Beschreibung

In unserer Gesellschaft und in unserem Sozialstaat finden ständig Veränderungen statt, die Auswirkungen auf unser soziales Zusammenleben haben: Verschiedenste Einrichtungen aus dem Sozialbereich, sowohl öffentliche als auch private Akteure, gestalten dabei durch ihr Handeln, durch ihre Organisationsstrukturen und durch ihre Prozesse die Welt, in der wir morgen leben werden, mit.

Das an der FH Salzburg angebotene Masterstudium „lnnovationsentwicklung im Social-Profit-Sektor“ gibt Kompetenzen an die Hand, die für die innovative Planung und Steuerung des Sozialen in einem sich dynamisch verändernden Umfeld qualifizieren. Die Studierenden erwerben ein weites und umfassendes Kompetenzprofil, das sie zur selbstständigen Urteilsbildung und zur innovativen Problem-lösung befähigt. Die Absolventlnnen werden in der Lage sein, gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, ihre sozialen Auswirkungen abzuschätzen und sie auf innovative Weise mitzugestalten.

Ziel des Masterstudiums ist die Heranführung der Studierenden an die zukünftigen Aufgaben als qualifizierte Fach- und Führungskräfte im Sozialwesen. Das Masterstudium "Innovations-entwicklung im Social-Profit-Sektor" stellt damit ein aktuelles und international anschlussfähiges Ausbildungsangebot dar.

Die AbsolventInnen des Masterstudiengangs sind in diversen Berufsfeldern, von Einrichtungen und Betrieben des Sozialwesens, in Sozialplanungs- und Verwaltungseinrichtungen, in Bereichen der Sozialraumentwicklung oder auch vielfältigen zivilgesellschaftlichen (Sozialdienstleistungs-) Organisationen zu finden.

Das Studium ist berufsbegleitend, der Unterricht findet regelmäßig dienstags und mittwochs zwischen 17.00 und 20.15 Uhr sowie an einigen wenigen Wochenden pro Semester statt. Zudem erfordern Individualphasen zwischen den Unterrichtseinheiten weitere Zeitressourcen.

Facts Master

Studienart:Berufsbegleitend
Abschluss:Master of Arts in Social Sciences (MA)
Dauer:4 Semester (120 ECTS)
Studienplätze pro Jahr:25
Studienort:Campus Urstein
Unterrichtssprache:Deutsch
Kosten:Studiengebühren (€ 363,- pro Semester) +
ÖH-Beitrag (ca. € 19,20 pro Semester)


Bitte bedenken Sie:
Das berufsbegleitende Studium hat die gleiche Regelstudiendauer wie ein Vollzeitstudium (4 Semester) und den gleichen Arbeitsumfang wie dieses! Neben der Zeit, die Sie für die Anwesenheit in den Lehrveranstaltungen benötigen, brauchen Sie zudem Zeit für die Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen, Prüfungen usw.  Dies ist neben einer Vollzeitbeschäftigung eine erhebliche Herausforderung.

Wie empfehlen daher, während der Ausbildung die Wochenarbeitszeit auf max. 30 Stunden zu reduzieren und ggf. Phasen der Bildungskarenz einzuplanen.

Aktuell Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Soziale Arbeit vernetzt: Practice Day 2016

Am 18. November 2016 findet an der FH Salzburg der nächste "Practice Day: SOZA...

mehr

Gelebte internationale Partnerschaft

Anfang September 2016 besuchte Prof. Rob Hood, PhD, Leiter des Studiengangs Adventure,...

mehr

Virtual Reality Summit an der FH Salzburg

Die VR-Community trifft sich in Salzburg! Am 5. Oktober, ab 14.00 Uhr, findet der erste...

mehr

Vier FH-Projekte im Finale des SIA Award

Zehn verschiedene Projekte stehen im Finale des "Social Impact Award". Vier...

mehr

Emotionale Intelligenz: Gefragte Kompetenz

Gefühle haben am Arbeitsplatz nichts verloren? Nicht mehr richtig, sagt Herbert Gölzner,...

mehr

Studiengangsleitung offiziell bestätigt

Am 1. September wird Martin Lu Kolbinger offiziell in seinem Amt als Leiter der...

mehr

Personalführung: Agiles Personalmanagement

Märkte verändern sich immer schneller - und damit auch die Anforderungen an das...

mehr

Kundenbeziehungen: Besonderheit...

Am 19. Juli 2016 besuchten Dr. Stefan Märk (Studiengang KMU-Management &...

mehr

468 AbsolventInnen feierlich verabschiedet

468 bestens ausgebildete Absolventinnen und Absolventen wurden in der zweiten Juliwoche...

mehr

WKS fördert Eye-Tracking Labor der FH Salzburg

Große finanzielle Unterstützung durch die Wirtschaftskammer Salzburg erfuhr die FH...

mehr