agierenden Tourismusorganisationen verbinden. Sie kennen Grundlagen und Instrumente des Marketings und wissen um die Notwendigkeit des-sen strategischen Einsatzes, im Sinne einer markt- und gesellschaftlich orientierten Unternehmensführung. AbolventInnen können Marketingziele formulieren und strategische Marketingentscheidungen bewerten. Sie kennen instrumentelle Elemente des Tourismus Marketings und können Entscheidungen im Marketing Mix unterstützen. Sie kennen zentrale Aspekte des Kauf- und Konsumverhaltens und können Märkte in Segmente einteilen. Die AbsolventInnen haben einen Überblick über ein ganzheitliches Destination Management, Potentiale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen Anforderungen der Stakeholder, Unterschiede in der Makro- und Mikroor-ganisation der Branche. Sie wissen um die Managementaufgaben verschiedener Leistungsträger und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse bewerten, analysieren und neue Ziele definie-ren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinationskonzepte und wissen um die Anforde-rungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement. Sie kennen die Fachbegriffe des Destinationsmanagements und können mit Instrumenten und Methoden des Controllings Handlungsemp-fehlungen definieren. Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die Hospitality Märkte, Potenziale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen mögliche Betriebsformen, Anforderungen der Stakeholder und Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation der Branche und die externen Faktoren, die die Managemententscheidungen in Hospitality-Betrieben wesentlich beeinflussen. Sie erlernen die Markteinflussfaktoren (Angebot und Nachfrage) und ken-nen die spezifischen Charakteristiken der wesentlichen Hospitality Märkte (Österreich, deutschsprachiger Raum, Europa). Sie wissen um die Managementaufgaben verschiedener Abteilungen und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse bewerten, analysieren und neue Ziele definieren. Ab-solventInnen kennen Trends und neue innovative Hospitality Konzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement.

Konfliktmanagement

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2MWAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Grundlagen Konfliktmanagement Soziale Konflikte von Individuen, Gruppen und Organisationen Erkennen von Konflikten und Konfliktdiagnose Phasen des Konfliktes Die Dynamik der Eskalation Selbsthilfe in Konflikten Modelle für Konfliktbehandlungsstrategien und Konfliktlösungsstrategien

Übergeordnetes Modul:

Kommunikation

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen es, sich in einem interkulturellen Team professionell zu verhalten und haben ein Verständnis für fremde und andere Einstellungen und Verhaltensweisen. Sie sind in der Lage, sich in ei-nem interkulturellen Umfeld zu Recht zu finden und erfolgreich mit Akteuren aus verschiedenen Kulturkreisen zu agieren und spezifische Konzepte der Wahrnehmung sowie des Denkens und Handelns zu begreifen. Die AbsolventInnen können einfache Präsentationen inhaltlich und organisatorisch professionell vorbereiten und halten. Sie können Techniken anwenden, die es ihnen ermöglichen Gedanken klar und glaubwürdig zu for-mulieren und Fakten überzeugend darzustellen. Sie können in einfachen Verkaufsgesprächen Inhalte argu-mentieren, für kreative Ideen werben, andere überzeugen, Lösungen formulieren und vertreten. Absolvent*innen können Konflikte zwischen Individuen, Gruppen und innerhalb von Organisationseinheiten erkennen. Sie verstehen die Auswirkungen und Dynamiken nicht eskalierter und eskalierender Konflikte, und wissen um den professionellen Umgang damit. Absolvent*innen kennen verschiedene Modelle des Konfliktmanagements, der Selbsthilfe in Konflikten und der Konfliktdiagnose. Sie können anhand der Konflikteskalationsstufen diese analysieren, und können Konfliktlösungsstrategien theoretisch andenken.

Konfliktmanagement

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2MWAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Grundlagen Konfliktmanagement Soziale Konflikte von Individuen, Gruppen und Organisationen Erkennen von Konflikten und Konfliktdiagnose Phasen des Konfliktes Die Dynamik der Eskalation Selbsthilfe in Konflikten Modelle für Konfliktbehandlungsstrategien und Konfliktlösungsstrategien

Übergeordnetes Modul:

Kommunikation

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen es, sich in einem interkulturellen Team professionell zu verhalten und haben ein Verständnis für fremde und andere Einstellungen und Verhaltensweisen. Sie sind in der Lage, sich in ei-nem interkulturellen Umfeld zu Recht zu finden und erfolgreich mit Akteuren aus verschiedenen Kulturkreisen zu agieren und spezifische Konzepte der Wahrnehmung sowie des Denkens und Handelns zu begreifen. Die AbsolventInnen können einfache Präsentationen inhaltlich und organisatorisch professionell vorbereiten und halten. Sie können Techniken anwenden, die es ihnen ermöglichen Gedanken klar und glaubwürdig zu for-mulieren und Fakten überzeugend darzustellen. Sie können in einfachen Verkaufsgesprächen Inhalte argu-mentieren, für kreative Ideen werben, andere überzeugen, Lösungen formulieren und vertreten. Absolvent*innen können Konflikte zwischen Individuen, Gruppen und innerhalb von Organisationseinheiten erkennen. Sie verstehen die Auswirkungen und Dynamiken nicht eskalierter und eskalierender Konflikte, und wissen um den professionellen Umgang damit. Absolvent*innen kennen verschiedene Modelle des Konfliktmanagements, der Selbsthilfe in Konflikten und der Konfliktdiagnose. Sie können anhand der Konflikteskalationsstufen diese analysieren, und können Konfliktlösungsstrategien theoretisch andenken.

Präsentations-, Verhandlungs- und Verkaufstechniken

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2PVVIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Aufbau einer Rede • Aufbau einer Präsentation: Inhalte, Spannungsbogen, Medieneinsatz • Schwierige Situationen meistern • Grundlagen und Methoden der Verhandlungstechnik (Probleme und Menschen getrennt behandeln, Entscheidungsmöglichkeiten anbieten, Neutrale Beurteilungskriterien entwickeln) • Mehrwertdarstellung in Verhandlungen • Motivation in Verhandlungs- und Verkaufsgesprächen • Fragearten und Fragetechniken • Verhandlungs- und Verkaufstaktiken • Fairness und Machtverhalten in Verhandlungen • Erfolgreicher Umgang mit Einwänden • Verkaufsphilosophie und Gesprächsklima • Persönlichkeit und Kundenbedürfnisse im Verkaufsgespräch • Abschlussgestaltung (Entscheidungshilfe, Kaufsignale, Zusammenfassung, Zusatzverkauf)

Übergeordnetes Modul:

Kommunikation

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen es, sich in einem interkulturellen Team professionell zu verhalten und haben ein Verständnis für fremde und andere Einstellungen und Verhaltensweisen. Sie sind in der Lage, sich in ei-nem interkulturellen Umfeld zu Recht zu finden und erfolgreich mit Akteuren aus verschiedenen Kulturkreisen zu agieren und spezifische Konzepte der Wahrnehmung sowie des Denkens und Handelns zu begreifen. Die AbsolventInnen können einfache Präsentationen inhaltlich und organisatorisch professionell vorbereiten und halten. Sie können Techniken anwenden, die es ihnen ermöglichen Gedanken klar und glaubwürdig zu for-mulieren und Fakten überzeugend darzustellen. Sie können in einfachen Verkaufsgesprächen Inhalte argu-mentieren, für kreative Ideen werben, andere überzeugen, Lösungen formulieren und vertreten. Absolvent*innen können Konflikte zwischen Individuen, Gruppen und innerhalb von Organisationseinheiten erkennen. Sie verstehen die Auswirkungen und Dynamiken nicht eskalierter und eskalierender Konflikte, und wissen um den professionellen Umgang damit. Absolvent*innen kennen verschiedene Modelle des Konfliktmanagements, der Selbsthilfe in Konflikten und der Konfliktdiagnose. Sie können anhand der Konflikteskalationsstufen diese analysieren, und können Konfliktlösungsstrategien theoretisch andenken.

Rechnungswesen 2

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2AREIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlage der Abgrenzung Handelsbilanz vs. Steuerbilanz • Grundvorschriften und Zwecke der Bilanzierung nach dem Unternehmensgesetz • Aufbau von Bilanz und GuV nach Unternehmensgesetz • Bilanzierung (Inventur, Bewertungsvorschriften und -grundsätze, Bewertung des Anlage- und des Umlaufvermögens, Abschreibungen, Bewertung von Forderungen und Verbindlichkeiten, Rechnungsabgrenzungen, Rückstellungen etc.) • Aufgaben und Inhalt des Anhangs und des Lageberichtes • Bilanzanalyse und Bilanzpolitik (Abhängigkeiten von Bilanzpolitik und Bilanzanalyse, Ziele und Instrumente der Bilanzpolitik, Erkenntnisse und Grenzen der Aussagekraft von Bilanzen, Aufbereitung des Datenmateri-als, horizontale und vertikale Kennzahlenanalyse der Bilanz, Kennzahlenvergleiche) • Durchführung einer exemplarischen Bilanzanalyse an einem Beispielbetrieb

Übergeordnetes Modul:

Rechnungswesen Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Aufgaben des internen und externen Rechnungswesens und können zwi-schen Finanz- und Geschäftsbuchhaltung sowie Kosten- und Leistungsrechnung unterscheiden. Sie erhalten tiefergehenden Einblick in die wesentlichen Aufgaben des externen Rechnungswesens kleiner, mittelständi-scher und großer Unternehmen. Maßgebliche Lernziele sind das Beherrschen der Buchhaltung, Einnahmen- und Ausgabenrechnung, Bilanzierung und Jahresabschluss. In dem Zusammenhang kennen sie den Umfang der Kontenkreise und Kontenrahmen und wissen um deren Einsatz. Die Grundsätze und Grundlagen der Ge-schäftsbuchhaltung sowie des Jahresabschlusses eines touristischen Unternehmens sind den AbsolventInnen bewusst. Sie wissen um die Herausforderungen eines Klein- und Mittelbetriebes in der Einhaltung und Umsetzung des Rechnungswesens. Sie kennen die notwendigen Vorbereitungen und Arbeitsschritte für einen Jahresabschluss, können Aktiva und Passiva und Erträge und Aufwendungen abstimmen und haben einen Überblick über Instrumente zur Analyse eines Jahresabschlusses

Strategisches Management & Innovation im Tourismus

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2SMIIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Management als Prozess des Gestaltens, Lenkens und Entwickelns und Kontrollierens von soziotechnischen Systemen • Management als Institution und Funktion • St. Galler Management Konzept als Integrierte Führungsmodelle (normatives, strategisches und operatives Management) • Kenntnis der Aufgaben und Konzepte des normativen Managements in KMU (Unternehmensvision, Unterehmensphilosophie, Unternehmenskultur etc.) • Kenntnis der Aufgaben und Konzepte des strategischen Managements in KMU (Aufbau von Erfolgspositio-nen in einer Wettbewerbssituation, Grundkonzeptionen, Entscheidungshilfen und Arbeitsschritte bei der strategischen Planung • Kenntnis der Aufgaben und Konzepte des operativen Managements in KMU (Merkmale, Bestandteile undIn-terdependenzen der operativen Planung • Innovationsbegriff – Definitionen • Voraussetzungen für Innovationen in Tourismusunternehmen • Kenntnis der Grundlagen des Innovationsmanagements • Dimensionen von Dienstleistungsinnovationen kennenlernen

Übergeordnetes Modul:

Innovationsmanagement

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben ein ganzheitliches Managementverständnis und können betriebswirtschaftliche Querverbindungen herstellen. Im Management besteht die Herausforderung darin, vielfältige Einflüsse des Unternehmensgeschehens ganzheitlich zu betrachten, die Befähigung der AbsolventInnen für diese Fähigkeit wird in diesem Modul erarbeitet. Die AbsolventInnen wissen um die an Führungskräfte gestellten Anforderungen für die Schaffung einer Inno-vationskultur Bescheid, kennen Kreativitätstools und können neue Ideen und Entwicklungen kritisch betrach-ten. Sie können Kreativitätsprozesse einleiten, analysieren und können kreative Denkstrategien anwenden, die über das normale Brainstorming hinausgehen. Dadurch sind die AbsolventInnen befähigt, radikale Ideen und Problemlösungen zu erarbeiten und in Chancen und Möglichkeiten zu denken.

Tourismus Marketing Grundlagen 2

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2ATMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Instrumentelle Aufgaben im Rahmen des Marketing-Mix • Produktpolitik im Tourismus; Definition des Produktbegriffs, Produktentwicklungsstrategien, Produktlebenszyklus, Markenpolitik, Positionierung touristischer Produkte/Dienstleistungen • Distributionspolitik im Tourismus: Entscheidung über den optimalen Distributionsmix, Multi Channel Distribution, Direct Sales • Preispolitik im Tourismus: Bedeutung der Preispolitik im Tourismus, Preisbildung (kosten-, wettbewerbs- und marktorientierte Preisbildung), taktische Preispolitik (Preisdifferenzierung), strategische Preispolitik (Hoch- und Niedrigpreisstrategien), Konditionenpolitik • Kommunikationspolitk: Benennung der kommunikationspolitischen Instrumente; traditioneller vs. moderner Kommunikations-Mix • Customer Relationship Management im Marketing

Übergeordnetes Modul:

Tourismus Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen das dienstleistungs- und prozessorientierte Marketing unterschiedlicher Dienstleistungsunternehmen der Tourismuswirtschaft. Sie können das einzelbetriebliche Marketing (Mikro-Marketing) mit dem überbetrieblichen Marketing von gemeinschaftlich agierenden Tourismusorganisationen verbinden. Sie kennen Grundlagen und Instrumente des Marketings und wissen um die Notwendigkeit des-sen strategischen Einsatzes, im Sinne einer markt- und gesellschaftlich orientierten Unternehmensführung. AbolventInnen können Marketingziele formulieren und strategische Marketingentscheidungen bewerten. Sie kennen instrumentelle Elemente des Tourismus Marketings und können Entscheidungen im Marketing Mix unterstützen. Sie kennen zentrale Aspekte des Kauf- und Konsumverhaltens und können Märkte in Segmente einteilen. Die AbsolventInnen haben einen Überblick über ein ganzheitliches Destination Management, Potentiale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen Anforderungen der Stakeholder, Unterschiede in der Makro- und Mikroor-ganisation der Branche. Sie wissen um die Managementaufgaben verschiedener Leistungsträger und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse bewerten, analysieren und neue Ziele definie-ren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinationskonzepte und wissen um die Anforde-rungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement. Sie kennen die Fachbegriffe des Destinationsmanagements und können mit Instrumenten und Methoden des Controllings Handlungsemp-fehlungen definieren. Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die Hospitality Märkte, Potenziale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen mögliche Betriebsformen, Anforderungen der Stakeholder und Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation der Branche und die externen Faktoren, die die Managemententscheidungen in Hospitality-Betrieben wesentlich beeinflussen. Sie erlernen die Markteinflussfaktoren (Angebot und Nachfrage) und ken-nen die spezifischen Charakteristiken der wesentlichen Hospitality Märkte (Österreich, deutschsprachiger Raum, Europa). Sie wissen um die Managementaufgaben verschiedener Abteilungen und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse bewerten, analysieren und neue Ziele definieren. Ab-solventInnen kennen Trends und neue innovative Hospitality Konzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement.

Volkswirtschaft 2

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2AVWVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Arbeitsteilung und Arbeitsmarkt • Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung • Geld-, Fiskal- und Steuerpolitik • Außenwirtschaftliche Verflechtungen (globale Tourismusmärkte) • Konjunktur und Wachstum; Szenarien zukünftiger Marktentwicklungen • Grundbegriffe klassischer und keynesianischer Makroökonomie und Politik

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über relevante Inhalte der Wirtschaftswissenschaften mit touristi-schem Fokus. Neben grundlegenden Inhalten der Volkswirtschaftslehre können AbsolventInnen die Metho-den und Instrumente der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, mit besonderem Schwerpunkt auf die Dienst-leistungsproduktion, bewerten. Die AbsolventInnen haben damit ein Verständnis für einzelwirtschaftliche Prozesse sowie Zusammenhänge in der österreichischen Tourismuswirtschaft. Die AbsolventInnen können, durch Anwendung des vermittelten Wissens an Fallbeispielen, die Funktionsweise von Märkten verstehen. Sie kennen die Funktion moderner, komplexer Wirtschaftsbeziehungen im Kontext des Tourismus. Sie ken-nen die Rahmenbedingungen der nationalen und internationalen Tourismuswirtschaft und -politik. Aktuelle wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Entwicklungen können von den AbsolventInnen in ihren Auswirkun-gen auf nationale und globale touristische Märkte beurteilt werden.

Wirtschaftsenglisch 2

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2ENGIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Human Resources, Wachstum, Unternehmenskultur, Umgang in schwierigen Situationen, Verkaufstechniken, Beschwerdekommunikation) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Diskussionen führen, Verhandlungen führen • Bewerbungsprozess: Bewerbungsgespräch, Fragen beantworten • Interviews führen, Fakten präsentieren (Zahlen, Grafiken, Finanzierung und Investitionen), Empfehlungen abgeben • Academic writing, (Business Report) • Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung)

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftsenglisch 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Arbeitsleben, Kommunikation im Un-ternehmen) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Konzepte erläutern, Meinungen verdeutlichen • Sich im Gespräch mit englischsprachigen MitarbeiterInnen oder Kunden effektiv und diplomatisch unterhal-ten • Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben • Einführung in das wissenschaftliche Arbeit und Schreiben auf Englisch (academic writing) • Kommunikation über Telefon und via email im Arbeitsleben • Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung)

Italienisch 1

Italienisch 2

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2ITAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Hotel: das Datum, die Wochentage, die Monate, die Jahreszeiten; im Hotel die Dienstleistungen und Gegenstände benennen und erklären; eine Nachricht schreiben; eine Reservierung machen und bestätigen • über eine Stadt & ein Land sprechen: die Öffnungszeiten; sich nach etwas erkundigen; Wegbeschreibung; sich informieren und etwas empfehlen • Restaurant & Lebensmittel: über Lebensmittel sprechen; Mengenangaben machen; sich in einem Restaurant verständigen • über Freizeitaktivitäten sprechen: Gefallen und Missfallen ausdrücken; Aktivitäten planen und sich verabreden • eine Wohnung & ein Haus beschreiben: Einrichtungsgegenstände benennen; Vergleiche anstellen • Grammatik: die Verschmelzung der bestimmten Artikel mit den Präpositionen; Infinitivsätze – Verben wie „gefallen, bevorzugen usw.“; einige unregelmäßige Verben; die betonten und die unbetonten Objektprono-men; „Man“ im Italienischen; Adjektive und Adverbien; die Formen des Perfekts; der regelmäßige Komparativ

Übergeordnetes Modul:

Italienisch 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verste-hen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und flie-ßend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Sie haben Grundkenntnisse in akademisches Schreiben in englischer Sprache als Vorbereitung auf die Bachelor Arbeit. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Sie können die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet und sich ein-fach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Sie können über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben

Spanisch 1

Spanisch 2

Semester 2
Studienjahr 1
Lehrveranstaltungsnummer IMTB2SPAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Hotel: das Datum, die Wochentage, die Monate, die Jahreszeiten; im Hotel die Dienstleistungen und Gegenstände benennen und erklären; eine Nachricht schreiben; eine Reservierung machen und bestätigen • über eine Stadt & ein Land sprechen: die Öffnungszeiten; sich nach etwas erkundigen; Wegbeschreibung; sich informieren und etwas empfehlen • Restaurant & Lebensmittel: über Lebensmittel sprechen; Mengenangaben machen; sich in einem Restaurant verständigen • über Freizeitaktivitäten sprechen: Gefallen und Missfallen ausdrücken; Aktivitäten planen und sich verabreden • eine Wohnung & ein Haus beschreiben: Einrichtungsgegenstände benennen; Vergleiche anstellen • Grammatik: einige unregelmäßige Verben; Modalverben; Infinitivsätze – Verben wie „gefallen, bevorzugen, usw.“; die betonten und die unbetonten Objektpronomen; estar + Gerundium; Steigerung der Adjektive; Vergleich; das Perfekt

Übergeordnetes Modul:

Spanisch 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verste-hen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und flie-ßend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Sie haben Grundkenntnisse in akademisches Schreiben in englischer Sprache als Vorbereitung auf die Bachelor Arbeit. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Sie können die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet und sich ein-fach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Sie können über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Eventmanagement

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3ECMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Die Bedeutung des MICE Managements innerhalb des Marketingmix; Besonderheiten der Live-Kommunikation Struktur des Tagungs-, Kongress-, Incentive- und Eventmarktes, Beteiligte in diesen Märkten, Besonderheiten Kenntnis des Projektmanagements von Seminaren, Tagungen, Kongressen und Events Grundsatzplanung, Organisationsplanung (Strukturplanung, Programmentwicklung, Beschaffung von Akteure, Programmplanung), Bedarfsplanung (Räume, Technik, Logistik), Veranstaltungsvorbereitung, Veranstaltungsdurchführung, Veranstaltungsnachbereitung Kenntnis des Marketing und der Finanzierung von Seminaren, Tagungen, Kongressen und Events; Marketingplanung, Werbekampagne, Mediaplanung, Formen der Finanzierung, Budget, Liquiditätsplanung Kenntnis des Managements von Kundenbeziehungen, Kundenbindung und Kundenloyalität als Marketingziel des MICE Managements Kenntnisse bezüglich der Besonderheiten des Incentive Marktes sowie der Realisierung von Incentive Angeboten

Übergeordnetes Modul:

Marketing und Kommunikation im Tourismus

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Instrumente der Kommunikations- und Markenpolitik und können Aufgaben-stellungen und Anforderungen an die klassische und nicht klassische Werbung und Verkaufsförderung lösen. Sie können erste Planungsschritte einer Werbekampagne einleiten und bewerten. Sie kennen aktuelle Chan-cen und Risiken im Bereich der Werbung und können über den strategischen und operativen Einsatz der Instrumente reflektieren. Die AbsolventInnen verfügen über die notwendigen Kenntnisse zur Analyse einer Ausgangssituation für die Marktforschung (Umfeldanalyse, Marktanalyse, Unternehmensanalyse). Sie kennen wichtige Befragungsmethoden der Markforschung, können Problemstellungen für Forschungsansätze formulieren sowie einen Fragebogen formulieren.

IT-Lösungen im Tourismus

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3ITTVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Technische Ausstattung von IT-Systemen, • Qualitätsmerkmale in Bezug auf die IT-Leistung, • Ausfall- und Datensicherheit • Konfiguration von PC (Mail-Account einrichten, Virus, Spamfilter, WLAN Router etc.) • Datenschutz und Ethik im WWW • Tourismus IKT-Anwendungen im Hospitality Management (Globale Reservierungssysteme, Hotel-Reservierungssysteme, Property-Management-Systeme, Registrierungskassa, Mobile Technologien, Customer-Relationship-Management Systeme, Buchhaltung- und Controlling-Systeme etc.) • Tourismus IKT-Anwendungen in Destination-Organisationen (Reservierungssysteme, Mobile Technol- ogien, CRM Systeme, Destinationscards, Mobile Systeme RFID, NFC etc.) • Management-Information-Systeme, IT-Lösungen in der Telefonie, Zutritts- und Kontrollsysteme • Aktuelle innovative Systeme am Tourismusmarkt • Rahmenbedingungen für eine interne Abstimmung und Verknüpfung der Systeme • Evaluierung und Bewertung von Systemen und technologischen Prozessen

Übergeordnetes Modul:

eTourism

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben ein Verständnis über die IT-Terminologie, kennen aktuelle Entwicklungen in der Informationstechnologie und haben einen Überblick über IT-Systeme im privaten und geschäftlichen Umfeld. Dazu wissen sie, welche Leistungs- und Sicherheitsmerkmale für den jeweiligen Verwendungszweck relevant sind. Die AbsolventInnen kennen die wichtigsten Applikationen für typisch touristische Anwendungen, haben einen Überblick über aktuelle Trends und können künftige Entwicklungen besser abschätzen, die KMU beein-flussen. Die AbsolventInnen wissen um Problemfelder der Internetökonomie und können diese anhand prakti-scher Beispiele aufzeigen und auf die Tourismuswirtschaft übertragen. Die AbsolventInnen sind in der Lage, situationsspezifisch problemorientiert zu handeln sowie die aktuellen und innovativen Möglichkeiten des Inter-nets für die Vermarktung touristischer Produkte zu nutzen.

Marketingkommunikation im Tourismus

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3MKOIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen der Tourismuswerbung: Kommunikations- und Markenpolitik, klassische und nichtklassische Werbung, Absatzwerbung im Tourismus • Instrumente der Werbung richtig einsetzen (Fachwerbung, Verkaufsförderung, Direct Mailing, Kooperationswerbung, Onlinewerbung etc.) • Planung einer Werbekampagne (Zieldefinition, Rahmenbedingungen und Forschung, Budget, Zeitraum, Kreation und Gestaltung) • Medien für Tourismuswerbung: Mediaplanung im Tourismus (Werbeträger und Werbemittel) • Besonderheiten der Markenkommunikation im Tourismus (Einführung, Bedeutung, Rahmenbedingungen, Markenführung) • Perspektiven und Chancen touristischer Werbung (Haushaltswerbung, Mobile Marketing, Ambient-Medien etc.) • Praxisbeispiele aus KMU der Hotellerie und Destinationsorganisationen

Übergeordnetes Modul:

Marketing und Kommunikation im Tourismus

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Instrumente der Kommunikations- und Markenpolitik und können Aufgaben-stellungen und Anforderungen an die klassische und nicht klassische Werbung und Verkaufsförderung lösen. Sie können erste Planungsschritte einer Werbekampagne einleiten und bewerten. Sie kennen aktuelle Chan-cen und Risiken im Bereich der Werbung und können über den strategischen und operativen Einsatz der Instrumente reflektieren. Die AbsolventInnen verfügen über die notwendigen Kenntnisse zur Analyse einer Ausgangssituation für die Marktforschung (Umfeldanalyse, Marktanalyse, Unternehmensanalyse). Sie kennen wichtige Befragungsmethoden der Markforschung, können Problemstellungen für Forschungsansätze formulieren sowie einen Fragebogen formulieren.

Marktforschung im Tourismus

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3MAFIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Bedeutung von Marktforschung im Tourismus; die Rolle der Information im Marketing • Umfeld-, Wettbewerbs-, Markt- und interne Analyse • Unterscheidung von Primär- und Sekundärerhebungen • Sekundärstatistische Quellen im Tourismus • Erhebungsinstrumente der Primärerhebungen: Befragung, Beobachtung, Experiment • Grundgesamtheit, Stichprobenauswahl, Stichprobenumfang, Fehler und Genauigkeit, Gütekriterien • Definition von Forschungsfrage, Hypothesen und Hypothesenmodell • Forschungsdesign und Methodenwahl • Marktforscherbriefing und Fragebogenentwicklung (Skalen, Skalenniveaus) • Datenerhebung und Ergebnisdarstellung

Übergeordnetes Modul:

Marketing und Kommunikation im Tourismus

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Instrumente der Kommunikations- und Markenpolitik und können Aufgaben-stellungen und Anforderungen an die klassische und nicht klassische Werbung und Verkaufsförderung lösen. Sie können erste Planungsschritte einer Werbekampagne einleiten und bewerten. Sie kennen aktuelle Chan-cen und Risiken im Bereich der Werbung und können über den strategischen und operativen Einsatz der Instrumente reflektieren. Die AbsolventInnen verfügen über die notwendigen Kenntnisse zur Analyse einer Ausgangssituation für die Marktforschung (Umfeldanalyse, Marktanalyse, Unternehmensanalyse). Sie kennen wichtige Befragungsmethoden der Markforschung, können Problemstellungen für Forschungsansätze formulieren sowie einen Fragebogen formulieren.

Qualitäts- und Prozessmanagement

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3QPMVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Bedeutung der Dienstleistungsqualität im Tourismus • Qualitätsdimension – Orientierung an den Kundenerwartungen • Modelle zur Dienstleistungsqualität und Design von Dienstleistungsprozessen • Unterschiede Prozessmanagement und Qualitätsmanagement • Der Regelkreis zur Dienstleistungsqualität (Demingkreis) • Qualitätsmanagement-Ansätze (ISO-Norm, EFQM etc.) und Zertifizierung • Qualitätsmanagement als Führungsaufgabe • TQM – Total Quality Management • Internes Marketing für Qualitätsprozesse • Messung der Dienstleistungsqualität • Qualitätsinstrumente

Übergeordnetes Modul:

Qualitätsmanagement und Recht

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben ein Grundverständnis für das dienstleistungsorientierte Qualitätsmanagement im Tourismus und können Qualitätslücken durch Prozessanalysen erkennen. Sie kennen Potenziale des Quali-tätsmanagements und können mithelfen, Instrumente des Qualitätsmanagements als funktionalen Bestandteil im Management einzusetzen. Sie wissen, dass Qualität ein Wettbewerbsvorteil sein kann, und können durch ihr Wissen über Analyseverfahren und Prozessverbesserung rascher auf Kundenbedürfnisse reagieren. Die AbsolventInnen kennen die Grundsätze des Vertragsrechtes. Die wesentlichen rechtlichen (vertraglichen) Voraussetzungen in der Arbeitswelt, in der Wirtschaft sowie im Tourismus im Speziellen sind bekannt. Sie können verschiedene Vertragstypen unterscheiden und kennen die Elemente des Rechtsverkehrs. Sie wis-sen um Haftungsfragen, kennen Tarifverträge und wissen um die Grundsatzbestimmungen des Reiserechtes. Sie können Steuern voneinander abgrenzen und kennen österreichische sowie internationale Steuergesetzgebungen im touristischen Kontext

Rechnungswesen 3

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3REWIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen der Betriebsbuchhaltung: Ziele der Kostentheorie, Merkmale der Kostenartenrechnung, Kostenstellenrechnung, Kostenträgerrechnung, Betriebsabrechnungsbogen, Einzel- und Gemeinkosten, Verrechnung von Gemeinkosten • Kostentheorie: Einzel- und Gemeinkosten, variable und fixe Kosten, Auswirkungen der Kostenstruktur auf den Betrieb • Vollkosten- (VKR) vs. Teilkostenrechnung (TKR): Merkmale der VKR und TKR, Vorteile und Nachteile der VKR und TKR • Kalkulationsverfahren: Wesen und Aufgaben, Divisionskalkulation, Zuschlagskalkulation, Artikelerfolgs rechung, Deckungsbeitragsrechnung, Break Even Point, Direct Costing, Target Costing • Kurzfristige Erfolgsrechung • Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung • Kontenrahmen: Stahr, USALI

Übergeordnetes Modul:

Rechnungswesen Aufbau

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen um die Wichtigkeit der Kosten- und Leistungsrechnung und lernen deren An-wendungsgebiete im Unternehmen. Sie kennen verschiedene Kostentheorien und Kostenarten und können diesen Beispiele aus touristischen Unternehmen zuordnen. Sie erlernen verschiedene Kostenkalkulationsver-fahren und können diese einsetzen. Sie unterscheiden vor allem die Voll- und Teilkostenrechnung und können die Vor- und Nachteile beider Rechnungsarten beurteilen. Die AbsolventInnen können letztendlich detailliert eine mehrstufige Deckungsbeitragsrechung erstellen. Sie gehen sicher mit den Sonderkontenrahmen touristischer Unternehmen um.

Statistik

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3STAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen der Statistik und Datenanalyse • Datenmatrix und Skalentypen • Deskriptive Statistik: Univariate (Erhebung und Aufbereitung von Daten – Darstellung in Form von Häufigkeitsverteilungen – Berechnung und Interpretation von Lage- und Streuungsmaßen) und bivariate Methoden (Kreuztabellen – Regressions-, Korrelations- und Kontingenzanalyse) • Schließende Statistik (Punkt- und Intervallschätzung – Signifikanztests für Mittelwerte, Anteilswerte und Unabhängigkeit)

Übergeordnetes Modul:

Wissenschaftliches Arbeiten Aufbau

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben die Fähigkeit eine selbst gewählte Aufgabenstellung theoriebezogen unter Einsatz von wissenschaftlichen Methoden (qualitativ und/oder quantitativ) zu bearbeiten. Sie erkennen den Problem-gehalt von Aufgaben und verstehen fachliche Zusammenhänge, können ihre Gedanken systematisieren, In-halte klar strukturieren und Lösungswege durch die Anwendung von adäquaten Lösungsmethoden finden sowie überzeugend darstellen. Im Besonderen kennen die AbsolventInnen die Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Datenanalyse und können fachliche Fragestellungen mittels statistischer Analysen beantworten. Sie sind befähigt, grundle-gende statistische Methoden, nämlich univariate und bivariate Methoden in den Funktionsbereichen eines Betriebes in einer Institution oder einer Destination einzusetzen. Zudem sind die AbsolventInnen jeweils mit der aktuellsten Version der statistischen Softwareprogramme SPSS und/oder EXCEL vertraut.

Statistik Übung

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3STASE
Typ SE
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 1
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Übungen zur deskriptiven Statistik: Univariate (Erhebung und Aufbereitung von Daten Darstellung in Form von Häufigkeitsverteilungen Berechnung und Interpretation von Lage- und Streuungsmaßen) und bivariate Methoden (Kreuztabellen Regressions-, Korrelations- und Kontingenzanalyse) Schließende Statistik (Punkt- und Intervallschätzung Signifikanztests für Mittelwerte, Anteilswerte und Unabhängigkeit) Übungen mit SPSS

Übergeordnetes Modul:

Wissenschaftliches Arbeiten Aufbau

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben die Fähigkeit eine selbst gewählte Aufgabenstellung theoriebezogen unter Einsatz von wissenschaftlichen Methoden (qualitativ und/oder quantitativ) zu bearbeiten. Sie erkennen den Problem-gehalt von Aufgaben und verstehen fachliche Zusammenhänge, können ihre Gedanken systematisieren, In-halte klar strukturieren und Lösungswege durch die Anwendung von adäquaten Lösungsmethoden finden sowie überzeugend darstellen. Im Besonderen kennen die AbsolventInnen die Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Datenanalyse und können fachliche Fragestellungen mittels statistischer Analysen beantworten. Sie sind befähigt, grundle-gende statistische Methoden, nämlich univariate und bivariate Methoden in den Funktionsbereichen eines Betriebes in einer Institution oder einer Destination einzusetzen. Zudem sind die AbsolventInnen jeweils mit der aktuellsten Version der statistischen Softwareprogramme SPSS und/oder EXCEL vertraut.

Trends im Tourismus

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3TITIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Umfeldanalyse als Voraussetzung für innovatives Marketing • Methoden zur Umfeldanalyse im Tourismus • Umfeldanalyse mit Hilfe systematischer Verfahren (Trendanalysen, Szenario-Technik, multivariate Verfahren, Frühwarnsysteme); • Umfeldanalyse mit Hilfe kreativer Verfahren (Expertenbefragung, Delphi-Befragung, demoskopische Marketingforschung, Szenario-Technik) • Megatrends in der Gesellschaft mit Auswirkungen auf den Tourismus • Trends in den wichtigsten Themenräumen des Tourismus (Familientourismus, Städtetourismus, Sommer-tourismus, Wintertourismus, Gesundheitstourismus etc.)

Übergeordnetes Modul:

Marketing und Kommunikation im Tourismus

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Instrumente der Kommunikations- und Markenpolitik und können Aufgaben-stellungen und Anforderungen an die klassische und nicht klassische Werbung und Verkaufsförderung lösen. Sie können erste Planungsschritte einer Werbekampagne einleiten und bewerten. Sie kennen aktuelle Chan-cen und Risiken im Bereich der Werbung und können über den strategischen und operativen Einsatz der Instrumente reflektieren. Die AbsolventInnen verfügen über die notwendigen Kenntnisse zur Analyse einer Ausgangssituation für die Marktforschung (Umfeldanalyse, Marktanalyse, Unternehmensanalyse). Sie kennen wichtige Befragungsmethoden der Markforschung, können Problemstellungen für Forschungsansätze formulieren sowie einen Fragebogen formulieren.

Wirtschaftsenglisch 3

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3ENGIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Mitarbeiter führen, soziale Verantwortung) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Bericht schreiben, Besprechungssituationen, Telefonkonferenzen, diplomatisches Verhalten, Beschwerdebriefe Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung)

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftsenglisch 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizi-te Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen ver-wenden. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache einfache Texte aus dem Alltag lesen und verstehen (Prospekte, Anzeigen, Einladungen, einfache Briefe, Reservierungen, Speisekarten). Sie können sich in routinemäßigen Situationen verständigen und ihr Umfeld beschreiben, in Diskussionen eine Meinung beziehen und diese auch begründen.

Destination Management

Innovationen im Destination Management

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3IDEIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Herausforderungen innovativer Dienstleistungen • Trends und Zukunftsperspektiven im Destination-Management • Bedeutung von Umfeldfaktoren für Innovationsprozesse • Innovationspotenziale entlang der Wertschöpfungskette in Destinationen • Innovative Destinationskonzepte • Methoden zur Analyse und Bewertung innovativer Konzepte

Übergeordnetes Modul:

Destination Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die Entwicklung von Destinationen, deren Anspruchsgruppen und wichtigste Entwicklungsperspektiven. Sie kennen die Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation von Destinationen und die externen Faktoren, die die Managemententscheidungen in Destinations-Betrieben wesentlich beeinflussen. Sie erlernen die Markteinflussfaktoren (Angebot und Nachfrage) und kennen die spezifischen Charakteristiken der wesentlichen touristischen Märkte (Österreich, deutschsprachiger Raum, Europa). Sie wissen um die zentralen Steuerungsinstrumente im Destinationsmanagement Bescheid und können an-hand dieser Prozesse entwickeln, analysieren und neue Ziele definieren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinationskonzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung.

Hospitality Management

Innovationen im Hospitality Management

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3IHOIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Herausforderungen innovativer Dienstleistungen • Trends und Zukunftsperspektiven der Hotellerie und Gastronomie • Bedeutung von Umfeldfaktoren für Innovationsprozesse in der Privat- und Kettenhotellerie • Innovationspotenziale entlang der Wertschöpfungskette in der Hotellerie und Gastronomie • Innovative Hotel- und Gastronomiekonzepte, sowie Hotel- und Gastronomieprozesse • Methoden zur Analyse und Bewertung innovativer Konzepte

Übergeordnetes Modul:

Hospitality Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen erlernen, Managementaufgaben für die Hospitality-Industrie zu erfüllen. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf Innovationen und Produktentwicklungen gelegt. Dies geschieht zuerst mehrheitlich theoretisch, indem sich die StudentInnen mit Innovationscharakteristiken sowie allgemeinen Trends und speziellen Tou-rismustrends befassen, aus denen Innovationen abgeleitet werden. Sie beschäftigen sich mit Innovationspotenzialen der Hospitality-Branche und erlernen Innovationen hinsichtlich ihrer Marktfähigkeit zu be-werten. Anhand der Vertiefung ins operative Hotelmanagement (Logis- und F&B-Management) können Sie neben Produktinnovationen auch Prozessinnovationen erarbeiten. Das Thema Produktinnovation wird mittels eines Pro-jektes so vertieft, dass die theoretischen Kenntnisse direkt in die Praxis eines realen Hotelbetriebes umgesetzt werden. Hierbei müssen die Vorstellungen der Eigentümer in der Art und Weise umgesetzt werden, dass vorhan-dene Ressourcen in den Produktentwicklungsprozess mit einbezogen werden.

Italienisch 2

Italienisch 3

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3ITAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Beschreibung einer Stadt, eines Landes; Beschreibung von Sehenswürdigkeiten; über einen Urlaub berichten; sich über eine Reiseverbindung informieren; über Ereignisse in der Vergangenheit sprechen; • Arbeitsplatz:. Curriculum; Stellenbeschreibung; Stellenbewerbung • Grammatik: die direkten und indirekten Personalpronomen in der Vergangenheit; die unregelmäßigen For-men des Perfekts; der Teilungsartikel; das Pronomen „ne“; der absolute Superlativ; die Possessiva

Übergeordnetes Modul:

Italienisch 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen ver-wenden. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache einfache Texte aus dem Alltag lesen und verstehen (Prospekte, Anzeigen, Einladungen, einfache Briefe, Reservierungen, Speisekarten). Sie können sich in routinemäßigen Situationen verständigen und ihr Umfeld beschreiben, in Diskussionen eine Meinung beziehen und diese auch begründen.

Spanisch 2

Spanisch 3

Semester 3
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB3SPAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Beschreibung einer Stadt, eines Landes; Beschreibung von Sehenswürdigkeiten; über einen Urlaub berichten; sich über eine Reiseverbindung informieren; über Ereignisse in der Vergangenheit sprechen; • Familie: eine Familie vorstellen; Personen beschreiben • Kleidung, Jahreszeiten, Wetter: über Kleidung sprechen; Jahreszeiten benennen; über das Wetter sprechen • Arbeitsplatz:. verschiedene Positionen in einer Firma benennen; Curriculum; Stellenbeschreibung; Stellenbewerbung • Grammatik: pretérito indefinido; Zeitmarker des pretérito indefinido; desde, hace, desde hace; Verkleinerungsform auf -ito/-ita; Relativpronomen que, quien/es, donde, lo que; pretérito imperfecto; der absolute Superlativ auf -ísimo; Gebrauch des pretérito perfecto, pretérito indefinido und pretérito; imperfecto; Indefinitpronomen und -adjektive; Verneinung mit ni… ni…; lo + Adjektiv; Adjektive: Kurzformen buen, mal, gran; Muy, mucho, demasiado; unmittelbare Vergangenheit acabar de + Infinitiv; die Präpositionen para und por

Übergeordnetes Modul:

Spanisch 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verste-hen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und flie-ßend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Sie haben Grundkenntnisse in akademisches Schreiben in englischer Sprache als Vorbereitung auf die Bachelor Arbeit. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich ein-fach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Applied Research

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4ZWAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 1
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Iscontour

Übergeordnetes Modul:

Wissenschaftliches Arbeiten Aufbau

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben die Fähigkeit eine selbst gewählte Aufgabenstellung theoriebezogen unter Einsatz von wissenschaftlichen Methoden (qualitativ und/oder quantitativ) zu bearbeiten. Sie erkennen den Problem-gehalt von Aufgaben und verstehen fachliche Zusammenhänge, können ihre Gedanken systematisieren, In-halte klar strukturieren und Lösungswege durch die Anwendung von adäquaten Lösungsmethoden finden sowie überzeugend darstellen. Im Besonderen kennen die AbsolventInnen die Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Datenanalyse und können fachliche Fragestellungen mittels statistischer Analysen beantworten. Sie sind befähigt, grundle-gende statistische Methoden, nämlich univariate und bivariate Methoden in den Funktionsbereichen eines Betriebes in einer Institution oder einer Destination einzusetzen. Zudem sind die AbsolventInnen jeweils mit der aktuellsten Version der statistischen Softwareprogramme SPSS und/oder EXCEL vertraut.

Arbeits- und Wirtschaftsrecht im Tourismus

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4AWRVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vertragstypen • Abschluss von Verträgen (Geschäftsfähigkeit, formale Aspekte, Befristung, Stellvertretung, Regelungen des ABGB) • Erfüllung von Verträgen • Leistungsstörungen • Reiserecht, vertragliche Beziehungen im Tourismus (EU Reiserichtlinien: Reiserücktritt, Mängelbehebung, Haftungsfragen bei Reiseveranstaltung, Frankfurter Tabelle, Informationspflicht), Beherbergungsvertrag, Transportvertrag, internationale Abkommen (Montreal und Warschauer Abkommen) • Grundsätze des Steuerrechts (Gliederung der Steuern, Steuergesetzgebung und Steuerabkommen in Österreich und im internationalen Vergleich) • Grundsätze des Arbeitsrechts (arbeitsvertragliche Grundlagen, Auflösung und Kündigung von Arbeitsverträgen, Tarifverträge)

Übergeordnetes Modul:

Qualitätsmanagement und Recht

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben ein Grundverständnis für das dienstleistungsorientierte Qualitätsmanagement im Tourismus und können Qualitätslücken durch Prozessanalysen erkennen. Sie kennen Potenziale des Quali-tätsmanagements und können mithelfen, Instrumente des Qualitätsmanagements als funktionalen Bestandteil im Management einzusetzen. Sie wissen, dass Qualität ein Wettbewerbsvorteil sein kann, und können durch ihr Wissen über Analyseverfahren und Prozessverbesserung rascher auf Kundenbedürfnisse reagieren. Die AbsolventInnen kennen die Grundsätze des Vertragsrechtes. Die wesentlichen rechtlichen (vertraglichen) Voraussetzungen in der Arbeitswelt, in der Wirtschaft sowie im Tourismus im Speziellen sind bekannt. Sie können verschiedene Vertragstypen unterscheiden und kennen die Elemente des Rechtsverkehrs. Sie wis-sen um Haftungsfragen, kennen Tarifverträge und wissen um die Grundsatzbestimmungen des Reiserechtes. Sie können Steuern voneinander abgrenzen und kennen österreichische sowie internationale Steuergesetzgebungen im touristischen Kontext

Berufspraktikum 1

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4BPRIT
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 0
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Ziel ist die praktische Vertiefung der Fachkenntnisse und deren zielgerichtete Anwendung im künftigen Berufsumfeld • Im Fokus steht dabei der Wissenstransfer von der Hochschule in die Arbeitswelt und umgekehrt. Die Studierenden sollen ihre Erfahrungen bei künftigen Tätigkeiten reflektieren und anwenden. Dabei wird vor allem Wert darauf gelegt, dass ein Wissenstransfer zwischen Hochschule und Arbeitswelt und umgekehrt stattfindet.

Übergeordnetes Modul:

Berufspraktikum

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben den Prozess durchlaufen, über berufliche Entwicklungen, Neuorientierung, Qualifi-kationsanforderungen zu reflektieren und haben sich mit Fragestellungen zu diesen Themen intensiv auseinandergesetzt. Sie können ihre Kompetenzen bewerten und wissen um den richtigen Einsatz dieser. Sie ha-ben in einem begleitenden Prozess gezielt über ihre Stärken und Schwächen reflektiert und sind sich grundlegender Strategien bewusst, um mit fachlichen und persönlichen Defiziten im beruflichen Umfeld umzugehen.

Finanzmanagement Simulation

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4FMSRC
Typ RC
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Theoretische Reflexion über Ursache und Wirkung unternehmerischer Entscheidungsinstrumente anhand eines Beispiels aus dem Hospitality Bereich • Innerhalb der Lehrveranstaltung werden Instrumente und Methoden des Rechnungswesens, der Finanzierung und des Controllings durch die Studierenden im konkreten Unternehmenskontext angewandt. Hierzu sind z.B. zu nennen: Deckungsbeitragsrechnung, Break Even Analyse (Cost- Volume-Profit Analyse), Kennzahlenanalyse im Hotel als Messgröße betrieblicher Prozesse (Uniform System of Accounts), Personalkennzahlen, Cash Flow Statement, Jahresabschlussanalyse, Gewinn- und Verlustrechnung. • Das Planspiel vertieft diese Kenntnisse in einem integrierten Zusammenhang durch die Planung und Steue-rung eines Beispielhotels. Die Studenten lernen mit welchen Stellhebeln Einfluss auf die Profitabilität genommen werden kann. Die Teilnehmer erleben die Führung des Unternehmens aus der Sicht des Top-Managements und haben eine neue Sichtweise unternehmerische Entscheidungen und Maßnahmen.

Übergeordnetes Modul:

Rechnungswesen Aufbau

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen um die Wichtigkeit der Kosten- und Leistungsrechnung und lernen deren An-wendungsgebiete im Unternehmen. Sie kennen verschiedene Kostentheorien und Kostenarten und können diesen Beispiele aus touristischen Unternehmen zuordnen. Sie erlernen verschiedene Kostenkalkulationsver-fahren und können diese einsetzen. Sie unterscheiden vor allem die Voll- und Teilkostenrechnung und können die Vor- und Nachteile beider Rechnungsarten beurteilen. Die AbsolventInnen können letztendlich detailliert eine mehrstufige Deckungsbeitragsrechung erstellen. Sie gehen sicher mit den Sonderkontenrahmen touristischer Unternehmen um.

Internetökonomie

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4ITÖVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Allgemeine Einführung in die Internetökonomie: Web 1.0 vs. Web 2.0 vs. Web 3.0 • Die ökonomischen Konzepte und neue Geschäftsmodelle der Internetökonomie sind bekannt • Studierende sind in der Lage die Besonderheiten der Netzökonomie in der Praxis umzulegen • Ökonomische Wirkungshypothesen des eCommece sind bekannt und Studierende können diese bei der stra-tegischen Entscheidungsfindung entsprechend bewerten.

Übergeordnetes Modul:

eTourism

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben ein Verständnis über die IT-Terminologie, kennen aktuelle Entwicklungen in der Informationstechnologie und haben einen Überblick über IT-Systeme im privaten und geschäftlichen Umfeld. Dazu wissen sie, welche Leistungs- und Sicherheitsmerkmale für den jeweiligen Verwendungszweck relevant sind. Die AbsolventInnen kennen die wichtigsten Applikationen für typisch touristische Anwendungen, haben einen Überblick über aktuelle Trends und können künftige Entwicklungen besser abschätzen, die KMU beein-flussen. Die AbsolventInnen wissen um Problemfelder der Internetökonomie und können diese anhand prakti-scher Beispiele aufzeigen und auf die Tourismuswirtschaft übertragen. Die AbsolventInnen sind in der Lage, situationsspezifisch problemorientiert zu handeln sowie die aktuellen und innovativen Möglichkeiten des Inter-nets für die Vermarktung touristischer Produkte zu nutzen.

Vertiefende Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4VWAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Detaillierte Vermittlung und Diskussion der Methoden der empirischen Sozialforschung (quantitative und qualitative Forschungsmethoden) • Diskussion der Zusammenhänge zwischen den Begriffen „Wahrheit“, „Wissen“ und dem Ablauf eines hypothesenprüfenden Forschungsdesigns • Vorbereitung von der Idee zur Forschungsfrage, Forschungsdesign, Exposé für die Bachelorarbeit 1 und 2

Übergeordnetes Modul:

Wissenschaftliches Arbeiten Aufbau

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben die Fähigkeit eine selbst gewählte Aufgabenstellung theoriebezogen unter Einsatz von wissenschaftlichen Methoden (qualitativ und/oder quantitativ) zu bearbeiten. Sie erkennen den Problem-gehalt von Aufgaben und verstehen fachliche Zusammenhänge, können ihre Gedanken systematisieren, In-halte klar strukturieren und Lösungswege durch die Anwendung von adäquaten Lösungsmethoden finden sowie überzeugend darstellen. Im Besonderen kennen die AbsolventInnen die Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Datenanalyse und können fachliche Fragestellungen mittels statistischer Analysen beantworten. Sie sind befähigt, grundle-gende statistische Methoden, nämlich univariate und bivariate Methoden in den Funktionsbereichen eines Betriebes in einer Institution oder einer Destination einzusetzen. Zudem sind die AbsolventInnen jeweils mit der aktuellsten Version der statistischen Softwareprogramme SPSS und/oder EXCEL vertraut.

Wirtschaftsenglisch 4

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4ENGIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Verkaufsgespräche führen, Finanzierung und Geldgeschäfte, Kaufkraft, aktuelle Themen und Trends der Tourismusindustrie) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Zahlen und Fakten präsentieren, finanzwirtschaftliche Berichte lesen und verstehen, • Beschwerdehandling, Lieferantengespräche führen Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung)

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftsenglisch 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizi-te Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen ver-wenden. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache einfache Texte aus dem Alltag lesen und verstehen (Prospekte, Anzeigen, Einladungen, einfache Briefe, Reservierungen, Speisekarten). Sie können sich in routinemäßigen Situationen verständigen und ihr Umfeld beschreiben, in Diskussionen eine Meinung beziehen und diese auch begründen.

Destination Management

Produktentwicklung Destination Management

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4PEDIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Einführung in das Projektmanagement: Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten hinsichtlich der Begriffe, Ziele, Strukturen, Phasen und Instrumente des Projektmanagements. • Grundformen der Projektorganisation, des Verhältnisses von Projektideen und -auftrag, Problemlösungszyklus und Personenorientierung. • Einführung in das Innovationsmanagement mit dem Fokus auf ausgewählte Aspekte des anwendungsbezogenen Innovationsmanagements. • Die Studierenden beschäftigen sich mit den Voraussetzungen für Innovationen in der Hotellerie und Gastronomie, entdecken Potenziale für innovative Produktentwicklung in der Branche und entwickeln, unter Anleitung der LehrveranstaltungsleiterIn, innovative Angebotsideen für einzelne Bereiche der Dienstleistungskette der Hospitality Industrie.

Übergeordnetes Modul:

Destination Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die Entwicklung von Destinationen, deren Anspruchsgruppen und wichtigste Entwicklungsperspektiven. Sie kennen die Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation von Destinationen und die externen Faktoren, die die Managemententscheidungen in Destinations-Betrieben wesentlich beeinflussen. Sie erlernen die Markteinflussfaktoren (Angebot und Nachfrage) und kennen die spezifischen Charakteristiken der wesentlichen touristischen Märkte (Österreich, deutschsprachiger Raum, Europa). Sie wissen um die zentralen Steuerungsinstrumente im Destinationsmanagement Bescheid und können an-hand dieser Prozesse entwickeln, analysieren und neue Ziele definieren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinationskonzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung.

Vertiefung Destination Management

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4VDMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Doppelfunktion der Destination als virtuelles Unternehmen • Vertiefende Beschäftigung mit dem Netzwerkmanagement in Destinationen • Strategische Planung • Kontrollfunktion der Destinationen • Aufbau von Qualitätssicherungsinsturmenten in Destinationen • Management von Qualitätssicherungsinstrumenten in Kooperationen • Produktentwicklung und Innovation in Destinationen

Übergeordnetes Modul:

Destination Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die Entwicklung von Destinationen, deren Anspruchsgruppen und wichtigste Entwicklungsperspektiven. Sie kennen die Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation von Destinationen und die externen Faktoren, die die Managemententscheidungen in Destinations-Betrieben wesentlich beeinflussen. Sie erlernen die Markteinflussfaktoren (Angebot und Nachfrage) und kennen die spezifischen Charakteristiken der wesentlichen touristischen Märkte (Österreich, deutschsprachiger Raum, Europa). Sie wissen um die zentralen Steuerungsinstrumente im Destinationsmanagement Bescheid und können an-hand dieser Prozesse entwickeln, analysieren und neue Ziele definieren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinationskonzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung.

Hospitality Management

Produktentwicklung Hospitality Management

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4PEHIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Einführung in das Projektmanagement: Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten hinsichtlich der Begriffe, Ziele, Strukturen, Phasen und Instrumente des Projektmanagements • Grundformen der Projektorganisation, des Verhältnisses von Projektideen und -auftrag, Problemlösungszyklus und Personenorientierung • Einführung in das Innovationsmanagement mit dem Fokus auf ausgewählte Aspekte des anwendungsbezo-genen Innovationsmanagements Die Studierenden beschäftigen sich mit den Voraussetzungen für Innovationen in der Hotellerie und Gastronomie, entdecken Potenziale für innovative Produktentwicklung in der Branche und entwickeln, unter Anleitung der LehrveranstaltungsleiterIn, innovative Angebotsideen für einzelne Bereiche der Dienstleistungskette der Hospitality Industrie.

Übergeordnetes Modul:

Hospitality Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen erlernen, Managementaufgaben für die Hospitality-Industrie zu erfüllen. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf Innovationen und Produktentwicklungen gelegt. Dies geschieht zuerst mehrheitlich theoretisch, indem sich die StudentInnen mit Innovationscharakteristiken sowie allgemeinen Trends und speziellen Tou-rismustrends befassen, aus denen Innovationen abgeleitet werden. Sie beschäftigen sich mit Innovationspotenzialen der Hospitality-Branche und erlernen Innovationen hinsichtlich ihrer Marktfähigkeit zu be-werten. Anhand der Vertiefung ins operative Hotelmanagement (Logis- und F&B-Management) können Sie neben Produktinnovationen auch Prozessinnovationen erarbeiten. Das Thema Produktinnovation wird mittels eines Pro-jektes so vertieft, dass die theoretischen Kenntnisse direkt in die Praxis eines realen Hotelbetriebes umgesetzt werden. Hierbei müssen die Vorstellungen der Eigentümer in der Art und Weise umgesetzt werden, dass vorhan-dene Ressourcen in den Produktentwicklungsprozess mit einbezogen werden.

Vertiefung Hospitality Management

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4VHMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vertiefende Beschäftigung mit dem Hotel Operationsmanagement • Arbeitsbereiche im Logis- und F&B-Management • Hauptaufgabengebiete im Logis- und F&B-Management • Stellenanforderungen Empfang und Reservations • Preispolitik im Beherbergungsbereich und Gewinnoptimierung mittels Yield Management • Housekeeping und Qualitätsmanagement • Planung, Produktion und Kontrolle im F&B-Bereich • Angebotsgestaltung im F&B-Bereich • Management-Kennzahlen für das Logis- und F&B-Management

Übergeordnetes Modul:

Hospitality Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen erlernen, Managementaufgaben für die Hospitality-Industrie zu erfüllen. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf Innovationen und Produktentwicklungen gelegt. Dies geschieht zuerst mehrheitlich theoretisch, indem sich die StudentInnen mit Innovationscharakteristiken sowie allgemeinen Trends und speziellen Tou-rismustrends befassen, aus denen Innovationen abgeleitet werden. Sie beschäftigen sich mit Innovationspotenzialen der Hospitality-Branche und erlernen Innovationen hinsichtlich ihrer Marktfähigkeit zu be-werten. Anhand der Vertiefung ins operative Hotelmanagement (Logis- und F&B-Management) können Sie neben Produktinnovationen auch Prozessinnovationen erarbeiten. Das Thema Produktinnovation wird mittels eines Pro-jektes so vertieft, dass die theoretischen Kenntnisse direkt in die Praxis eines realen Hotelbetriebes umgesetzt werden. Hierbei müssen die Vorstellungen der Eigentümer in der Art und Weise umgesetzt werden, dass vorhan-dene Ressourcen in den Produktentwicklungsprozess mit einbezogen werden.

Italienisch 2

Italienisch 4

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4ITAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Italien & Österreich als touristische Länder: Prospekte, Texte, Zahlen. • Praktische Dinge, die ein Tourist wissen soll, wenn er nach Italien & Österreich einreist: Transport, touristische Information usw. • Die verschieden Tourismusarten • Die verschieden Unterkunftsarten: Landhäuser usw.

Übergeordnetes Modul:

Italienisch 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen ver-wenden. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache einfache Texte aus dem Alltag lesen und verstehen (Prospekte, Anzeigen, Einladungen, einfache Briefe, Reservierungen, Speisekarten). Sie können sich in routinemäßigen Situationen verständigen und ihr Umfeld beschreiben, in Diskussionen eine Meinung beziehen und diese auch begründen.

Marketing und Kommunikation im Tourismus

Märkte und Innovationen

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4IUMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Die Lehrveranstaltung verfolgt das Ziel, z.B. während Fachmessen (beispielsweise der Internationalen Tourismus-Börse ITB Berlin, der führenden Fachmesse der internationalen Tourismus-Wirtschaft), Recherchen zu aktuellen Themen der Tourismuswirtschaft, im Speziellen des Hospitality Managements durchzuführen. Die ITB Berlin ist Branchentreffpunkt, Marktplatz und Impulsgeber zugleich. Fachexkursionen in touristische aktuelle innovative Märkte können im Zuge der Lehrveranstaltung organisiert werden (innovative Hotels, innovative Destinationen, innovative Freizeit- und Kultureinrichtungen, innovative Hochschulen oder Universitäten mit touristischem Bezug). Eine Seminar- oder Projektarbeit über Inhalte der Exkursionen und Forschungen zum jeweiligen Thema befähigt die AbsolventInnen über Eindrücke und theoretische Erkenntnisse zu reflektieren.

Übergeordnetes Modul:

Marketing und Kommunikation im Tourismus

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die Instrumente der Kommunikations- und Markenpolitik und können Aufgaben-stellungen und Anforderungen an die klassische und nicht klassische Werbung und Verkaufsförderung lösen. Sie können erste Planungsschritte einer Werbekampagne einleiten und bewerten. Sie kennen aktuelle Chan-cen und Risiken im Bereich der Werbung und können über den strategischen und operativen Einsatz der Instrumente reflektieren. Die AbsolventInnen verfügen über die notwendigen Kenntnisse zur Analyse einer Ausgangssituation für die Marktforschung (Umfeldanalyse, Marktanalyse, Unternehmensanalyse). Sie kennen wichtige Befragungsmethoden der Markforschung, können Problemstellungen für Forschungsansätze formulieren sowie einen Fragebogen formulieren.

Spanisch 2

Spanisch 4

Semester 4
Studienjahr 2
Lehrveranstaltungsnummer IMTB4SPAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 3
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Spanien & Österreich als touristische Länder: Prospekte, Texte, Zahlen. • Praktische Dinge, die ein Tourist wissen soll, wenn er nach Spanien/Österreich einreist: Transport, touristische Information usw. • Die verschieden Tourismusarten • Die verschieden Unterkunftsarten: Paradores, Landhäuser usw. • Das Wetter in Spanien/Österreich. (Klimazonen und Jahreszeiten) • Spanien & Österreich aus der Sicht eines Touristen • Spanien & Österreich: Feierlichkeiten und Traditionen (Bräuche, Weihnachten, Ostern usw.) • Ökologischer und nachhaltiger Tourismus: Umweltschutz. • Strategien für Gespräche und Diskussionen: unterbrechen, das Wort ergreifen, Meinung äußern und Stellung beziehen. • Neue Technologien, Spanisch im Internet • Eine Reise planen • Wettervorhersagen • Grammatik: Zeitausdrücke der Zukunft; pensar + Inf., ir a + Inf.; Konditionale Nebensätze im Indikativ (si…); Unpersönlichen Sätze (es necesario + inf. etc.); der Imperativ, Verwendung mit Pronomina; die Verben pensar, creer, ser und estar bei Meinungsäußerung; Ausdrücke zur Meinungsäußerung; Verwendung einiger Präpositionen (de, sobre, por y para); Estar + participio; Futuro imperfecto; Pretérito pluscuamperfecto

Übergeordnetes Modul:

Spanisch 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verste-hen; sie verstehen im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Sie können sich so spontan und flie-ßend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Sie haben Grundkenntnisse in akademisches Schreiben in englischer Sprache als Vorbereitung auf die Bachelor Arbeit. Die AbsolventInnen können in der dritten lebenden Fremdsprache die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich ein-fach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Begleitseminar und Bachelorarbeit 1

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5BBASE
Typ SE
Art Bachelorarbeit
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 6
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Von den Studierenden ist im Rahmen dieser seminaristisch geführten LVA eine schriftliche Bachelor-arbeit zu verfassen. Mit dieser ersten theoriegeleiteten Bachelorarbeit wird die Grundlage für die zweite, darauf aufbauende praktische bzw. empirische Arbeit gelegt. Die Studierenden weisen in dieser Arbeit nach, eigen-ständig eine Aufgabenstellung mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Darüberhinaus werden während des Semesterverlaufs Hausübungen und Kurzpräsentationen einge-fordert, um den Lernfortschritt bezüglich einer Bachelorarbeit zu dokumentieren. • Unterstützung der Studierenden bei individuellen Fragen zu ihrer Arbeit (bspw. „von der Idee zur For-schungsfrage“, Gliederungsmöglichkeiten, Argumentationsstrukturen aufbauen), Wiederholung der In-halte aus der Lehrveranstaltung „Vertiefende Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens“.

Übergeordnetes Modul:

Bachelorarbeit 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben die Fähigkeit eine selbst gewählte Aufgabenstellung praxisbezogen unter Einsatz von wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Sie erkennen den Problemgehalt von Aufgaben und verste-hen fachliche Zusammenhänge, können ihre Gedanken systematisieren, Inhalte klar strukturieren und Lö-sungswege durch die Anwendung von adäquaten Lösungsmethoden finden sowie überzeugend darstellen.

E-Marketing

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5EMAIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Grundlagen des Internet-Marketing, Web 2.0, Web 3.0 und Besonderheiten des Marktplatzes Internet Cross-Media-Marketing Virales Marketing als wesentliche Komponente des eMarketing Permission Marketing: Professionelle Newslettergestaltung Suchmaschinen-Optimierung (SEO): Onsite vs. Offsite, Metaangaben, Geoangaben, semantische Tags, Anmelderoutinen, Keyword Density und Keyword Relevancy, Linkpopularität, XML Sitemaps, Google Places, Empfehlungslinks Suchmaschinen Marketing (SEM): Banner Advertising, Google Adwords, Facebook Ads, Banner Ex-change Programme, Affiliate Programme, Placements, Portale

Übergeordnetes Modul:

Webmarketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen sind in der Lage, situationsspezifisch problemorientiert zu handeln sowie die aktuellen und innovativen Möglichkeiten des Internet für die Vermarktung touristischer Produkte zu nutzen. Für den Direktvertrieb können sie Texte in verschiedenen Online-Medien gestalten, kennen die technischen Voraus-setzungen für eine kundenorientierte Website und können eine Online-Marketing-Strategie samt Planung der Instrumente des Social-Media-Marketing entwickeln. Sie kennen die Möglichkeiten des indirekten Vertriebs durch Intermediäre, können deren Geschäftsmodelle bewerten und sind in der Lage sämtliche Online-Aktivitäten hinsichtlich der strategischen Unternehmensziele durchzuführen.

Einführung Human Resource Management

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5HRMVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

Grundlagen, Ziele, Aufgaben des Human Resource Managements Instrumente des Personalmanagements und Resourcing Leistungserhaltung und -förderung Personalcontrolling, Informationssysteme und Personalführungskonzepte

Übergeordnetes Modul:

Human Resource Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die Studierenden erwerben Kenntnisse der theoretischen Konzepte und Anwendungen des Personalmana-gements. Vertiefend verfügen sie über ein fundiertes Wissen strategischer Human Resource Entwicklungs- und Erhaltungsansätze. Sie setzen sich mit relevanten Problemstellungen und Herausforderungen des Per-sonalmanagements auseinander und erarbeiten potenzielle Lösungsansätze. Unter Berücksichtigung innova-tiver HRM-Konzepte werden strategische Ansätze neu beleuchtet und Kompetenzen zum systematischen Aufbau, der Entwicklung und Erhaltung der Human Resources erworben.

Finanzierung und Investition

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5FUIVO
Typ VO
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Finanzwirtschaft in Unternehmen • Finanzierungsformen: Kreditfinanzierung, Venture Capital, Anleihen, Aktien, Mezzanine, Business Angels • Liquiditätssteuerung und Liquiditätskennzahlen im Unternehmen (kurz- und mittelfristige Finanzplanung, Cash-flow) • Finanzplan, Finanzierungsregeln • Finanzierungsförderungen (im Österreich-Tourismus und internationaler Vergleich) • Investitionsrechnungen als Entscheidungshilfe für KMU • Unternehmensbewertung • Basel III, Quick-Test

Übergeordnetes Modul:

Controlling und Finanzierung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen Methoden und Instrumente der Unternehmensplanung und Unternehmenssteue-rung in KMU. Sie können Aktiva und Passiva und Erträge und Aufwendungen abstimmen und haben einen Überblick über Instrumente zur Analyse eines Jahresabschlusses. Die AbsolventInnen verstehen die grundle-genden Zusammenhänge der Unternehmensfinanzierung und kennen die Basisverfahren zur Investitionsrech-nung sowie operative und strategische Methoden zur Steuerung von Unternehmen, die sie dazu befähigen Entscheidungen von Investitionsmöglichkeiten zu unterstützen. Sie können Werkzeuge und Methoden des strategischen sowie operativen Controllings als Instrument der Unternehmenssteuerung an konkreten Beispielen der klein- und mittelbetrieblichen Tourismusbranche anwenden. Durch das Wissen über verschiedene Analysemethoden und Berichterstattungen können sie über Daten und Fakten reflektieren und können zukünftige Aufgaben und Ziele definieren. Die Analysekompetenz der Studierenden hinsichtlich quantitativer Informationsquellen ist nach Abschluss der Lehrveranstaltung deutlich ausgeprägt.

Nachhaltigkeit im Tourismus

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5NITIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit mit spezieller Orientierung auf den Tourismus, • Aktueller Stand der Diskussion in Gesellschaft, Wissenschaft und Forschung, • Überblick über die wichtigsten internationalen Vereinbarungen und Initiativen bezüglich Nachhaltigkeit sowie Nachhaltigkeit im Tourismus • Überblick über die wichtigsten Probleme, die im Tourismus bestehen (Umwelt, Gesellschaft, Tourismus in Entwicklungsländern) • Corporate Social Responsibility als Managementtool im Nachhaltigkeitsmanagement, dargestellt an ausgewählten Beispielen aus der Praxis • Nachhaltige Tourismuskonzepte in der Praxis, • Umsetzung von Nachhaltigkeit in KMU und im internationalen Vergleich

Übergeordnetes Modul:

Spezielle Themen des Tourismusmanagement

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen begreifen die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Tourismusentwicklung. Sie erkennen die Wechselwirkungen von wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Ansprüchen. Die Absolven-tInnen haben einen Überblick über die relevanten Entwicklungen in Gesellschaft, Wissenschaft und For-schung und sind persönlich in der Lage, berufliches Handeln unter den Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit zu reflektieren. Die AbsolventInnen haben Kenntnisse über die Problematik und Lösung von speziellen Aspekten des Tou-rismusmanagements. Je nach Belegung des Wahlpflichtfachs „Spezielle Themen des Tourismusmanage-ment“ weisen Sie folgende Kompetenzen auf: Reiseveranstaltermanagement: Die AbsolventInnen kennen die Marktstrukturen innerhalb des europäi-schen Reiseveranstaltermarktes sowie die unterschiedlichen Geschäftsmodelle bei Reiseveranstaltern. Sie können das Reiseveranstalterprodukt – die Pauschalreise – in ihren Arten unterscheiden und sowohl strate-gisch als auch operativ in der Planung, im Einkauf und im Vertrieb gestalten. Bei der Preisgestaltung können die AbsolventInnen die Methoden des Yield Managements umsetzen. Bei der Katalogproduktion können sie die Projektabwicklung sowie die inhaltliche Gestaltung des Reiseprospekts verantwortlich umsetzen. Management von Transportunternehmen: Die AbsolventInnen verstehen das komplexe Verhältnis zwi-schen Transportwesen und Tourismus bzw. touristischer Entwicklung. Sie kennen die globalen Märkte des Luftverkehrs und deren wichtigsten strategischen Handlungsfelder. In besonderem Fokus stehen die Bewer-tung strategischer Unternehmensverbindungen sowie das Wissen über Geschäftsmodelle im Luftverkehr. Die AbsolventInnen können für eine Destination bewerten, wie die Zusammenarbeit mit Fluggesellschaften strategisch genutzt werden kann. Innerhalb des alpinen Destinationsmanagements kennen die AbsolventInnen die besondere Bedeutung der Bergbahnunternehmen als Partner der Destinationsmanagementorganisationen. Sie reflektieren die Auswirkungen touristischen Transports auf die Umwelt und beziehen diese in ihre strategischen Überlegungen mit ein. MICE Management: AbsolventInnen verstehen die grundlegenden strategischen und operativen Gestal-tungsaufgaben des Managements von Seminaren, Tagungen und Kongressen als Drehscheiben einer wis-sensorientierten Gesellschaft, bzw. von Events, als inszenierte Veranstaltungen einer erlebnisorientierten Gesellschaft, mit besonderem Fokus auf die aktuellen Herausforderungen der KMU Branche. Gesundheitstourismus: Die AbsolventInnen kennen die aktuellen Trends im Bereich des Gesundheitstou-rismus inkl. der verschiedenen Teilbranchen wie Kur-, Wellness-, Medical Wellness- und Medizintourismus. Sie können Produktentwicklungen im Gesundheitstourismus sowohl für Destinationen als auch für Hotels bewerten und initiieren und wissen, welche Implikationen diese Produktentwicklungen für das Management der Destinationen und Hotels haben.

Webpublishing

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5WEBIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Technische Grundlagen von Websites und Wartungssystemen (Struktursprachen, Domänen und Domänstrukturen, Servervoraussetzungen, Webspace und Hosting, FTP) • Grundlagen des Textens für Werbung und PR: Unterschiede in der Wahrnehmung von Online- und Offline- Texten, Kommunizieren, Interagieren, Tauschen, Bewerten, verändertes Textverstehen in Online-Medien, at-traktive Texte gestalten, Formulierung und Wirkung, Merkmale der Online-Sprache • Anpassung von Offline-Texten für Online-Medien • Usability und Accessibility: Benutzerfreundlichkeit im Webdesign, Barrierefreiheit und technische Zugänglich-keit (browserunabhängig, ausgabegerätunabhängig) • Wechselwirkung von Bild und Text, Portionieren von Texten, Text und Hypertext, Texten für E-Mail und Newsletter, Texten in der one2one-Kommunikation • Bildbearbeitung und Multimedia-Komponenten für das Web (webready Bilder aufbereiten, Formate kennenler-nen (JPG, GIF, PNG, SWF), Ton und Filmdokumente im Internet) • Vergleich von unterschiedlichen CMS, Arbeiten mit CMS und Blog

Übergeordnetes Modul:

Webmarketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen sind in der Lage, situationsspezifisch problemorientiert zu handeln sowie die aktuellen und innovativen Möglichkeiten des Internet für die Vermarktung touristischer Produkte zu nutzen. Für den Direktvertrieb können sie Texte in verschiedenen Online-Medien gestalten, kennen die technischen Voraus-setzungen für eine kundenorientierte Website und können eine Online-Marketing-Strategie samt Planung der Instrumente des Social-Media-Marketing entwickeln. Sie kennen die Möglichkeiten des indirekten Vertriebs durch Intermediäre, können deren Geschäftsmodelle bewerten und sind in der Lage sämtliche Online-Aktivitäten hinsichtlich der strategischen Unternehmensziele durchzuführen.

Wirtschaftsenglisch 5

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5ENGIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Vokabular Wirtschaftsenglisch mit Bezug auf die Tourismusindustrie (Innovationen in Hotels und Destinationen, aktuelle Wirtschaftssituation, interkulturelle Kommunikation, Risiken und Potentiale beschreiben) • Grammatik im Wirtschaftsenglisch • Einfache Verhandlungen führen, Angebote erstellen, Networking • Vorbereitung der Studierenden für Cambridge BEC Higher Certificate (optionales Zertifikat mit internationaler Wertung)

Übergeordnetes Modul:

Wirtschaftsenglisch 3

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizi-te Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen ver-wenden. Die AbsolventInnen können in der dritten Fremdsprache die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen, sowie im eigenen Spezialgebiet Fachdiskussionen verstehen. Sie können sich spontan und fließend so verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert aus-drücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Destination Marketing

Marketing Destination Management

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5MDMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Destination als Wettbewerbseinheit im Tourismus Grundlagen Destination Marketing Planungsfunktion von Destinationen als Marketing Instrument Netzwerke in Destinationen (Kooperationen horizontal und vertikal) Produktentwicklung in Destinationen als Kommunikationsinstrument Funktion des Qualitätsmanagements in Destinationen als Vermarktungsinstrument Budgetierung als Instrument im Destination Marketing (Kooperationsmarkerting) Best Practice Regionen national und im internationalen Vergleich

Übergeordnetes Modul:

Destination Marketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die spezifische Problematik bei der ganzheitlichen Vermar-tung von Destinationen, Potentiale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen Anforderungen der Stakeholder, Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation der Branche. Sie wissen um die Marketingaufgaben ver-schiedener Leistungsträger und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse be-werten, analysieren und neue Ziele definieren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinati-on Konzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement. Sie kennen die Fachbegriffe des Destination Marketings und können mit In-strumenten und Methoden des Controllings Handlungsempfehlungen definieren.

Produktentwicklung Cases Destination Management

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5PCDPT
Typ PT
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Die Studierenden führen die im 4. Semester in der LV Produktentwicklung Destination Management erarbeiteten Produktideen als Gruppenprojekt weiter. Mit Hilfe des Einsatzes von Kreativitätstechniken und der Kenntnisse des Projektmanagements werden die Produktideen in ein Produktkonzept überführt. Dabei wird dem Diskurs innerhalb der Arbeitsgruppen eine zentrale Bedeutung als Grundlage für eine reflexive Auseinandersetzung mit dem Prozess der Konzeptentwicklung beigemessen. Während des Projektes setzen sich die Studierenden mit den Managementanforderungen von der Entwicklung innovativer Produkte/Angebote bis zu deren Markteinführung auseinander.

Übergeordnetes Modul:

Destination Marketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben einen Überblick über die spezifische Problematik bei der ganzheitlichen Vermar-tung von Destinationen, Potentiale und Zukunftsperspektiven. Sie kennen Anforderungen der Stakeholder, Unterschiede in der Makro- und Mikroorganisation der Branche. Sie wissen um die Marketingaufgaben ver-schiedener Leistungsträger und können mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten Ergebnisse be-werten, analysieren und neue Ziele definieren. AbsolventInnen kennen Trends und neue innovative Destinati-on Konzepte und wissen um die Anforderungen und Herausforderungen der Umsetzung im Dienstleistungsmanagement. Sie kennen die Fachbegriffe des Destination Marketings und können mit In-strumenten und Methoden des Controllings Handlungsempfehlungen definieren.

Italienisch 3

Italienisch 5

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5ITAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Inhalte: Traditionen, Feste und Feiertage in Österreich und Italien • Bahnhof und Autobahn • Schule und Universität • Lebenslauf (Erstellen des eigenen Curriculum Vitae und Musterbeispiele); Stellenbewerbung • Handelskorrespondenz und Musterbriefe • Grammatik: unpersönliche Verben; Relativpronomen; Konditional; Imperfekt, Formen und Anwendung; Futur

Übergeordnetes Modul:

Italienisch 3

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden. Die AbsolventInnen können in der dritten Fremdsprache die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen, sowie im eigenen Spezialgebiet Fachdiskussionen verstehen. Sie können sich spontan und fließend so verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert aus-drücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Marketing Hospitality Management

Marketing Hospitality Management

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5MHMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Informationsgrundlage für Marketingentscheidungen: Analyse der gastgewerblichen Märkte (Marktabgrenzung, Umfeldanalyse, Wettbewerbsanalyse, Unternehmensanalyse, Marktforschung) Die Bedeutung des Marketingkonzepts im Hospitality Marketing Strategische Marketingentscheidungen in der Hotellerie und Gastronomie Marketing-Mix in der Hotellerie (Dienstleistungsqualität, Zertifizierungen in der Hotellerie und Gastronomie, Programmstrategien, Markenmanagement, Beschwerdemanagement, Preisbildung, strategische und takti-sche Preispolitik, Pauschalen als Teil der Konditionenpolitik, Kommunikations- und Distributionspolitik, Customer Relationship Management) Fokus: Distributionspolitik (klassische und moderne Distributionskanäle, Effizienzanalyse, Channelmanagement) Bewertung und Kontrolle der Marketingleistungen

Übergeordnetes Modul:

Marketing Hospitality Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die strategischen und operativen Elemente des touristischen Marketing, die für die Entwicklung eines Marketing-Konzepts im Hospitality Management unter Berücksichtigung der aktuellen Herausforderungen der Branche notwendig sind. Sie bringen Marktforschungskenntnisse mit, können Daten gewinnen und als Basis für die strategische Marketing-Konzeption interpretieren. Sie wissen um die besonde-re Bedeutung der produkt- und qualitätspolitischen Maßnahmen sowie der Kommunikations- und Preispolitik als Grundlage für ein erfolgreiches Gästebeziehungsmanagement. Gleichsam können AbsolventInnen das interne Marketing gestalten, das zu größerer Mitarbeiterzufriedenheit beiträgt und diesbezüglich wiederum auf das Gästebeziehungsmanagement einwirkt. Die AbsolventInnen können Instrumente des eMarketing strate-gisch in die Konzeption eines Hotel-Marketingkonzeptes integrieren.

Produktentwicklung Cases Hospitality Management

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5PCHPT
Typ PT
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 4
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

Die Studierenden führen die im 4. Semester in der LV Produktentwicklung Hospitality Management erarbeiteten Produkt- bzw. Service-Ideen als Gruppenprojekt weiter. Mit Hilfe des Einsatzes von Kreativitätstechniken und der Kenntnisse des Projektmanagements werden die Produktideen in ein Produktkonzept überführt. Dabei wird dem Diskurs innerhalb der Arbeitsgruppen eine zentrale Bedeutung als Grundlage für eine reflexive Auseinandersetzung mit dem Prozess der Konzeptentwicklung beigemessen. Während des Projektes setzen sich die Studierenden mit den Managementanforderungen von der Entwicklung innovativer Produkte und Leistungen bis zu deren Markteinführung auseinander.

Übergeordnetes Modul:

Marketing Hospitality Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen die strategischen und operativen Elemente des touristischen Marketing, die für die Entwicklung eines Marketing-Konzepts im Hospitality Management unter Berücksichtigung der aktuellen Herausforderungen der Branche notwendig sind. Sie bringen Marktforschungskenntnisse mit, können Daten gewinnen und als Basis für die strategische Marketing-Konzeption interpretieren. Sie wissen um die besonde-re Bedeutung der produkt- und qualitätspolitischen Maßnahmen sowie der Kommunikations- und Preispolitik als Grundlage für ein erfolgreiches Gästebeziehungsmanagement. Gleichsam können AbsolventInnen das interne Marketing gestalten, das zu größerer Mitarbeiterzufriedenheit beiträgt und diesbezüglich wiederum auf das Gästebeziehungsmanagement einwirkt. Die AbsolventInnen können Instrumente des eMarketing strate-gisch in die Konzeption eines Hotel-Marketingkonzeptes integrieren.

Spanisch 3

Spanisch 5

Semester 5
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB5SPAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Inhalte: Körperteile, Gesundheit und Krankheit • Stimmungen und Gefühle, Kunst, Bildbeschreibung • Traditionen, Feste und Feiertage in Österreich, Spanien und Lateinamerika • Verkaufsgespräche, Kleinanzeigen • Technologische Änderungen im Alltagsleben • Tourismus von gestern, heute und morgen • Aktuelle touristische Themen in Österreich und Spanien • Grammatik: Verneinte Imperativ; Verbale Periphrasen; Passiv; Presente de subjuntivo; Futur, Gebrauch für Vermutungen; Imperfecto de subjuntivo; Irreale Konditionalsätze

Übergeordnetes Modul:

Spanisch 3

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen können ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Sie können sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden. Die AbsolventInnen können in der dritten Fremdsprache die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen, sowie im eigenen Spezialgebiet Fachdiskussionen verstehen. Sie können sich spontan und fließend so verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert aus-drücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Mög-lichkeiten angeben

LehrveranstaltungSWSECTSTYP

Bachelorprüfung

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6BPRBP
Typ BP
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 0
ECTS-Punkte 0
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

x

Übergeordnetes Modul:

Bachelorprüfung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

x

Begleitseminar und Bachelorarbeit 2

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6BBASE
Typ SE
Art Bachelorarbeit
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 10
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Die Studierenden bearbeiten im Rahmen Ihrer zweiten Bachelorarbeit ausgewählte und oftmals mit einem Projektpartner aus der Tourismuswirtschaft abgestimmte Problemstellungen. Die zweite Arbeit dient der Überprüfung von aus der ersten Arbeit abgeleiteten Hypothesen und der Rückführung oder Nicht-Rückführung der gewonnen Ergebnisse auf Allgemeingültiges. • Präsentationen (inklusive Bewertung) der Primärforschungskonzeptionen durch die Studierenden. • Im Rahmen des Begleitseminars werden individuelle Fragen zu den jeweiligen Primärforschungsprojekten diskutiert und beantwortet. • Detaillierte Vermittlung und Diskussion der Methoden der empirischen Sozialforschung.

Übergeordnetes Modul:

Bachelorarbeit 2

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben die Fähigkeit eine selbst gewählte Aufgabenstellung praxisbezogen unter Einsatz von wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Sie erkennen den Problemgehalt von Aufgaben und verste-hen fachliche Zusammenhänge, können ihre Gedanken systematisieren, Inhalte klar strukturieren und Lö-sungswege durch die Anwendung von adäquaten Lösungsmethoden finden sowie überzeugend darstellen.

Berufspraktikum 2

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6BPRIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Englisch
SWS 0
ECTS-Punkte 6
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Ziel ist die praktische Vertiefung der Fachkenntnisse und deren zielgerichtete Anwendung im künftigen Berufsumfeld. • Im Fokus steht dabei der Wissenstransfer von der Hochschule in die Arbeitswelt und umgekehrt. Die Studierenden sollen ihre Erfahrungen bei künftigen Tätigkeiten reflektieren und anwenden. Dabei wird vor allem Wert darauf gelegt, dass ein Wissenstransfer zwischen Hochschule und Arbeiteswelt und umgekehrt stattfindet.

Übergeordnetes Modul:

Berufspraktikum

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen haben den Prozess durchlaufen, über berufliche Entwicklungen, Neuorientierung, Qualifi-kationsanforderungen zu reflektieren und haben sich mit Fragestellungen zu diesen Themen intensiv auseinandergesetzt. Sie können ihre Kompetenzen bewerten und wissen um den richtigen Einsatz dieser. Sie ha-ben in einem begleitenden Prozess gezielt über ihre Stärken und Schwächen reflektiert und sind sich grundlegender Strategien bewusst, um mit fachlichen und persönlichen Defiziten im beruflichen Umfeld umzugehen.

Business Planning

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6BPLIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Die Bedeutung von Businessplänen sowie Merkmale erfolgreicher Businesspläne • Elemente und Struktur eines Businessplans, der sich wie folgt gliedert: ¿ Executive Summary ¿ Produkt/Dienstleistungen (Exakte Beschreibung, Kundennutzen, Zielgruppe, Entwicklungsstand) ¿ Unternehmerteam ¿ Markt und Wettbewerb: ¿ Marketing und Vertrieb (Entwicklung einer Marketingkonzeption und Ausarbeitung des Marke-tinginstrumentariums) ¿ Geschäftssystem und Organisation (Rechtsform, Gründerpersonen, Personalplanung, Organisations-struktur) ¿ SWOT Analyse ¿ Realisierungsfahrplan (zeitliche Planung sowie Kontrolle) ¿ Finanzplanung und Finanzierung (Investitionsplan, Kapitalbedarfsplan, Ergebnisplanung, Liquiditätsplanung) ¿ Umsetzung des Businessplans für eine durch die Studierenden selbst gewählten Gründungsidee.

Übergeordnetes Modul:

Entrepreneurship und Business Planning

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen die Bedeutung von Entrepreneurship als Motor für die Wirtschaft. Sie kennen verschiedene Formen des Entrepreneurship, An- und Herausforderungen des Entrepreneurships in touristi-schen KMU sowie Erfolgsfaktoren und wirtschaftliche Aspekte der Firmenübernahme und –nachfolge. Sie können die Herausforderungen an einen Entrepreneur in einem internationalen Kontext bewerten und wissen um die zunehmende Bedeutung der sozialen Verantwortung im Unternehmen. AbsolventInnen können ihr unternehmerisches Denken in einen Businessplan überführen. Sie kennen die Bestandteile eines Business-plans und können ihn strategisch für ihre unternehmerische Tätigkeit nutzen. Die AbsolventInnen können nach Absolvierung des Unternehmensplanspiels wirtschaftliche Zusammenhänge und Abhängigkeiten innerhalb einer Destination erkennen. Sie verstehen die Gruppendynamik innerhalb einer Leistungsträgergruppe und wissen um die Notwendigkeit einer gemeinschaftlichen Kommunikation. Sie kön-nen die Bedeutung des Stakeholder Managements einschätzen und kennen Techniken, dieses positiv für eine Organisation zu steuern. Die AbsolventInnen können an der Entwicklung einer ganzheitlichen (Destinations-)Strategie mitarbeiten und haben ein Verständnis für Probleme und Herausforderungen von Leistungsträgern. Sie können Finanzkennzahlen analysieren, bewerten und Konsequenzen aus Erkenntnissen für zukünftige Entscheidungen ziehen.

Controlling

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6CONIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 3
Prüfungscharakter abschließend

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Begriff – Controlling: Definition, Arbeitsgebiet, Profil des Controllers, Organisation des Controlling im Unter-nehmen • Strategisches Controlling: Balanced Scorecard, Instrumente der strategischen Planung, wertorientierte Un-ternehmensführung, Outsourcing, Frühwarnsysteme, strategische Erfolgsfaktoren • Operatives Controlling: Controlling - Regelkreis, Merkmale und Vorgehen bei Budgetierung und Forecasting, Instrumente des operativen Controlling (Abweichungsanalysen, Break Even Analysen, Gewinnmultiplikatoren, Kennzahlen und Kennzahlensysteme, Deckungsbeitragsrechnung, kurzfristige Erfolgsrechnung, Sensitivitätsanalysen, Cash Flow Analyse) • Berichtswesen im Unternehmen: Aufbau und Ablauf, Voraussetzungen für ein effizientes Berichtswesen, (visuelle) Aufbereitung von Berichten, Management Informationssysteme (MIS) • Analyseverfahren und -vorgehensweisen • Aussagekraft und Vergleichswerte von touristischen Kennzahlen • Ermittlung von Optimierungspotenzial

Übergeordnetes Modul:

Controlling und Finanzierung

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen kennen Methoden und Instrumente der Unternehmensplanung und Unternehmenssteue-rung in KMU. Sie können Aktiva und Passiva und Erträge und Aufwendungen abstimmen und haben einen Überblick über Instrumente zur Analyse eines Jahresabschlusses. Die AbsolventInnen verstehen die grundle-genden Zusammenhänge der Unternehmensfinanzierung und kennen die Basisverfahren zur Investitionsrech-nung sowie operative und strategische Methoden zur Steuerung von Unternehmen, die sie dazu befähigen Entscheidungen von Investitionsmöglichkeiten zu unterstützen. Sie können Werkzeuge und Methoden des strategischen sowie operativen Controllings als Instrument der Unternehmenssteuerung an konkreten Beispielen der klein- und mittelbetrieblichen Tourismusbranche anwenden. Durch das Wissen über verschiedene Analysemethoden und Berichterstattungen können sie über Daten und Fakten reflektieren und können zukünftige Aufgaben und Ziele definieren. Die Analysekompetenz der Studierenden hinsichtlich quantitativer Informationsquellen ist nach Abschluss der Lehrveranstaltung deutlich ausgeprägt.

E-Marketing und Social Media Marketing

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6ESMIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Grundlagen des Internet Marketing, Web 2.0 und Web 3.0 und Besonderheiten des Marktplatzes Internet • Cross Media Marketing • Virales Marketing als wesentliche Komponente des eMarketing • Permission Marketing: Professionelle Newslettergestaltung • Suchmaschinen Optimierung (SEO): Onsite vs. Offsite, Metaangaben, Geoangaben, semantische Tags, An-melderoutinen, Keyword Density und Keyword Relevancy, Linkpopularität, XML Sitemaps, Google Places, Empfehlungslinks • Suchmaschinen Marketing (SEM): Banner Advertising, Google Adwords, Facebook Ads, Banner Exchange Programme, Affiliate Programme, Placements, Portale • Einsatz, Methoden und Implementierung von Social Networks (YouTube Channels, Flickr, Vimeo, Facebook Pages, XING, Twitter etc.) • Social Media Monitoring • Controlling (Erfolgsmessung im Web): Google Analytics, Webstatistiken einbinden, Google Alerts, Webmaster Centrals, weitere Controlling und Ranking Instrumente nutzen

Übergeordnetes Modul:

Webmarketing

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen sind in der Lage, situationsspezifisch problemorientiert zu handeln sowie die aktuellen und innovativen Möglichkeiten des Internet für die Vermarktung touristischer Produkte zu nutzen. Für den Direktvertrieb können sie Texte in verschiedenen Online-Medien gestalten, kennen die technischen Voraus-setzungen für eine kundenorientierte Website und können eine Online-Marketing-Strategie samt Planung der Instrumente des Social-Media-Marketing entwickeln. Sie kennen die Möglichkeiten des indirekten Vertriebs durch Intermediäre, können deren Geschäftsmodelle bewerten und sind in der Lage sämtliche Online-Aktivitäten hinsichtlich der strategischen Unternehmensziele durchzuführen.

Entrepreneurship in KMU

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6ENPIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Strukturen und Schlüsselelemente im Unternehmertum • Die Unternehmerpersönlichkeit, Chancen und Risiken, Erfolgsfaktoren und Messgrößen eines Unternehmers • Entrepreneurship: der unternehmerische Prozess zur Durchsetzung innovativer Produkte und Dienstleistungen • Die wirtschaftliche Bedeutung und Wachstum im Entrepreneurship und sozialen Entrepreneurship von KMU innerhalb Österreichs und im internationalen Kontext • Wechselwirkungen zwischen der Suche nach neuen Marktchancen, der unternehmerischen Wachsamkeit, der Kenntnis des Marktes und der Nutzung sozialer Netzwerke im Entrepreneurship • Internationalisierung/Globalisierung der Wirtschaft und des Unternehmens • Soziale Verantwortung des Entrepreneurs • Wirtschaftliche Aspekte der Firmenübernahme und -nachfolge, Varianten der Firmenübernahme und –nachfolge, Problemfelder und Herausforderungen, Zielsetzungen

Übergeordnetes Modul:

Entrepreneurship und Business Planning

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen die Bedeutung von Entrepreneurship als Motor für die Wirtschaft. Sie kennen verschiedene Formen des Entrepreneurship, An- und Herausforderungen des Entrepreneurships in touristi-schen KMU sowie Erfolgsfaktoren und wirtschaftliche Aspekte der Firmenübernahme und –nachfolge. Sie können die Herausforderungen an einen Entrepreneur in einem internationalen Kontext bewerten und wissen um die zunehmende Bedeutung der sozialen Verantwortung im Unternehmen. AbsolventInnen können ihr unternehmerisches Denken in einen Businessplan überführen. Sie kennen die Bestandteile eines Business-plans und können ihn strategisch für ihre unternehmerische Tätigkeit nutzen. Die AbsolventInnen können nach Absolvierung des Unternehmensplanspiels wirtschaftliche Zusammenhänge und Abhängigkeiten innerhalb einer Destination erkennen. Sie verstehen die Gruppendynamik innerhalb einer Leistungsträgergruppe und wissen um die Notwendigkeit einer gemeinschaftlichen Kommunikation. Sie kön-nen die Bedeutung des Stakeholder Managements einschätzen und kennen Techniken, dieses positiv für eine Organisation zu steuern. Die AbsolventInnen können an der Entwicklung einer ganzheitlichen (Destinations-)Strategie mitarbeiten und haben ein Verständnis für Probleme und Herausforderungen von Leistungsträgern. Sie können Finanzkennzahlen analysieren, bewerten und Konsequenzen aus Erkenntnissen für zukünftige Entscheidungen ziehen.

Innovative HRM Systeme

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6IHRSIL
Typ IL
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Allgemeine Trends und veränderte Rahmenbedingungen des Personalmanagements • Spezielle Themen des HRM und Branchenentwicklung im Tourismus • Individualitätsmanagement, Qualität- und Wissensmanagement • Strategisches Human Resource Management • Internationales Human Resource Mangement • Employability im Zusammenspiel des Personalmanagements • Innovative Personalkonzepte und Impulse des HRM

Übergeordnetes Modul:

Human Resource Management

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die Studierenden erwerben Kenntnisse der theoretischen Konzepte und Anwendungen des Personalmana-gements. Vertiefend verfügen sie über ein fundiertes Wissen strategischer Human Resource Entwicklungs- und Erhaltungsansätze. Sie setzen sich mit relevanten Problemstellungen und Herausforderungen des Per-sonalmanagements auseinander und erarbeiten potenzielle Lösungsansätze. Unter Berücksichtigung innova-tiver HRM-Konzepte werden strategische Ansätze neu beleuchtet und Kompetenzen zum systematischen Aufbau, der Entwicklung und Erhaltung der Human Resources erworben.

Unternehmensplanspiel

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6UPSRC
Typ RC
Art Pflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 1
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Theoretische Reflexion über Ursache und Wirkung unternehmerischer Entscheidungen am Beispiel einer Destination • Die Studierenden werden TeilnehmerInnen eines Destination Management Planspiels. Die Destination soll über verschiedene wirtschaftliche und soziale Werkzeuge zum Erfolg geführt werden. Die TeilnehmerInnen versetzen sich in die Rolle relevanter Leistungsträger der Destination, die zum einen ihren eigenen Betrieb managen, zum anderen aber auch das Gesamtinteresse der Destination berücksichtigen müssen. In diesem Zielkonflikt dürfen die TeilnehmerInnen neben der Kooperation mit anderen Leistungsträgern die Erfüllung ei-gener Zielvorgaben nicht vernachlässigen. • Kommunikation und Verhandlungen zwischen den Leistungsträgern sind wesentlicher Bestandteil des Spiels. Rollen und Aufgaben der Leistungsträger:  Hotelbetreiber: Hotellerie, Bettenangebot, Vermarktung  Bergbahnbetreiber: Transport der Gäste, Pistenangebot, Projektentscheidungen, Investitionen in Infra-struktur  Sport- und Eventdienstleister: Handelsgeschäft, Events, Kurse, Service  Tourismusorganisation: Verhandlungen, Projektentscheidungen, Vermarktungsstrategien

Übergeordnetes Modul:

Entrepreneurship und Business Planning

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

Die AbsolventInnen verstehen die Bedeutung von Entrepreneurship als Motor für die Wirtschaft. Sie kennen verschiedene Formen des Entrepreneurship, An- und Herausforderungen des Entrepreneurships in touristi-schen KMU sowie Erfolgsfaktoren und wirtschaftliche Aspekte der Firmenübernahme und –nachfolge. Sie können die Herausforderungen an einen Entrepreneur in einem internationalen Kontext bewerten und wissen um die zunehmende Bedeutung der sozialen Verantwortung im Unternehmen. AbsolventInnen können ihr unternehmerisches Denken in einen Businessplan überführen. Sie kennen die Bestandteile eines Business-plans und können ihn strategisch für ihre unternehmerische Tätigkeit nutzen. Die AbsolventInnen können nach Absolvierung des Unternehmensplanspiels wirtschaftliche Zusammenhänge und Abhängigkeiten innerhalb einer Destination erkennen. Sie verstehen die Gruppendynamik innerhalb einer Leistungsträgergruppe und wissen um die Notwendigkeit einer gemeinschaftlichen Kommunikation. Sie kön-nen die Bedeutung des Stakeholder Managements einschätzen und kennen Techniken, dieses positiv für eine Organisation zu steuern. Die AbsolventInnen können an der Entwicklung einer ganzheitlichen (Destinations-)Strategie mitarbeiten und haben ein Verständnis für Probleme und Herausforderungen von Leistungsträgern. Sie können Finanzkennzahlen analysieren, bewerten und Konsequenzen aus Erkenntnissen für zukünftige Entscheidungen ziehen.

Wahlpflicht: Spezielle Themen des Tourismusmanagement 1

Gesundheitstourismus

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6GETIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Der gesundheitstouristische Markt in Österreich und weltweit, Trends im Gesundheitstourismus • Anbieter- und Nachfrager im Gesundheitstourismus: • Formen und Anwendungen im Gesundheitstourismus: Kurtourismus (Bädersparten, wichtige Therapieformen), Medical Wellness Tourismus, Wellness Tourismus, Patienten-/Medizintourismus • Die Rolle der Destination im Gesundheitstourismus; gesundheitstouristische Destinationsentwicklung • Gesundheit und Wellness in der Hotellerie: Produktentwicklung: Architekturkonzept, Inhalts- und Betreiberkonzept; betriebswirtschaftliche Planung, Marketing und Zielgruppen.

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht: Spezielle Themen des Tourismusmanagement 1

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

-

Wahlpflicht: Spezielle Themen des Tourismusmanagement 3

Reiseveranstaltermanagement

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6RVMIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Die Merkmale von und Geschäftsmodelle bei Reiseveranstaltern • Aktuelle Entwicklungen auf dem Reiseveranstaltermarkt im deutschsprachigen Kontext sowie in Europa • Das Produkt des Reiseveranstalters: Konzept und Elemente, Arten der Pauschalreise, Dynamic Packaging • Die operative Planung der Reiseprodukte: Marktanalyse, Planung der Teilnehmer und Umsätze; Planung der Betten-, Flug- und Reiseleiterkapazitäten, Budgetierung • Der Einkauf: Hoteleinkauf inkl. Einkaufspolitik und Hotelverträgen; Flugeinkauf inkl. Vertragsarten im Charterflugeinkauf, Streckenführung, Flugtage und Flugzeiten, Wahl der Fluggesellschaft • Die Produktion: Kalkulation mit strategischer und taktischer Preisgestaltung; Währungsmanagement • Die Katalogerstellung: Katalogplanung, Bestandteile des Reisekatalogs • Vertriebssteuerung: Vertriebsformen, Bindungsmodelle von Reisebüros, Online Portale • Customer Relationship Management: Beschwerdemanagement

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht: Spezielle Themen des Tourismusmanagement 3

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

-

Wahlpflicht: Spezielle Themen des Tourismusmanagement 4

Management von Transportunternehmen

Semester 6
Studienjahr 3
Lehrveranstaltungsnummer IMTB6TRAIL
Typ IL
Art Wahlpflicht
Unterrichtssprache Deutsch
SWS 2
ECTS-Punkte 2
Prüfungscharakter immanent

Lehrveranstaltungsinhalte:

• Die Bedeutung des Transportwesens für den Tourismus sowie die Interdependenz der touristischen Entwick-lung mit der Entwicklung des Transportwesens • Die Märkte des touristischen Transportwesens: Flugverkehr, Kreuzfahrt, erdgebundener Transport, Bergbah-nen • Der Luftverkehrsmarkt: Grundlagen des Luftverkehrs (Marktentwicklungen, Besonderheiten des Angebotes und der Nachfrage, Organisationen im Luftverkehr, rechtlicher und politischer Rahmen); Strategien und Ge-schäftsmodelle (Network-, Regional-, Low Cost-, Leisure-, Business-Carrier); Unternehmensverbindungen (Kooperationen, Strategische Allianzen, Beteiligungen, Übernahmen); Netzmanagement (Kapazitätsplanung, Flugplanung, Preismanagement); Kooperationen mit Destinationen • Der Markt der Bergbahnen: Produkttrends bei Bergbahnen, Investitionsplanungen im Bereich der Bergbah-nen, Preisgestaltung, Entwicklung von Packages, Stakeholder-Management innerhalb des Destinationsma-nagement • Umweltfragen im Transportwesen: Lärmbelastungen, Schadstoffverbrauch und –belastungen, globale Klima-wirkungen, hoher Energieverbrauch

Übergeordnetes Modul:

Wahlpflicht: Spezielle Themen des Tourismusmanagement 4

Kompetenzerwerb aus dem übergeordneten Modul:

-

Legende
SemesterDas 1., 3., 5. Semester findet im Wintersemester und das 2., 4., 6. Semester findet im Sommersemester statt.
SWSSemesterwochenstunden; die Einheiten pro Semesterwochenstunde sind im jeweiligen Studiengangsantrag festgelegt. Im Bachelorstudium sind es z.B. meistens 14 Einheiten pro SWS. Pro Einheit werden 45 Minuten unterrichtet.
ECTS PunkteArbeitsaufwand in ECTS-Punkt, 1 ECTS bedeutet 25 Stunden Arbeitsaufwand für Studierende
INTL-CodeInternationalisierungscode für Incomings
5: offered in English on a routine basis
4: offered in English if a specified number of incoming students attend (usually 3)
3: taught in German but support material in English, exams can also be taken in English, active support from a student buddy
2: taught in German, incoming students require sufficient German proficiency to follow class
1: not available for incomings
TypBP = Bachelorabschlussprüfung
DP/MP = Diplom-/Masterabschlussprüfung
IL = Integrierte Lehrveranstaltung
IT = Individualtraining/-phasen
LB = Labor(übung)
PS = Proseminar
PT = Projekt
RC = Lehrveranstaltung mit reflexivem Charakter
RE = Repetitorium
SE = Seminar
TU = Tutorium
UB = Übung
VO = Vorlesung