BewerberInnen mit österreichischer Vorbildung

Für österreichische BewerberInnen gelten die Zugangsvoraussetzungen als erfüllt, wenn die allgemeine Universitätsreife, oder eine einschlägige berufliche Qualifikation und Zusatzprüfungen nachgewiesen werden können. Hier erfahren Sie mehr.

Allgemeine Universitätsreife

Als Zugangsvoraussetzung für BewerberInnen mit österreichischer Vorbildung gilt die allgemeine Universitätsreife, nachgewiesen durch ein

  • österreichisches Reifezeugnis (Matura)
    einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule wie z. B. Allgemeinbildende Höhere Schule Lang- bzw. Sonderform (AHS), Höhere technische und gewerbliche Lehranstalten (HTL), Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe (HLW, HBLA), Höhere land- und forstwirtschaftliche Lehranstalten, Höhere Schulen der Lehrer- und Erzieherbildung, Handelsakademien (HAK), Oberstufenrealgymnasium (ORG), etc.
     
  • Zeugnis über die Berufsreifeprüfung
    Die Berufsreifeprüfung ist eine vollwertige Matura und berechtigt so zum Zugang zu allen Studienrichtungen an Universität, Fachhochschule und Kolleg.

    Die Berufsreifeprüfung wird an Instituten wie Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI), Berufsförderungsinstitut (BFI) oder Volkshochschule (VHS) in Koppelung mit einem Vorbereitungskurs angeboten und ist an gewisse Voraussetzungen gebunden (Mindestalter, Lehrabschluss oder Abschluss einer Berufsbildende Mittlere Schulen (BMS), etc). Sie umfasst vier Teilprüfungen: Deutsch, Mathematik, Lebende Fremdsprache und einen Fachbereich. Für nähere Details kontaktieren Sie bitte die oben genannten Einrichtungen. Weiters ist die Externistenprüfung der österreichischen Berufsreifeprüfung gleichzusetzen.
  • Studienberechtigungszeugnis für eine Studienrichtungsgruppe
    Ein an der FH Salzburg oder einer anderen Institution erworbenes Studienberechtigungszeugnis ermöglicht eine Zulassung ohne Reifeprüfung zu allen Bachelorstudien jener Studienrichtungsgruppe, für welche die Studienberechtigung erworben wurde. Welche Studienberechtigung für den betreffenden FH-Studiengang anerkannt wird, finden Sie unter der Rubrik Zugangsvoraussetzung des jeweiligen Studiengangs bzw. kontaktieren Sie bitte das jeweilige Studiengangsoffice.

    Das Studienberechtigungszeugnis kann auch an der FH Salzburg erworben werden. Die Studienberechtigungsprüfung umfasst fünf Teilprüfungen: schriftlicher Aufsatz über ein allgemeines Thema, zwei bis drei Pflichtfächer und ein bis zwei Wahlfächer und kann immer nur für Studien einer Studienrichtungsgruppe abgelegt werden: Infos zur Studienberechtigungsprüfung an der FH Salzburg

Einschlägige berufliche Qualifikation

Für österreichische BewerberInnen gelten die Zugangsvoraussetzungen außerdem als erfüllt, wenn eine einschlägige berufliche Qualifikation und Zusatzprüfungen nachgewiesen werden, durch

  • den Abschluss einer Lehre und Zusatzprüfung/en
  • den Abschluss einer Berufsbildenden Mittleren Schule (BMS) und Zusatzprüfung/en
    wie z. B. Fachschulen für technische Berufe (drei- oder vierjährig), Handelsschulen (dreijährig), Fachschulen für wirtschaftliche Berufe (dreijährig), Hotelfachschule (dreijährig), Fachschulen für Sozialberufe (zwei- oder dreijährig), Hauswirtschaftsschulen (zweijährig), Krankenpflegeschulen (erstes Ausbildungsjahr), Land- und forstwirtschaftliche Fachschulen (unterschiedliche Ausbildungsdauer), Werkmeisterschule (zweijährige Abendschule), etc.
  • sonstige Qualifikationen und Zusatzprüfung/en


Welcher Lehrabschluss, welcher BMS-Abschluss oder welche "sonstigen Qualifikationen" als Zugangsvoraussetzung gilt und welche Zusatzprüfungen zu absolvieren sind, ist je nach fachlicher Ausrichtung eines FH-Studienganges unterschiedlich. Die konkreten Regelungen für den betreffenden FH-Studiengang finden Sie unter der Rubrik Zugangsvoraussetzung des jeweiligen Studiengangs bzw. kontaktieren Sie bitte das jeweilige Studiengangs-Office.

    Zusatzprüfungen

    Die vorgeschriebenen Zusatzprüfung/en sind entweder vor Aufnahme des Studiums, jedenfalls vor Eintritt in das zweite Studienjahr, abzulegen. Zu welchem Zeitpunkt der Nachweis der Zusatzprüfung/en spätestens am Studiengang vorliegen muss, können Sie im jeweiligen Studiengangsoffice in Erfahrung bringen.

    Zusatzprüfungen können Sie bei unseren Partnern Berufsförderungsinstitut (BFI), Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) und Volkshochschule (VHS) ablegen. Um sich an den vom Studiengang vorgeschriebenen Kursen einschreiben zu können, benötigen Sie den genehmigten "Antrag auf Zulassung zur Zusatzprüfung".

    • Füllen Sie ausschließlich die 1. Seite des Antrags vollständig aus; die 2. Seite wird dann vom jeweiligen Studiengang ausgefüllt.
    • Bitte schicken Sie beide Seiten des Formulars inklusive der im Formular geforderten Anhänge (Schulzeugnisse, Lehre, Bescheide über berufliche Tätigkeiten o.ä.) an folgende Adresse: info@fh-salzburg.ac.at. Falls Sie inhaltliche Fragen zum Studiengang haben, bitten wir Sie, diese im E-mail anzuführen.
    • Ihr Antrag wird umgehend an den für Sie in Frage kommenden Studiengang weitergeleitet.
    • Der betreffende Studiengang setzt sich mit Ihnen in Verbindung, und teilt Ihnen mit, ob auf Basis Ihrer Erfahrungen und Vorkenntnisse durch Zusatzprüfungen eine Zulassung zum studiengangsspezifischen Aufnahmeverfahren möglich ist.
    • Der Studiengang füllt in Folge das restliche Formular aus, das festlegt, welche Zusatzprüfungen abzulegen sind. Sie erhalten eine Kopie des ausgefüllten und unterschriebenen Formulars, mit der Sie sich in die jeweiligen Kurse an den oben angeführten Institutionen einschreiben können.