Wählen Sie ab dem dritten Semester aus zwei Schwerpunkten:

Studierende in einem Hörsaal - nebeneinander sitzend

Hospitality Management

In diesem Schwerpunkt lernen Sie Grundlagen des Hotellerie- und Gastronomiemanagements kennen. Sie erwerben Know-how, um innovative Hospitality Konzepte zu erstellen und können diese gemäß den An- und Herausforderungen des modernen Dienstleistungsmanagements umsetzen. Die Entwicklung und Innovation bestehender und neuer Produkte bereiten Ihnen keine Schwierigkeiten. Sie kennen die Aufgaben der einzelnen Abteilungen eines Betriebes und sind in der Lage, mit Instrumenten und Methoden des Controllings prozessorientiert zu arbeiten. Dazu gehört es, Problemstellungen eines touristischen Betriebes zu erkennen und im Hinblick auf die betriebswirtschaftliche Steuerung zu analysieren, zu bewerten und Handlungsempfehlungen auszusprechen. Schwerpunkte in den Lehrveranstaltungen sind unter anderem:

  • Hotellerie- und Restaurantmanagement
  • Gastbezogene Dienstleistungen
  • Yieldmanagement im Logisbereich
  • Projektentwicklung in der Hotellerie
  • Preispolitik in der Hotellerie undGastronomie
  • Qualitätsmanagement
Student mit Weltkugel in der Hand vor herbstlichen Eingang Campus Urstein

Destination Management

Destinationsmanagement befasst sich mit dem Management, also der Planung, Angebotsgestaltung, dem Marketing und der Interessensvertretung von Destinationen. Im Rahmen
dieser Spezialisierung lernen Sie, Trends und Potenziale früh zu erkennen und innovative Destinationskonzepte und Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Sie kennen die Anforderungen und Managementaufgaben verschiedener Leistungsträger. Mit Hilfe von Steuerungs- und Kontrollinstrumenten lernen Sie, Ergebnisse und Finanzkennzahlen zu bewerten, zu  analysieren und neue Ziele zu definieren. Sie arbeiten an der Entwicklung neuer und bestehender Produkte und einer ganzheitlichen Destinationsstrategie und schärfen Ihren Blick für die Besonderheiten der unterschiedlichen Leistungsträger. Sie beschäftigen sich hier unter anderem mit folgenden Themen:

  • Destination-Marketing
  • Imageprofilierung und Corporate Identity
  • Zielgruppenbestimmung
  • Markenbildung für Destinationen
  • Zusammenführung und Vernetzung touristischer Angebote
  • Regionales Tourismusmarketing