Ein essentieller Bestandteil der JR-Zentren ist die Kooperation und der Austausch mit Unternehmen. Der Raum Salzburg und Oberösterreich ist eine außergewöhnliche Innovationsregion, geradezu ein Silicon Valley der Industrieautomatisierung. Das JR-Zentrum arbeitet mit drei führenden Unternehmen in der Automatisierung zusammen: B&R Industrial Automation, COPA-DATA und SIGMATEK. Alle drei Unternehmen prägen in ihren Bereichen stets den Stand der Technik. Mit diesem JRZ setzen Forschung und Unternehmen einen nächsten Schritt der Zukunftsgestaltung.

B&R Automation

B&R unterstützt den Forschungsbereich OT Intelligence. CEO Jörg Theis sieht großes Potential für die Weiterentwicklung von KI-Methoden in der Zusammenarbeit mit dem Team am JRZ:

„KI-Methoden werden bei B&R in verschiedenen Bereichen eingesetzt, etwa in der industriellen Bildverarbeitung. Der Einsatz von KI in Hinblick auf autonome, intelligente Industriemaschinen ist für die gesamte Branche ein Innovationsschritt, der grundlegende Veränderungen in der Automatisierung mit sich bringen wird.“

COPA-DATA

Gemeinsam mit dem Hersteller für Automatisierungssoftware COPA-DATA wird vor allem der Forschungsbereich OT Security bearbeitet. Die adäquate Übertragung von modernen Sicherheitskonzepten aus der IT in Industriesysteme mit ihren eigenen Charakteristika, ist in diesem Forschungsfeld eine besondere Herausforderung. Thomas Punzenberger, CEO:

„Mit unserer Softwareplattform zenon unterstützen wir Industriebetriebe bei der Digitalisierung ihrer Prozesse seit vielen Jahren. Cyber-Security spielt dabei eine immer zentralere Rolle. Wir freuen uns darauf, unser Know-how im JR-Zentrum einzubringen. Im kreativen Austausch mit der Wissenschaft und den Partnerunternehmen wollen wir unser gemeinsames Innovationspotenzial ausschöpfen.“

SIGMATEK

Das Salzburger Unternehmen SIGMATEK kooperiert im Forschungsbereich OT Architecture mit dem JR-Zentrum. SIGMATEK hat bereits zahlreiche Innovationen in der Ausgestaltung der Architekturen von Automatisierungssystemen entwickelt und setzt gezielt auf Forschung, um im internationalen Wettbewerb mitgestalten zu können. Marianne Kusejko, Geschäftsführerin von SIGMATEK:

„Unsere Branche befindet sich im Bereich der Hochtechnologie. Eine forschungsstarke Hochschule im Gebiet der industriellen Informatik, die gut ausgebildete Absolvent*innen hervorbringt, kommt dem gesamten Wirtschaftsstandort zugute. Dieses Forschungszentrum ist uns daher ein strategisch langfristiges Anliegen.“