Aktuelles
03. September 2021

Karriere im Labor

Mit nur 28 Jahren ist Katharina Steger Leitende Biomedizinische Analytikerin im Patholab Salzburg. Die Tennengauerin blickt auf einen vielfältigen Ausbildungsweg zurück.

.

Katharina Steger kommt aus der Gemeinde Kuchl. Sie besuchte die Landwirtschaftliche Fachschule und startete eine Lehre als pharmazeutisch-technische Assistentin in einer Apotheke in Salzburg. Nach dem Lehrabschluss wollte sie aber noch mehr über die Arbeit im Labor wissen und ihre beruflichen Möglichkeiten erweitern. Ihr Ziel: Das Studium Biomedizinische Analytik an der FH Salzburg.

Mit Lehre zum Studium

Katharina Steger schaffte es auf Anhieb, einen der begehrten 15 Anfänger*innenplätze im Bachelorstudium Biomedizinische Analytik zu bekommen. Mit ihrer beruflich-fachlichen Qualifikation konnte sie nach dem Ablegen einer Zusatzprüfung das Studium starten.

Einblick in unterschiedliche Bereiche

Die Entscheidung für das Studium hat Katharina Steger nie bereut. In der Ausbildung an der FH Salzburg lernte sie verschiedenste Themen und Fachbereiche kennen und konnte über die Praktika in unterschiedlichen Abteilungen arbeiten. So lernen die Studierenden durch mehrere Berufspraktika während der dreijährigen Ausbildung die Bereiche Klinische Chemie, Hämatologie, Immunhämatologie, Hämostaseologie, Histologie, Zytologie oder Mikrobiologie kennen.

Diesen Aspekt – Einblick in verschiedene Fachgebiete und Bereiche zu bekommen – beschreibt Katharina Steger als Mehrwert im Studium. Sie ermutigt zukünftige Studierende auch, sich auf Neues einzulassen, offen zu bleiben und Dinge auszuprobieren.

Jobeinstieg im Labor

Katharina Stegers besonderes Interesse galt bereits während des Studiums der Verarbeitung und Analyse von Gewebeproben. Diese spannende Tätigkeit ist auch jetzt im Berufsleben ihre tägliche Aufgabe. Im „Patholab Salzburg“ ist sie seit knapp vier Jahren tätig und leitet mittlerweile auch das Team von 12 Biomedizinischen Analytiker*innen. Die „BMAs“, wie sie oft genannt werden, sind dort vor allem für die Verarbeitung der Proben zuständig. „In der Pathologie arbeiten wir mit Kliniken und Fachärzten zusammen. Wir helfen durch die Analyse von Gewebeproben dabei, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und vorzubeugen bzw. Therapieverläufe zu überwachen“, erklärt Katharina Steger. Neben der handwerklichen Arbeit im Labor ist die 28-jährige als Laborleiterin auch für Personalagenden, Dienst- und Urlaubspläne und Bewerbungsprozesse zuständig.

Infos zum Studium:www.fh-salzburg.ac.at/bma

Dauer: 3 Jahre; Abschluss: Bachelor of Science in Health Studies (BSc)